UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Villarreals Garrido trotz Pleite stolz

Juan Carlos Garrido hat mit Villarreal CF zwar den Endspiel-Einzug in der UEFA Europa League verpasst, der Trainer war nach der guten Leistung im Rückspiel gegen den FC Porto aber dennoch stolz auf sein Team.

Villarreals Trainer Juan Carlos Garrido konnte seiner Mannschaft trotz des Ausscheidens wenig vorwerfen
Villarreals Trainer Juan Carlos Garrido konnte seiner Mannschaft trotz des Ausscheidens wenig vorwerfen ©Getty Images

"Meine Spieler dürfen wirklich zufrieden sein", sagte Juan Carlos Garrido, Trainer von Villarreal CF nach dem Halbfinal-Rückspiel gegen den FC Porto. Was sich eigentlich anhört wie das Lob für einen Finaleinzug ist aber in Wirklichkeit nur die Anerkennung für die große Moral, die sein Team beim 3:2-Erfolg im zweiten Duell mit den Portugiesen zeigte.

"Wir müssen eigentlich sehr zufrieden sein. Es ist Fakt, dass wir heute sehr guten Fußball gespielt haben, viele Hürden überwinden konnten und immer daran geglaubt haben, dass wir das 1:5 aus dem Hinspiel vielleicht noch umbiegen können", so der Spanier im Gespräch mit UEFA.com. "Auch als klar war, dass wir das Endspiel nicht erreichen würden, haben die Jungs alles gegeben, damit wir uns mit Stil verabschieden. Ich bin stolz darauf, dass wir das Spiel noch gewonnen haben."

Über die sehr beeindruckende Leistung von Villarreal waren sich alle im Stadion einig. Gegen den frisch gebackenen portugiesischen Meister gingen die Spanier durch Cani in Front, danach glich Porto durch ein Eigentor von Musacchio aus und Falcao brachte die Gäste sogar in Führung. Doch Villarreal zeigte Moral und konnte die Partie durch Treffer von Joan Capdevila und Giuseppe Rossi noch für sich entscheiden.

"Im Grunde genommen hatten wir über Hin- und Rückspiel nur 20 schwache Minuten, in denen wir Fehler gemacht und die uns alles gekostet haben", analysierte Garrido, der aber auch ein Lob für Porto über hatte, ebenso wie sein Spieler Cani.

"Wir wussten von Beginn an, dass Porto zu den besten Mannschaften im Wettbewerb gehört. Sie sind unglaublich gefährlich, das hat man ja gesehen, als wir ihnen Chancen gewährt haben. Leider haben wir es nur über 120 Minuten geschafft, mit ihnen auf Augenhöhe zu sein", so der 29-jährige Mittelfeldspieler.

Cani, der in beiden Partien zu den auffälligsten Akteuren gehörte, sagte weiter: "Es wäre für uns eine Riesensache, wenn wir in der Liga Dritter werden und uns für die UEFA Champions League qualifizieren. Unsere Fans haben dies ganz sicher verdient, denn sie waren heute unglaublich."

Dem musste Garrido zustimmen: "Es war ein ganz wichtiger Tag für den Verein, vielleicht war es sogar der Tag, an dem Fans und Mannschaft so eng zusammengerückt sind wie noch nie. Es gab eine historische Kameradschaft zwischen Fans und dem Verein, eine Anzeichen dafür, wie wichtig der Verein für diese Gemeinschaft ist."