Was der Halbfinal-Einzug für Wales bedeutet

Nach dem 3:1-Erfolg gegen Belgien steht Wales erstmals bei einem großen Turnier im Halbfinale, und Mark Pitman, der seit der Qualifikation ganz nah am Team dran ist, erklärt, was dieser Erfolg bedeutet.

Neil Taylor und Hal Robson-Kanu feiern mit ihren Familien
Neil Taylor und Hal Robson-Kanu feiern mit ihren Familien ©Getty Images

Es ist schwierig, in Worte zu fassen, was Wales in Frankreich bereits erreicht hat. Generationen von talentierten walisischen Spielern haben im Schatten des Teams von 1958 gelebt, als die Waliser letztmals ein großes Turnier erreicht hatten.

Jetzt hat jedoch das gegenwärtige Team einen neuen Maßstab gesetzt, und was auch immer noch passieren wird, diese Mannschaft ist die bislang erfolgreichste in der Geschichte des walisischen Fußballs.

Der Erfolg dieses Teams hat bereits so viele Menschen begeistert, und während die Fans, die ihr Team in Frankreich verfolgen, für so viele denkwürdige Momente gesorgt haben, gibt es auch unheimlich viele Anhänger in der Heimat, die ausgelassen feiern. In nahezu jeder Ortschaft und jedem Dorf gibt es inzwischen Fanparks, um die riesige Nachfrage abzudecken.

Gareth Bale ist natürlich der Akteur, der die Schlagzeilen bestimmt, doch in dieser Gruppe von Spielern ist er kein Superstar, da bei Wales das Team im Vordergrund steht. Auf Trainer Chris Coleman laste ein großer Druck, aber er hat seinen Mann gestanden und ist seinen Überzeugungen treu geblieben.

Der Trainer hat ein taktisches System ausgetüftelt, das das Beste aus einer kleinen Gruppe von Spielern herausholt, die ihm zur Verfügung stehen. Damit hat sich Coleman gegen die walisische Fußballpresse sowie die Öffentlichkeit durchgesetzt, er erhält die ungebrochene Zustimmung, die er verdient.

In jungen Jahren mussten diese Spieler viel Kritik einstecken, da Wales in der Weltrangliste immer weiter abrutschte, zudem sorgte der Selbstmord des früheren Trainers Gary Speed für große Bestürzung. Sie haben zusammen gelitten und sind durch diese Erfahrungen zu Männern herangereift, die eng zusammenstehen.

Das Motto 'Together, Stronger' (Zusammen, Stärker) ist kein Marketingtrick, es definiert diese Truppe, es ist eine Daseinsform, die über das Spielfeld und die Kabine hinausgeht, und alle halten zusammen: Spieler, Fans, Presse, Mitarbeiterstab und und und... Alle sind beteiligt und feiern jedes Tor sowie jeden tollen Moment. Wales hat dieses Team in sein Herz geschlossen, und der aus dem Dornröschenschlaf erwachte walisische Fußball wird wohl nie wieder so sein, wie er einmal war.

Oben