UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Gladbach muss nach Remis weiter bangen

Villarreal CF - VfL Borussia Mönchengladbach 2:2
Die Borussia hat den vorzeitigen Einzug in die Runde der letzten 32 verpasst, bleibt aber an der Spitze in Gruppe A.

Der Gladbacher Håvard Nordtveit im Zweikampf mit Gabriel Paulista
Der Gladbacher Håvard Nordtveit im Zweikampf mit Gabriel Paulista ©AFP/Getty Images

Luciano Vietto erzielt die Führung für Villarreal nach 26 Minuten
Mönchengladbach holt zwei Mal einen Rückstand auf
Granit Xhaka erzielt ein Traumtor zum 2:2-Ausgleich
Gladbach reicht gegen Zürich am letzten Spieltag ein Remis zum Weiterkommen
Nächste Spiele: Mönchengladbach - Zürich, Apollon - Villarreal (11. Dezember)

Der VfL Borussia Mönchengladbach hat den vorzeitigen Einzug in die Runde der letzten 32 verpasst. Bei Villarreal CF erreichten die Fohlen zwar ein 2:2. Doch weil der FC Zürich im Parallelspiel der Gruppe A gegen Apollon Limassol mit 3:1 gewann, muss die Entscheidung am letzten Spieltag fallen. Dann reicht den Borsussen aber ein Unentschieden gegen Zürich zum Weiterkommen.

Erstmals seit sieben Monaten stand Roel Brouwers wieder in der Startelf der Borussia. Für ihn musste Oscar Wendt erst einmal auf der Bank Platz nehmen. Gladbachs Trainer Lucien Favre nahm im Vergleich zur 1:3-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt drei weitere Wechsel vor – allesamt in der Offensive. Branimir Hrgota, Thorgan Hazard und Ibrahima Traoré erhielten den Vorzug vor Max Kruse, André Hahn und Patrick Herrmann.

Die engagiertere Mannschaft waren zunächst allerdings die Gastgeber. Nicht einmal eine Minute war gespielt, als Ikechukwu Uche erst im letzten Moment mit vereinten Kräften gestoppt werden konnte. Auf der Gegenseite spielten die Gladbacher ihren ersten Konter nicht gut zu Ende, Raffael schoss aus der Distanz weit am Tor vorbei.

In der Folgezeit bekam Villarreal die Partie immer besser in den Griff. Nach einer guten Viertelstunde musste Raffael für den schon geschlagenen Torwart Yann Sommer auf der Linie klären. Bruno Soriano hatte zuvor nach einer Ecke von Manu Trigueros den Ball in Richtung Tor geköpft. Die Borussia wurde nun immer häufiger in ihre eigene Hälfte zurückgedrängt und geriet nach 26 Minuten folgerichtig in Rückstrand. Stürmer Luciano Vietto setzte sich im Strafraum durch und spitzelte die Kugel ins rechte Eck.

Die Hausherren ruhten sich nicht auf dieser Führung aus und nahmen das Gladbacher Tor auch weiterhin unter Beschuss. Auf Vorlage von Denis Cheryshev fackelte Trigueros nicht lange und zog von der Strafraumgrenze ab. Sommer lenkte den Schuss über die Latte. Die Gäste kamen kaum noch in die Nähe des gegnerischen Sechzehners und gingen mit einem verdienten 0:1-Rückstand in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann mit Chancen auf beiden Seiten. Erst war Sommer wieder einmal gefordert, als Mario Gaspar aus kurzer Entfernung abzog. Auf der anderen Seite scheiterte Hrgota gleich zwei Mal an Villarreals Torwart Sergio Asenjo. In der 55. Minute sah der Keeper der Hausherren dann ganz schlecht aus, als er einen unplatzierten Fernschuss von Raffael zum Ausgleich passieren ließ.

Doch auch die Gladbacher waren vor individuellen Fehlern nicht gefeit. Nach einer Flanke des starken Vietto bekommt Julian Korb den Ball nicht unter Kontrolle. Die Kugel fällt Cheryshev vor die Füße, der bedankt sich und drischt den Ball ins rechte Eck zur erneuten Führung der Spanier (63.). Und das mitten hinein in eine Dranghase der Gäste. Doch die zeigten Moral und kamen nur vier Minuten später zum erneuten Ausgleich. Granit Xhaka jagte einen Freistoß aus 18 Metern an die Unterkante der Latte und von dort ins Tor.

In der Schlussphase drängten beide Mannschaften auf den Siegtreffer. Denn beide wussten, dass ein Unentschieden nicht zum vorzeitigen Einzug in die K.-o.-Phase reichen würde. Der eingewechselte Herrmann traf für die Gäste acht Minuten vor Schluss nur den rechten Pfosten. Zu mehr reichte es nicht.