Everton besiegt BATE nach Aufholjagd

FC BATE Borisov - Everton FC 1:2
Der englische Tabellenführer der Gruppe I gewinnt trotz eines Traumtors der Weißrussen seine Partie.

Kapitän Leon Osman im Zweikampf mit BATEs Aleksandr Pavlov
Kapitän Leon Osman im Zweikampf mit BATEs Aleksandr Pavlov ©Getty Images

Everton FC hat seine beiden Spiele in der Gruppe I der UEFA Europa League gewinnen können, musste in Minsk gegen FC BATE Borisov aber einen Rückstand aufholen.

Spiel gedreht
Nach einem Traumtor von Dmitri Likhtarovich in der ersten Halbzeit konnte die Mannschaft von David Moyes das Spiel durch Tore von Marouane Fellaini und Tim Cahill zu ihren Gunsten drehen. Nach dem ersten Aufeinandertreffen einer weißrussischen und englischen Mannschaft bleibt BATE ohne Punkte und ohne einen Sieg in der Gruppenphase eines europäischen Wettbewerbs.

Guter Beginn
Für BATE war das Ergebnis wenig zufriedenstellend, war man doch zu Beginn die bessere Mannschaft. Vitali Rodionov hatte die erste Chance, als er sich im Strafraum der Engländer durchsetzen konnte. Auf der anderen Seite brachte der russische Nationalspieler Diniyar Bilyaletdinov das Tor von Sergei Veremko zum Wackeln. Die Strategie der Weißrussen beschränkte sich meist auf lange Bälle von hinten, die dem schnellen Pavel Nekhaychik auf dem linken Flügel galten. Der Führungstreffer der Weißrussen aber fiel aus dem Nichts.

Traumtor
Likhtarovich zog aus 35 Metern ab und ließ mit seinem "Hammer" Torhüter Tim Howard keine Chance. Es war das erste Tor des Mittelfeldspielers seit zweieinhalb Jahren. Die Antwort von Everton ließ nicht lange auf sich warten, Cahill verzog aber nach Zuspiel von Ayegbeni Yakubu deutlich. Wenig später brachte Stürmer Bilyaletdinov Torwart Veremko in Schwierigkeiten.

Freistoß als Initialzündung
Die Bedingungen der zweiten Halbzeit sollten eher dem weißrussischen Meister und aktuellen Tabellenführer der Vysshaya Liga zu Gute kommen, als es stark zu regnen begann. So verzeichnete die Mannschaft von Viktor Goncharenko, gestärkt durch vier Ligasiege in Folge, mehr Ballbesitz. In der 68. Minute sollte Everton aber zurückschlagen. Yakubu holte einen Freistoß heraus, den Marouane Fellaini nach Zuspiel von Leighton Baines freistehend per Kopf verwandelte.

Entscheidung
Neun Minuten später machte Cahill seine vorher vergebene Torchance wieder gut. Eine Flanke von Jô verlängerte Bilyaletdinov per Kopf zum Australier, der mit einem klasse Abschluss Veremko verlud. BATE hatte durch Aleksandr Yurevich und Krivets Möglichkeiten auf den Ausgleich, die Punkte aber kommen mit an die Merseyside.