Viking will Saison retten

Viking FK ist in der Liga abgeschlagen und im Pokal ausgeschieden, doch die Qualifikation für den UEFA-Pokal soll die laufende Saison nun noch retten.

Peter Ijeh von Viking FK in Aktion
Peter Ijeh von Viking FK in Aktion ©Getty Images

Viking FK ist in der Liga abgeschlagen und im Pokal draußen, doch die Qualifikation für die erste Runde des UEFA-Pokals soll die Saison retten.

Ijeh in der Krise
Viking startete unter hohen Erwartungen ins Jahr 2008, nachdem der Klub aus Stavanger in Norwegen in der ersten Saison unter dem deutschen Trainer Uwe Rösler Dritter wurde. Bisher enttäuschte der Verein allerdings in der Liga, was man am besten an der Form von Peter Ijeh festmachen kann. Der nigerianische Stürmer erzielte 2007 noch 18 Treffer, doch in dieser Spielzeit steht er bei erst einem Tor. Nachdem er aber den Großteil der Saison mit Leistenproblemen zu kämpfen hatte, will er nun seine Form wiederfinden. Das soll ihm mit einem neuen Partner im Angriff gelingen. Andrius Velička verließ den Klub in Richtung Rangers FC, ersetzen soll ihn Mame Niang, den Rösler vom VfL Wolfsburg ausgeliehen hat.

Enge Sache gegen Honka
Am nächsten Donnerstag sollen Ijeh und Niang ihren Verein in die erste Runde des UEFA-Pokals schießen. Nach einem 0:0 im Auswärtsspiel der zweiten Qualifikationsrunde beim FC Honka wird das Weiterkommen gegen die Finnen keinesfalls ein Selbstläufer. Allerdings haben die Norweger schon bewiesen, dass sie schwere Situationen lösen können. Am 3. August ging Viking in die Partie gegen den FC Lyn Oslo ohne zehn verletzte Spieler - darunter Stars wie Ragnvald Soma, Nicolai Stokholm und Jone Samuelsen - und gewann mit einigen Jugend- und Reservespielern mit 2:0.

Es geht um alles
"Das war ein echt gutes Spiel, wenn man die Umstände bedenkt", sagte der Trainer. "Ich weiß nicht, was wir falsch gemacht haben, dass wir so viele Verletzte haben, aber das zeigt, dass unser Kader hohem Druck standhält." Die Verletzungsmisere ist jetzt allerdings überwunden und Rösler erwartet keine Ausfälle. Mal sehen, ob sich auch seine erste Mannschaft so gut schlägt, wenn es um alles oder nichts geht.