UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Italiens "unbekannte Helden" brillieren bei der EURO 2020

Von einem Rechtsverteidiger, der mit Gabriel Batistuta verglichen wird bis zu einem "Studenten, der auch Fußball spielt", Italiens Helden bei der UEFA EURO 2020 sind ein besonderes Kaliber, unser Teamreporter Paolo Menicucci stellt sie näher vor.

4 neue Stars für Italien
4 neue Stars für Italien

Vor der UEFA EURO 2020 erklärte Italiens Innenverteidiger Leonardo Bonucci fast schon prophetisch: "Italiens Star ist die Mannschaft, wir haben keine herausragenden Individualisten wie Cristiano Ronaldo oder Romelu Lukaku."

Jetzt bekommen es die Azzurri am Freitag in München mit eben jenem Lukaku zu tun, den man aus der Serie A bestens kennt. Doch Italiens "stille Helden" wollen noch weit kommen in diesem Turnier.

Live-Blog: Italien gegen Belgien


Giovanni Di Lorenzo

Giovanni Di Lorenzo
Giovanni Di LorenzoGetty Images

Der 27-jährige Rechtsverteidiger von Napoli kam erst im Eröffnungsspiel gegen die Türkei für den verletzten Alessandro Florenzi in die Partie, seither gehört er zur Stammelf. Vor vier Jahren kickte er noch in der Serie C für Matera. Dort hatte er als Stürmer in Anlehnung an den Argentinier und Fiorentina-Torjäger Gabriel Batistuta den Spitznamen 'Batigol' erhalten, jetzt brilliert er als Verteidiger mit Offensivqualitäten.

Leonardo Spinazzola

Star des Spiels: Spinazzolas Highlights
Star des Spiels: Spinazzolas Highlights

Der 28-Jährige ist ein weiterer Spätentwickler. Der ehemalige offensive Mittelfeldspieler wurde 2015/16 bei Perugia zum Linksverteidiger umgeschult. Nach zwei Jahren im Trikot von Atalanta wechselte er zu Juventus, konnte sich dort aber nie durchsetzen. Nach einer großartigen Saison 2020/21 im Trikot der Roma konnte Nationaltrainer Roberto Mancini aber nicht mehr an ihm vorbeigehen.

Zwei Mal ist Spinazzola bisher bei dieser EURO zum Star des Spiels gewählt worden, längst gilt er als eine der gefährlichsten Waffen im Spiel von Mancini. Seine atemberaubende Schnelligkeit dürfte auch den Belgiern erheblich zu schaffen machen.

Manuel Locatelli

Star des Spiels: Manuel Locatelli
Star des Spiels: Manuel Locatelli

Der Mittelfeldspieler von Sassuolo kam in den ersten beiden Partien nur zum Einsatz, weil Marco Verratti verletzt fehlte, doch er nutzte seine Chance eindrucksvoll und erzielte zwei großartige Tore gegen die Schweiz. Inzwischen ist er aus der Startelf kaum noch wegzudenken.

Der 23-Jährige startete zu Beginn seiner Karriere beim AC Milan durch, fiel dann aber in ein tiefes Loch. Erst beim wenig beachteten Klub Sassuolo, für den er seit 2018 kickt, ging es wieder bergauf. Im letzten September debütierte er in der Nationalmannschaft, inzwischen gehört er zur Stammelf und wird wohl auch gegen Belgien auflaufen.

Matteo Pessina

Trick des Tages: Matteo Pessina (Italien)
Trick des Tages: Matteo Pessina (Italien)

Der 24-jährige Mittelfeldspieler von Atalanta ist die wohl größte Überraschung im italienischen Team. Auch er verdankte seine Chance der Verletzung eines anderen Spielers, in diesem Fall der von Stefano Sensi, der kurz vor dem Türkei-Spiel passen musste. Pessina dankte es Mancini mit dem Siegtor gegen Wales und dem entscheidenden Treffer in der Verlängerung gegen Österreich.

Pessina, der sich selbst als "Student, der auch Fußball spielt", bezeichnet, gilt als Kunst- und Literaturliebhaber. Als er 2016 in der Serie C mehr schlecht als recht vor sich hin kickte, dachte er, wie er selbst gesteht, ernsthaft über ein vorzeitiges Karriereende nach.

Als Pessina gebeten wurde, die aktuelle Nationalmannschaft mit einem berühmten Gemälde zu vergleichen, entschied er sich für Vincent van Goghs 'Mandelblüte.' Und tatsächlich steht dieses Team der Azzurri vielleicht schon bald in vollster Blüte.