UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Markevych sieht Dnipro gerüstet für Napoli

Myron Markevych erzählt UEFA.com, wie der Glaube seines FC Dnipro Dnipropetrovsk geholfen hat, Berge zu versetzen, während sich die ewigen Außenseiter auf den SSC Napoli vorbereiten.

Unter Myron Markevych hat es Dnipro zum ersten Mal in ein europäisches Halbfinale geschafft
Unter Myron Markevych hat es Dnipro zum ersten Mal in ein europäisches Halbfinale geschafft ©AFP/Getty Images

Myron Markevych hat mit dem FC Metalist Kharkiv in früheren Ausgaben der UEFA Europa League schon geglänzt, aber der 64-jährige sagt, dass es die Mentalität seiner jetzigen Mannschaft FC Dnipro Dnipropetrovsk ist, die sie auf ein neues Level gebracht hat – und in ihr erstes Halbfinale jemals, gegen den SSC Napoli.

UEFA.com: Hätten Sie jemals gedacht, dass Dnipro so weit in der UEFA Europa League kommen würde?

Myron Markevych: Ich würde wahrscheinlich flunkern, wenn ich sagen würde, dass ich es erwartet hätte. In der Gruppenphase hatten wir, ehrlich gesagt, Glück, und mit der Zeit ist die Mannschaft dann ruhiger geworden und wir hatten weniger Verletzungen, sodass das Team angefangen hat, richtig gut zu spielen. Nach den Spielen gegen Olympiacos hatte ich das Gefühl, dass es dieses Jahr etwas weiter gehen könnte.

UEFA.com: Seit dem Beginn der K.-o.-Phase hat Dnipro echten Charakter gezeigt. Wie wichtig war das?

Markevych: Unsere Mentalität war entscheidend. Wir haben sechs Spieler, die in der Startelf oder auf der Bank der ukrainischen Nationalmannschaft sind. Ich habe sie immer daran erinnert, dass sie für ihr Land spielen, egal gegen wen, ob es Olympiacos oder Ajax ist.

In Bezug auf unser Spiel habe ich, seit ich den Job übernommen habe, versucht, dass wir den Ballbesitz kontrollieren und bei Kontern schnell spielen. Mit den Spielern, die wir momentan haben, ist es besser, wenn wir der Außenseiter sind, gerade gegen so schwere Gegner. Das war auch ein Faktor.

UEFA.com: Sie haben früher schon eine sehr aufregende Mannschaft mit Metalist in der UEFA Europa League trainiert; wie vergleicht sich diese Mannschaft mit Dnipro?

Markevych: Bei Metalist hatten wir viele Brasilianer und Argentinier, deshalb war der Fußball offensiver ausgerichtet. Diese Mannschaft erreichte auch das Viertelfinale – wir haben gegen Sporting Lissabon [in der UEFA Europa League 2011/12] gespielt und kamen nicht weiter. Der Charakter dieser Dnipro-Mannschaft ist besser; Metalist hatte davon nicht genug, obwohl es eine sehr leistungsfähige Mannschaft war.

UEFA.com: Yevhen Konoplyanka wird der ukrainische Lionel Messi genannt. Wie schätzen Sie ihn ein?

Markevych: Er ist definitiv einer der besten Spieler, mit denen ich jemals gearbeitet habe. Er ist definitiv im Moment der beste in der Ukraine, vielleicht zusammen mit Dynamo Kyivs Andriy Yarmolenko. Konoplyankas wichtigste Fähigkeit ist seine Schnelligkeit. Gute Kontrolle bei hohem Tempo ist sehr wichtig im modernen Fußball. Psychologisch gesehen ist er sehr stabil, er ist einer der Anführer dieser Mannschaft. Ich glaube, er hat eine große Zukunft.

UEFA.com: Was erwarten Sie von den Spielen gegen Napoli? 

Markevych: Wir sind uns dessen sehr bewusst, was uns im Halbfinale erwartet. Napoli sieht im Moment sehr gut aus. Natürlich wird es ein schweres Spiel, aber wir bringen auch etwas mit. Ihre Offensive ist mit Callejón, Hamšík und vielen anderen Topspielern sehr gut. Wir müssen darauf vorbereitet sein.

Mir ist klar, dass die meisten an Napoli glauben, aber wir werden trotzdem alles geben. Ich bin sehr glücklich, dass wir es bis ins Halbfinale geschafft haben und ich möchte hier nicht aufhören – ich glaube, den Spielern geht es genauso.