Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Trabzonspor in Unterzahl weiter

Trabzonspor AŞ - FC Metalist Kharkiv 3:1
Die Türken waren nach dem Platzverweis für Carl Medjani nur zu zehnt. Das hinderte sie nicht daran, eine Runde weiter zu kommen.

Mehmet Ekici schoss das vorentscheidende Tor für Trabzonspor
Mehmet Ekici schoss das vorentscheidende Tor für Trabzonspor ©Getty Images

Zehn Spieler von Trabzonspor erzielen in den letzten drei Minuten noch zwei Tore und sichern damit das Weiterkommen
Innenverteidiger Essaid Belkalem markiert seinen dritten Treffer im laufenden Wettbewerb
Metalist droht als erst dritter Klub, in der Gruppenphase ohne einen einzigen Punkt zu bleiben
Nächste Spiele: Metalist - Lokeren, Legia - Trabzonspor (11. Dezember)

Ersun Yanal krönte eine erfolgreiche erste Woche als Trainer von Trabzonspor AŞ mit einem dramatischen 3:1-Sieg über den FC Metalist Kharkiv. Damit sicherten sich die Türken einen Platz in der Runde der letzten 32 in der UEFA Europa League. 

Schon sein Debüt verlief für Yanal optimal beim 3:0-Sieg am Samstag bei Galatasaray AŞ. Seine Heim-Premiere verlief nicht weniger spektakulär. Als Volodymyr Homenyuk die Führung der Hausherren durch Essaid Belkalems Kopfballtor aus der ersten Halbzeit ausgeglichen hatte und Carl Medjani 13 Minuten vor Schluss vom Platz gestellt wurde, sah es alles andere als gut aus für das Team von Yanal. Dann aber schob Mehmet Ekici den Ball mit der Innenseite ins Tor, und wenig später prallte ein Schuss von Sefa Yilmaz vom Pfosten ab und traf Olexandr Goryainov. Anschließend rollte der Ball ins Netz.

Die erste Halbzeit hatte wenig Höhepunkte zu bieten, bis Belkalem die Gastgeber in der 36. Minute mit einem gewaltigen Schuss in Führung brachte. Mehmet Ekicis hätte eine leichte Beute für Goryainov sein können. Doch der Torwart kam zu spät aus seinem Kasten und war dann machtlos, als der Ball an ihm vorbei zischte. 

In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste aus der Ukraine besser ins Spiel. Jajá konnte völlig unbedrängt Pavlo Rebenok bedienen, der jedoch das Kunststück fertig brachte und über das Tor schoss. In der 68. Minute machte es Rebenok dann besser. Er legt vor zu Homenyuk, der zum Ausgleich traf. Als Medjani des Feldes verwiesen wurde, hätte man annehmen können, dass Trabzonspor nun auf Schadensbegrenzung aus war. Doch es sollte ja die Woche von Yanal werden.

Oben