Standard stoppt Serie von Salzburg

R. Standard de Liège - FC Salzburg 3:2
15 Minuten reichten Standard, um das Spiel gegen Salzburg nach 0:2-Rückstand umzudrehen.

Marc Janko schoss zwei Tore für Salzburg, dennoch verlor seine Mannschaft
Marc Janko schoss zwei Tore für Salzburg, dennoch verlor seine Mannschaft ©Getty Images

Mit einem wahren Kraftakt konnte R. Standard de Liège gerade noch einen 3:2-Heimsieg gegen den FC Salzburg einfahren. Die Österreicher lagen zur Pause durch einen Doppelpack von Marc Janko in Führung, innerhalb von 15 Minuten drehten die Belgier aber schließlich die Partie zu ihren Gunsten.

Kaum wurde das Spiel angepfiffen, schon stand es auch schon 1:0. Energisch eroberte sich Janko den Ball und spielte auf den linken Flügel zu Andreas Ulmer. Der ließ zwei Gegenspieler aussteigen und bewies mit einem sehenswerten Querpass ein gutes Auge - denn in der Mitte wartete schon wieder Janko, aus kurzer Distanz konnte der Goalgetter einschieben (4.). Auch in den folgenden Minuten waren die Salzburger gefährlich, Christoph Leitgeb und Somen Tchoyi scheiterten aber mit jeweils schwachen Schüssen an Torhüter Sinan Bolat.

Erst nach gut 20 Minuten wurden die Belgier erstmals gefährlich, Rabiu Afolabi hatte aber bei der Gelegenheit von Stürmer-Star Milan Jovanović gerade noch den Fuß dazwischen. Die beste Gelegenheit von Standard war ein Volley-Schuss von Dieudonné Mbokani, der nur durch die Außenstange gestoppt werden konnte. Als alle Akteure mit den Gedanken in der Kabine waren, schlug Marc Janko zum zweiten Mal zu. Mit viel Effet änderte der Ball plötzlich seine Richtung, die Abwehr reagierte zu langsam und der Torjäger bezwang Bolat aus 16 Metern eiskalt.

Nach dem Seitenwechsel standen die Gäste aus Österreich weiterhin sicher, trotz optischer Überlegenheit fanden die Hausherren kaum Chancen vor. Die 22 000 Zuseher mussten bis zur 66. Minute warten, ehe der Anschlusstreffer fiel. Franz Schiemer fällte Igor De Camago im Strafraum, Axel Witsel verwertete den anfallenden Strafstoß sicher. Ab da ging es Schlag auf Schlag, mit einem absoluten Traumtor erzielte De Camago den Ausgleich. Halbvolley zog der belgische Nationalspieler ab, der Ball senkte sich via Außenstange unhaltbar ins lange Eck (80.). Doch damit hatten die Salzburger noch nicht genug, zwei Minuten später stimmte die Zuteilung in der Hintermannschaft nicht, Witsel bedankte sich artig und traf per Kopf zum viel umjubelten 3:2-Endstand.