Belgiens Wilmots lobt Hazard und De Bruyne

Belgien-Coach Marc Wilmots pries die überzeugenden Eden Hazard und Kevin De Bruyne, während für Bernd Storck klar ist, dass Ungarn noch viel erreichen kann in der Zukunft.

Bernd Storck, Trainer Ungarn
Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, wie sie sich bei dieser EURO entwickelt hat. Das Spiel war auf des Messers Schneide in der zweiten Halbzeit, wir hätten auch den Ausgleich machen können.

Die Jungs können mit erhobenem Kopf diese EURO verlassen, sie haben Großartiges geleistet. In der ersten Halbzeit hatten wir vielleicht etwas zu viel Respekt, in der zweiten Halbzeit haben wir dann alles probiert, aber es hat leider nicht geklappt.

Gratulation an Belgien. Beim Tor in der ersten Halbzeit waren wir nicht aufmerksam. In der zweiten Halbzeit waren wir dem Unentschieden näher, natürlich hatten aber auch sie ihre Möglichkeiten. Auch nach dem 2:0 hat sich meine Mannschaft nie aufgegeben, wir haben weiter nach vorne gespielt und dann noch die weiteren Treffer kassiert.

Mit dieser Mannschaft kann man noch einiges erreichen, das hat sie auch heute gezeigt. Wir können positiv in die Zukunft blicken.

Wir haben in der Vergangenheit noch nie gegen solche Spieler gespielt. aber wir haben viel mitgenommen aus diesem Spiel, das wird uns weiterhelfen für die Zukunft. Ich habe Spaß gehabt da draußen.

Gábor Király, Torhüter Ungarn
Heute waren wir etwas müde, um diese Serie festzuhalten. Für uns war das alles ganz neu, auch in Vorbereitung auf dieses Turnier, das wir genossen haben. Das war sehr wichtig für Ungarn, für das ganze Land. Es war sensationell, 30 Jahre nach einer WM oder 40 Jahre nach einer EM. Ich bin stolz, hier zu sein. Aber das ist eine kleine Station, wir müssen weiterarbeiten

Gergő Lovrencsics, Stürmer Ungarn
Wir sind hierhergekommen, um gegen Belgien zu gewinnen, aber leider ist uns das nicht gelungen. Auf Standards haben wir zwar aufgepasst, aber trotzdem haben wir aus Standards ein Tor kassiert. Danach haben wir nicht ins Spiel gefunden. Die vielen Konter von denen waren natürlich stark. Am Ende sind wir müde geworden. Es tut mir Leid, dass wir so eine Schlappe bekommen haben. Aber wir haben eine Mannschaft, auf die wir aufbauen können. Jetzt gehen wir nach Hause, ruhen uns aus, und dann bereiten wir uns auf die WM-Qualifikation vor.

Marc Wilmots, Trainer Belgien
Ich habe Eden [Hazard] gesagt, dass ich von ihm ein Tor im Strafraum sehen will. Er war bislang nicht nah genug am Kasten und er braucht Spaß, wenn er draußen auf dem Platz ist. Ein Kapitän kann nicht immer nur mit dem Mund sprechen, er muss auch mit seinen Füßen sprechen, und das hat er heute getan.

Wir hätten zur Halbzeit mindestens schon 3:0 führen müssen, es hat zu lange 1:0 gestanden. Sehr schnell hintereinander haben wir das zweite und dritte Tor erzielt, aber wir brauchten eine Menge Chancen, und in großen Spielen bekommt man nicht viele Chancen, dann wird man bestraft. Ich habe meinen Spielern gesagt, dass sie geduldig bleiben sollen, im Training versuchen wir es oft mit Direktpässen. In Brasilien haben Sie mich gefragt, warum das so ist, und heute haben Sie es gesehen. Man kann den Ball sehr schnell bewegen.

Ich habe fast mit vier Stürmern gespielt bei der 4-2-3-1-Formation, und die zwei defensiven Mittelfeldpieler haben dafür gesorgt, dass wir uns trotz dieses Risikos nicht so offen präsentiert haben. Aber ich muss sagen, dass Kevin De Bruyne, immer wenn wir den Ball verloren haben, sich angestrengt hat, ihn zurückzuerobern. Und das macht die Mannschaft stark. Wenn sie den Ball nicht haben, erlauben wir ihnen auch keine Chancen.

Wenn es 150.000 Plätze gäbe, würden wir sie füllen. Es ist nahe an der Grenze und besonders Eden Hazard möchte in Lille spielen, deshalb hat er heute Abend so gut gespielt. Wales ist eine starke Mannschaft, nicht nur Gareth Bale, sondern daneben auch viele andere.

Eden Hazard, Spieler des Spiels Belgien
Das war ein gutes Spiel. Ein 4:0 ist nicht schlecht, Wir haben es verdient. Wir hätten sogar noch mehr Tore erzielen können. Aber ihr Torwart hat sehr gut gehalten. Jetzt spielen wir in Lille, da kommen hoffentlich viele Belgier hin. Jetzt dürfen wir erstmal weiter träumen. Wir haben noch nichts erreicht, wir schauen von Spiel zu Spiel. Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert, ich möchte aber auch Ungarn gratulieren, sie haben alles gegeben. Wir werden uns nun gut auf Freitag vorbereiten. 

Kevin De Bruyne, Mittelfeldspieler Belgien
Ich bin heute sehr zufrieden. Ich denke, dass wir ein sehr gutes Spiel gemacht haben, wir haben von Beginn an Druck auf den Gegner gemacht. Das einzige, was nicht gut war, ist, dass wir in der ersten Halbzeit kein zweites Tor geschossen haben. Aber wir haben viele Torchancen gehabt. Am Ende muss man sicherlich mit einem 4:0 zufrieden sein.

Wales kennen wir sehr gut, wir haben zwei Qualifikationsspiele gegen sie bestritten. Das wird sehr schwer. Sie spielen taktisch sehr gut, defensiv, und haben einen Superstar. Das wird eine ganz andere Partie, aber wir wollen dieses Spiel auch gewinnen, aber jetzt machen wir eine kleine Pause, um für dieses Spiel wieder auf 100 Prozent zu kommen.

Oben