Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Verteilung der Gelder für die UEFA Europa League 2010/11

Die 56 Teams, die an der zweiten Ausgabe der UEFA Europa League teilgenommen hatten, erhielten aus dem Einnahmen-Verteilungssystem der UEFA mehr als 150 Millionen Euro.

Porto feiert im Mai seinen Triumph in der UEFA Europa League
Porto feiert im Mai seinen Triumph in der UEFA Europa League ©Getty Images

Die 56 Teams, die an der zweiten Ausgabe der UEFA Europa League teilgenommen hatten, erhielten aus dem Einnahmen-Verteilungssystem der UEFA insgesamt 150,36 Millionen Euro.

Die mehr als 150 Millionen Euro, die über das zentralisierte Marketing der UEFA Europa League generiert worden waren, wurden an die 48 an der Gruppenphase beteiligten Teams sowie die acht Mannschaften verteilt, die in der Runde der letzten 32 zur UEFA Europa League dazustießen, nachdem sie die Gruppenphase der UEFA Champions League auf Platz drei beendet hatten.

Der Dachverband des europäischen Fußballs bestätigte, dass der FC Porto, Sieger der UEFA Europa League 2010/11, nach den starken Darbietungen bis hin zum Finale in Dublin von der UEFA 7,837.046 Millionen Euro erhielt

Der SC Braga, nach Falcaos Siegtreffer im Mai unterlegener Finalist im rein portugiesischen Finale, erhielt 4,528.191 Millionen Euro, nachdem man in der Gruppenphase der UEFA Champions League ausgeschieden war.

Von den 150 Millionen Euro, die an die 56 beteiligten Teams 2010/11 verteilt wurden, wurden insgesamt 90,36 Millionen Euro für Leistungsprämien verwendet.

Alle 48 Mannschaften in der Gruppenphase bekamen ein Startgeld in Höhe von 640.000 Euro plus eine Spielprämie in Höhe von 60.000 pro Spiel, also noch mal insgesamt 360.000 Euro. Dazu gab es Leistungsprämien: 140.000 Euro für jeden Sieg sowie 70.000 Euro für jedes Unentschieden in der Gruppenphase.

Für das Erreichen der Runde der letzten 32 wurden zusätzliche 200.000 Euro ausgeschüttet, für den Einzug ins Halbfinale gab es 300.000 Euro, für das Viertelfinale 400.000 Euro und für das Erreichen des Halbfinales 700.000 Euro.

Für den Finalerfolg am 18. Mai in Dublin erhielt Porto als Sieger 3 Millionen Euro, Braga bekam 2 Millionen Euro.

Die verbleibenden 60 Millionen Euro kamen aus dem TV-Market-Pool und wurden unter anderem abhängig vom nationalen TV-Markt der teilnehmenden Teams ausgeschüttet. So erhielt Porto 6,37 Millionen Euro an Leistungsprämien sowie 1,47 Millionen Euro aus dem Market-Pool.

Mit insgesamt 9 Millionen Euro war jedoch Villarreal CF, unterlegener Halbfinalist gegen Porto, der Spitzenverdiener der UEFA Europa League.

Der komplette finanzielle Verteilungsschlüssel der UEFA Europa League 2010/11 kann hier gefunden werden.

Oben