UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Steaua mit einem Bein im Endspiel

FC Steaua Bucuresti - Middlesbrough FC 1:0
Nicolae Dica erzielte für die Gastgeber das Tor des Tages, eine Vorentscheidung fiel jedoch nicht.

Ein sehenswerter Treffer von Nicolae Dica hat dem FC Steaua Bucuresti eine solide Ausgangsposition für das Rückspiel des UEFA-Pokal-Halbfinals beschert. Die Rumänen gewannen das Heimspiel gegen Middlesbrough FC mit 1:0 und vergaben dabei sogar noch zahlreiche Möglichkeiten, ein besseres Resultat zu erzielen.

Leistungsträger im Rückspiel gesperrt
Dico markierte nach einer halben Stunde mit einem strammen Schuss sein viertes Tor im laufenden Wettbewerb. Middlesbrough kam bis dahin überhaupt nicht zur Entfaltung, so dass die Führung zu diesem Zeitpunkt absolut verdient war. Auch in der Folge blieb Steaua spielbestimmend und erarbeitete sich mehrere gute Gelegenheiten, die sie jedoch alle ausließen. Da mit Sorin Paraschiv und Banel Nicolita im Rückspiel zwei wichtige Akteure gesperrt sind, könnte es für die Bulgaren in sieben Tagen noch einmal eng werden.

Hoffen auf Viduka
Middlesbrough hofft für das Rückspiel auf einen Einsatz von Mark Viduka. Der australische Torjäger musste in Bukarest aufgrund einer Verletzung pausieren und wurde schmerzhaft vermisst. Aber auch bei den Platzherren lief es anfangs nicht rund und so dauerte es bis zur zehnten Minute, ehe sie die erste Chance hatten. Daniel Oprita legte per Kopf für Dica auf, der das Leder jedoch nicht voll unter Kontrolle brachte und über die Latte hinweg schoss. Matthew Bates, der aufgrund Gareth Southgates Verletzung und Chris Riggotts Sperre in die Innenverteidigung gerückt war, hatte anfangs sichtlich Probleme, zusammen mit Ugo Ehiogu die Abwehr zu organisieren.

Gäste unter Druck
Radoi und George Ogararu versuchten im Anschluss ihr Glück aus der Distanz, doch ernsthaft geprüft wurde Middlesbroughs Torwart Mark Schwarzer nicht. Erst als Dica einmal mehr nach einer Ecke an den Ball kam, wurde es wieder gefährlich die Engländer. Darauf erhöhte Steaua nochmals den Druck und wurde schließlich mit dem Tor von Dica belohnt. Noch vor dem Halbzeitpfiff hatte Middlesbrough die Chance zum Ausgleich, als Yakubu Ayegbeni nach einer Flanke von Boateng die Latte traf. Bei der anschließenden Ecke landete der Ball bei James Morrison, der jedoch an Carlos Alberto Fernandes scheiterte.

Alles offen
Acht Minuten nach Wiederanpfiff musste Schwarzer sein ganzes Können gegen Dorin Goian aufbieten, kurz darauf zeigte er eine exzellente Parade gegen den stets gefährlichen Dica, der von einem Fehler von Stuart Parnaby profitiert hatte. Schwarzer selbst leistete sich auch einen groben Schnitzer, der allerdings ohne Folgen blieb. Der Torhüter konnte einen Ball nicht richtig festhalten und so hatte Goian die große Möglichkeit zum 2:0, doch Bates konnte auf der Linie gerade noch rechtzeitig klären. Kurz vor Schluss vergab Petre Marin eine weitere Chance für die Gastgeber, aber Middlesbrough rettete sich über die Zeit und darf so auf das Rückspiel hoffen.