UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Schweiz - Spanien: UEFA EURO 2020 Hintergrund, Fakten und Statistiken

Im ersten Viertelfinale ihrer Geschichte trifft die Schweiz in Sankt Petersburg auf den dreifachen Europameister Spanien.

Spaniens Sergio Busquets und der Schweizer Granit Xhaka nach dem Nations-League-Spiel im Oktober 2020
Spaniens Sergio Busquets und der Schweizer Granit Xhaka nach dem Nations-League-Spiel im Oktober 2020 AFP via Getty Images

Im ersten Viertelfinale seiner Geschichte trifft die Schweiz in Sankt Petersburg auf den dreifachen Europameister Spanien.

• Beide Teams qualifizierten sich mit epischen Siegen für dieses Viertelfinale. Spanien setzte sich in Kopenhagen gegen Kroatien nach Verlängerung durch; die Schweiz brauchte gegen Frankreich sogar ein Elfmeterschießen, zuvor hatte es in Bukarest nach 120 Minuten 3:3 gestanden.

• Spanien führt im direkten Duell klar, aber das letzte Spiel beider Teams endete unentschieden.

• Der Gewinner dieses Duells trifft am 6. Juli in Wembley auf Belgien oder Italien.

Frühere Begegnungen

Highlights: Schweiz - Spanien 1:1
Highlights: Schweiz - Spanien 1:1

• Von den 22 Duellen zwischen beiden Ländern hat die Schweiz nur eines gewonnen (U5 N16) – von den letzten vier Spielen ging aber nur eines verloren (S1 U2).

• Im Herbst 2020 trafen beide Teams in der UEFA Nations League zweimal aufeinander, durch ein Tor von Mikel Oyarzabal gewannen die Spanier ihr Heimspiel in Madrid am 10. Oktober mit 1:0, in Basel trennten sich beide Nationen am 14. November 1:1, Gerard Moreno glich in der 89. Minute die Schweizer Führung durch Remo Freuler aus. Torhüter Yann Sommer parierte dabei im St. Jakob-Park zwei Elfmeter von Sergio Ramos.

• Im Juni 2018 trennten sich beide in einem Testspiel ebenfalls 1:1, in Villarreal brachte Álvaro Odriozola Spanien in Führung, Ricardo Rodríguez konnte noch ausgleichen.

• Den einzigen Sieg gegen Spanien feierten die Eidgenossen im ersten Gruppenspiel bei der WM 2010. Gelson Fernandes gelang in Durban am 16. Juni 2010 das goldene Tor – die Schweizer gewannen ihre nächsten zwei Spiele und wurden schließlich Weltmeister, die Schweiz scheiterte als Dritter bereits in der Gruppe.

• Es ist das erste Duell beider Teams bei einer EURO, egal ob bei einer Endrunde oder in der Qualifikation, bei Weltmeisterschaften trafen sie dreimal aufeinander. Der heutige Trainer Luis Enrique erzielte ein Tor beim 3:0-Sieg im Achtelfinale in Washington während der WM 1994; Auch 1966 siegten die Spanier, in der Gruppenphase gewannen sie in Sheffield mit 2:1.

• In den 22 Spielen gegen die Schweiz erzielten die Spanier 48 Tore und kassierten 18.

Schweiz: Wer von euch...?
Schweiz: Wer von euch...?

EURO-Fakten: Schweiz
• Für die Schweiz ist es die fünfte EURO in den letzten sieben Ausgaben des Turniers. 1996, 2004 und 2008 als Co-Gastgeber folgte das Ausscheiden bereits in der Gruppenphase. Bei der UEFA EURO 2016 wurden sie in der Gruppenphase Zweiter hinter Gastgeber Frankreich, ehe im Achtelfinale Polen nach einem 1:1-Remis mit 5:4 im Elfmeterschießen die Oberhand behielt.

• Für die Schweiz ist es das vierte große Turnier in Folge, nachdem man sich auch für die FIFA-Weltmeisterschaften 2014 und 2018 qualifiziert hatte, wo man beide Male das Achtelfinale erreichte.

• Die Schweizer qualifizierten sich als Erster der Gruppe D für die UEFA EURO 2020 und holten 17 Punkte aus acht Qualifikationsspielen. Sie gewannen vier ihrer letzten fünf Partien, wobei sie 13 Tore erzielten, nur zwei kassierten und dreimal zu Null spielten.

• Die Schweiz startete mit einem 1:1 gegen Wales in Baku in die Gruppe A, verlor dann allerdings in Rom mit 0:3 gegen Italien. Am letzten Spieltag holte man, zurück in Baku, ein 3:1 gegen die Türkei, wobei Xherdan Shaqiri zwei Tore erzielte und den dritten Platz sicherte.

• Dann sah alles nach dem sechsten Aus in Folge im Achtelfinale eines großen Turniers aus, als die Schweizer gegen Weltmeister Frankreich zwar durch Haris Seferović 1:0 in Führung gingen, dann aber durch Ricardo Rodríguez einen Elfmeter verschossen und statt 2:0 vorne bald 1:3 im Rückstand lagen. Zehn Minuten vor dem Ende gelang Seferović (81.) aber der Anschluss und in der 90. Minute machte Mario Gavranović das Unmögliche möglich und glich zum 3:3 aus. Im Elfmeterschießen war es dann Torhüter Yann Sommer, der nach neun verwandelten Strafstößen den Versuch von Kylian Mbappé parierte und so sein Land ins Viertelfinale brachte.

• Das 0:3 gegen Italien zuletzt war die zweite Schweizer Niederlage in den letzten 16 EURO-Begegnungen, Qualifikation und Endrunde inbegriffen (8 Siege und 6 Remis), neben einem 0:1 in Dänemark im Oktober 2019. Bei der UEFA EURO 2016 (1 Sieg und 3 Remis) waren sie ungeschlagen, wobei das Ausscheiden gegen Polen im Elfmeterschießen als Remis eingeordnet wird.

• Die Bilanz der Schweiz in 17 EURO-Endrundenpartien: 3 Siege, 7 Unentschieden, 7 Niederlagen.

• Die Schweiz wurde bei der allerersten UEFA Nations League 2019 Vierter. Im Halbfinale verloren sie mit 1:3 gegen den Gastgeber und späteren Champion Portugal, ehe das Spiel um Platz drei gegen England nach torlosen 120 Minuten mit 5:6 im Elfmeterschießen verloren ging.

• Für die Schweiz ist es das erste Viertelfinale bei einer EURO. Drei Mal erreichte man bei einer WM die Runde der letzten Acht, verlor dann aber 1934 gegen die Tschechoslowakei (2:3), 1938 Ungarn (0:2) und 1954 gegen Österreich (5:7).

• Die WM 2018 endete für die Schweiz in Sankt Petersburg, als man im bislang einzigen Spiel in dieser Stadt den Schweden im Achtelfinale mit 0:1 unterlag.

• Diese Niederlage gegen Schweden war der letzte Auftritt in Russland, die Schweizer Bilanz dort: S1 U3 N4. Der einzige Sieg war ein 2:1 gegen Serbien in Kaliningrad bei der WM 2018, Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri waren die Torschützen.

EURO-Fakten: Spanien
• Spanien ist zum siebten Mal in Folge bei einer EURO dabei. 1964 wurde man zum ersten Mal Europameister; mit den Titeln 2008 und 2012 wurde Spanien zur ersten Mannschaft, die den Henri-Delaunay-Pokal verteidigen konnte.

• Bei der UEFA EURO 2016 gelang Spanien das Kunststück allerdings nicht mehr: Im Achtelfinale schied man mit 0:2 gegen Italien aus. Bei der WM 2018 scheiterte Spanien im Achtelfinale im Elfmeterschießen an Gastgeber Russland, damit stehen die Iberer nun erstmals seit 2012 wieder im Viertelfinale eines großen Turniers.

• Spanien und Deutschland sind die erfolgreichsten Nationen bei Europameisterschaften – beide holten schon dreimal den Titel.

• Spanien qualifizierte sich mit acht Siegen und zwei Remis für die UEFA EURO 2020, mit 26 Zählern lag man am Ende fünf Punkte vor Schweden; in der Gruppe E trennten sich die beiden Teams am 1. Spieltag mit einem torlosen Remis.

• Der dreifache Europameister ist eine von fünf Mannschaften, die in der Qualifikation zur UEFA EURO 2020 kein Spiel verloren haben. Die anderen sind Belgien und Italien - beide gewannen alle Partien und feierten auch in der Gruppenphase drei Siege - sowie Dänemark und die Ukraine.

• Spanien hatte mehr Torschüsse (227), Ballbesitz (70%) und eine bessere Passquote (91%) als alle anderen Teams in der Qualifikation.

• Die Mannschaft von Luis Enrique bestritt alle drei Spiele der Gruppe E im Estadio La Cartuja von Sevilla. Zunächst gab es ein torloses Remis gegen den späteren Gruppensieger Schweden, danach folgte ein 1:1 gegen Polen. Im dritten Spiel gab es einen fulminanten 5:0-Sieg gegen die Slowakei - das erste Mal, dass Spanien fünf Treffer in einem Spiel bei einer EURO-Endrunde erzielte. Zudem stellten sie damit den Rekord für den höchsten Sieg bei einer UEFA-Europameisterschaft ein.

• Als erste Mannschaft überhaupterzielten die Spanier zwei Spiele hintereinander je fünf Tore, denn nach dem 5:0 gegen die Slowakei gab es im Achtelfinale auch fünf Treffer gegen Kroatien, gegen die man bis fünf Minuten vor dem Ende noch 3:1 geführt hatte, ehe Kroatien noch ausgleichen konnte. In der Verlängerung trafen dann aber Álvaro Morata und Oyarzabal zum 5:3-Endstand.

• Spaniens Bilanz in EURO-Viertelfinals: 3 Siege, 5 Niederlagen; ehe man 2008 Italien im Elfmeterschießen besiegte, war der letzte Erfolg im Viertelfinale ein 7:1 gegen Irland im Jahr 1964. 2012 schlug man Frankreich (2:0), gegen die es 2000 auch die letzte Viertelfinal-Niederlage gegeben hat (1:2).

• Jedes Mal wenn Spanien sein Viertelfinale gewonnen hat, hat es anschließend auch den Titel geholt.

• Das bislang einzige Spiel der Spanier in Sankt Petersburg war ein 3:3 gegen Russland in einem Testspiel am 14. November 2017. Jordi Alba erzielte ein Tor, auch David de Gea, Sergio Busquets und Thiago Alcántara standen auf dem Platz.

• Die spanische Bilanz in Russland: S2 U4 N1; bei der WM 2018 blieb man dort ungeschlagen (S1 U3), man scheiterte im Achtelfinale ja erst nach Elfmeterschießen an Gastgeber Russland. Die beiden Siege waren jeweils 1:0-Erfolge, im Juni 2018 in einem Test gegen Tunesien in Krasnodar und während der WM gegen Iran in Kazan.

Verschiedenes

• Haben in Spanien gespielt
Fabian Schär (Deportivo La Coruña 2017/18)
Haris Seferović (Real Sociedad 2013/14)

• Silvan Widmer heuerte 2012 bei Granada an, absolvierte aber kein einziges Spiel für den Klub.

• Haben zusammen gespielt:
Mario Gavranović & Dani Olmo (Dinamo Zagreb 2018–20)
Xherdan Shaqiri & Thiago Alcántara (Liverpool 2020–)

• Thiago erzielte beim 5:1-Sieg der Bayern gegen Arsenal und Granit Xhaka zwei Tore, gespielt wurde am 15. Februar 2017 im Achtelfinale der UEFA Champions League.

• Trotz eines Tores von Ferran Torres verlor Valencia zuhause mit 3:4 gegen Remo Freuler und Atalanta, das Ganze im Rückspiel des Achtelfinals der UEFA Champions League 2019/20. Beim 4:1-Hinspielsieg der Italiener hatte Freuler ein Tor erzielt, José Gayá stand in beiden Spielen für Valencia auf dem Platz.

• Villarreals Gerard Moreno gelang 2014/15 in der Gruppenphase der UEFA Europa League ein Tor bei einer 2:3-Niederlage beim FC Zürich mit Nico Elvedi. Xhaka schoss in derselben Saison beim 2:2 von Borussia Mönchengladbach bei Villarreal den Ausgleich, Moreno saß bei den Spaniern nur auf der Bank.

• Schär erzielte 2012/13 bei der 1:2-Heimniederlage des FC Basel gegen Chelsea mit César Azpilicueta im Halbfinale der UEFA Europa League einen Elfmetertreffer.

• Kevin Mbabu gelang 2018/19 in den Play-offs der UEFA Champions League ein Tor beim 1:1 der Young Boys gegen Dinamo Zagreb (mit Dani Olmo), Loris Benito, Djibril Sow und Christian Fassnacht spielten für Bern, das sich nach zwei Duellen mit insgesamt 3:2 durchsetzen konnte.

• Sommer, Nico Elvedi, Denis Zakaria und Breel Embolo schieden mit Borussia Mönchengladbach 2020/21 im Achtelfinale der UEFA Champions League gegen Manchester City aus (mit Rodri, Aymeric Laporte und Ferran Torres). Manuel Akanji und Borussia Dortmund scheiterten im Viertelfinale an City (mit Rodri).

Elfmeterschießen

• Die Schweiz hat eines ihrer vier Elfmeterschießen gewonnen:
0:3 gegen Ukraine, WM 2006, Achtelfinale
4:5 gegen Polen, UEFA EURO 2016, Achtelfinale
5:6 gegen England, UEFA Nations League 2019, Spiel um 3. Platz
5:4 gegen Frankreich, UEFA EURO 2020, Achtelfinale

• Spaniens Bilanz in neun Elfmeterschießen: S5 N4:
5:4 gegen Dänemark, Europameisterschaft 1984, Halbfinale
4:5 gegen Belgien, WM 1986, Viertelfinale
2:4 gegen England, EURO '96, Viertelfinale
3:2 gegen Irland, WM 2002, Achtelfinale
3:5 gegen Südkorea, WM 2002, Viertelfinale
4:2 gegen Italien, UEFA EURO 2008, Viertelfinale
4:2 gegen Portugal, UEFA EURO 2012, Halbfinale
7:6 gegen Italien, 2013 Confed Cup, Halbfinale
3:4 gegen Russland, WM 2018, Achtelfinale

Aktuelles

Schweiz
• Der Sieg im Elfmeterschießen gegen Frankreich war der erste Sieg der Eidgenossen überhaupt in einem Elfmeterschießen.

• Die Schweiz hat in ihren letzten beiden Spielen jeweils drei Tore geschossen. Zuvor war es ihnen nur einmal gelungen, bei einer Endrunde zwei Treffer in einem Spiel zu schießen - bei einem 2:0 gegen Portugal bei der UEFA EURO 2008.

• Der Sieg gegen die Türkei am 3. Spieltag war der sechste Sieg der Schweiz in den letzten acht Spielen. Mit dem Remis gegen Wales am 1. Spieltag endete eine Serie von fünf Siegen in Folge. In den Vorbereitungsspielen zur UEFA EURO 2020 gab es ein 2:1 in St. Gallen gegen die USA und ein 7:0 gegen Liechtenstein. Die Niederlage gegen Italien am 2. Spieltag in Rom war die erste für die Mannschaft von Vladimir Petković in den letzten zehn Spielen

• Mario Gavranović traf gegen Liechtenstein dreimal – damit ist er der einzige Teilnehmer an der UEFA EURO 2020, der in einem Testspiel im Vorfeld des Turniers einen Dreierpack erzielte. Es war sein erster Dreierpack in der Nationalmannschaft, gegen Frankreich ließ er sein erstes Tor bei einer EURO folgen, sein 15. Länderspieltor insgesamt.

• Zwei Spieler im Kader der Schweiz wurden 2020/21 Meister – Gavranović mit Dinamo Zagreb und Christian Fassnacht mit den Young Boys. Manuel Akanji ist der einzige Pokalsieger, er gewann mit Borussia Dortmund den DFB-Pokal.

• Breel Embolos Treffer gegen Wales war im neunten Anlauf sein erstes Tor bei einer Endrunde und gerade einmal sein sechster Treffer im 46. Länderspiel.

• Das Führungstor von Haris Seferović gegen die Türkei war sein 22. Treffer für die Schweiz, aber erst sein zweiter in 16 Turnierspielen. Das erste Turniertor gelang ihm ausgerechnet bei seinem Endrunden-Debüt - bei der WM 2014 markierte er in der Nachspielzeit den 2:1-Siegtreffer gegen Ecuador. Gegen Frankreich traf er jetzt zweimal, erstmals seit einem 5:2-Sieg gegen Belgien (3 Tore) im November 2018 in der UEFA Nations League traf er mehr als einmal in einem Spiel.

• Nach seinem Doppelpack gegen die Türkei steht Xherdan Shaqiri bei 25 Toren in 94 Länderspielen. Sieben davon gelangen ihm bei großen Turnieren, unter anderem vier bei der WM und ein herrlicher Treffer im Achtelfinale der UEFA EURO 2016 gegen Polen.

• Der Schweizer Kapitän Granit Xhaka, der gegen Spanien gesperrt fehlen wird, hat seit mehr als drei Jahren kein Länderspiel verpasst, seit einem Freundschaftsspiel gegen Spanien am 3. Juni 2018. In dieser Zeit absolvierte er 37 Länderspiele in Folge, die ersten 30 stand er immer in der Startelf. Das letzte Pflichtspiel, bei dem er nicht in der Startformation stand, war am 7. Oktober 2016 in der Qualifikation zur WM gegen Ungarn, als er gesperrt war; seitdem wurde er 39 Mal in Folge aufgestellt.

• Xhaka könnte in einem möglichen Halbfinale sein 29. Spiel im Rahmen einer EURO – Endrunde und Qualifikation - bestreiten. So viele hat auch der Schweizer Rekordhalter Stéphane Chapuisat absolviert. Sein nächstes Spiel wird sein 99. Länderspiel sein.

• Xhaka ist einer von zehn Spielern im Kader der Schweiz, die auch bei der UEFA EURO 2016 schon dabei waren, neben Nico Elvedi, Embolo, Admir Mehmedi, Ricardo Rodríguez, Fabian Schär, Seferović, Shaqiri, Yann Sommer und Denis Zakaria. Elvedi und Zakaria kamen in Frankreich jedoch nicht zum Einsatz.

Spanien
• Der 5:3-Sieg der Spanier gegen Kroatien im Achtelfinale sorgte nicht nur dafür, dass Spanien als erstes Team überhaupt bei einer EURO-Endrunde zweimal hintereinander fünf Tore erzielte, sondern auch dafür, dass die Spanier mit elf Treffern die torfreudigste Mannschaft der UEFA EURO 2020 sind – zwei mehr als Dänemark und Italien.

• Der 5:0-Sieg gegen die Slowakei am 3. Spieltag war der höchste spanische Sieg bei einer EURO-Endrunde, bislang waren dies zwei 4:0-Siege bei der UEFA EURO 2012 – gegen Irland in der Gruppenphase und gegen Italien im Finale.

• Pablo Sarabia und Ferran Torres haben beide in ihren letzten beiden Spielen je einmal getroffen. Sechs spanische Spieler haben in zwei EURO-Endrundenspielen hintereinander getroffen – Chus Pereda (1964), Antonio Maceda (1984), Gaizka Mendieta (2000), David Villa (2008), Cesc Fàbregas (2012) und Álvaro Morata (2016) – aber noch nie hat ein Spanier in drei EURO-Spielen in Folge getroffen.

• Aymeric Laportes Tor gegen die Slowakei war im vierten Länderspiel sein erster Treffer, das Tor von Ferran Torres, 44 Sekunden nach seiner Einwechselung, war das schnellste Joker-Tor bei einer EURO-Endrunde seit Juan Carlos Valerón (39 Sekunden) - gegen Russland bei der UEFA EURO 2004.

• Das Unentschieden gegen Polen am 2. Spieltag war das dritte Remis in Folge unter Luis Enrique nach einem 0:0 gegen Portugal am 4. Juni in Madrid und einem 0:0 am 1. Spieltag gegen Schweden. Das 4:0 im Test gegen Litauen wurde von einer spanischen B-Mannschaft erzielt, Luis de la Fuente fungierte hier als Trainer.

• Spanien hat von seinen letzten 28 Länderspielen nur eines verloren – ein 0:1 gegen die Ukraine im letzten November im Rahmen der UEFA Nations League – seither ist Spanien seit 12 Spielen unbesiegt (S6 U6). Trotz dieser Niederlage in Kiew hat sich Spanien für die Endrunde der UEFA Nations League 2021 qualifiziert und trifft dort am 6. Oktober in Mailand im Halbfinale auf Italien.

• Enrique entschloss sich, nur 24 statt der erlaubten 26 Spieler für die EURO-Endrunde zu nominieren. Es fand sich kein einziger Spieler von Real Madrid im Kader, auch nicht dabei ist der bisherige Kapitän Sergio Ramos, der in der Qualifikation neun von zehn Spielen bestritt und vier Tore erzielte, er ist erstmals seit seinem Länderspieldebüt 2005 nicht mit dabei.

• In Ramos' Abwesenheit fungiert Barcelonas Sergio Busquets als Kapitän. Der 124-fache Nationalspieler – Star des Spiels gegen die Slowakei und Kroatien - ist einer von drei spanischen Spielern, die vor der UEFA EURO 2020 mehr als 50 Länderspiele bestritten haben, die anderen sind Jordi Alba und Koke.

• Außer Busquets und Alba, die schon 2012 und 2016 bei der EURO dabei waren, haben nur fünf spanische Spieler Endrundenerfahrung bei einer EM – David de Gea, César Azpilicueta, Koke, Thiago Alcántara und Morata waren schon vor fünf Jahren in Frankreich dabei.

• Morata, der bei der UEFA EURO 2016 drei Mal getroffen hat - ebenso wie bisher bei dieser EURO - war außer Alba der einzige Spieler in Enriques Kader, der vor dieser Endrunde bei einem großen Turnier getroffen hatte. Jetzt kamen Laporte, Sarabia, Ferran Torres, Azpilicueta und Mikel Oyarzabal hinzu.

• Morata, der gegen Kroatien in der Verlängerung das 4:3 erzielt hat, verschoss gegen die Slowakei einen Elfmeter, es war der fünfte Elfmeter in Serie, den die Spanier verschossen haben – er ist der einzige Spieler im Kader, der bisher zweistellig getroffen hat (21). Koke hat in seinen 54 Länderspielen noch gar nicht getroffen.

• Nur einer der 17 Endrundendebütanten im Kader hat mehr als 20 Länderspiele auf dem Konto – Rodri (23) – noch kein Länderspiel bestritten hat Ersatzkeeper Robert Sánchez.

• Zwei Spieler des Kaders – Pau Torres und Gerard Moreno – haben mit Villarreal die UEFA Europa League gewonnen, der spanische Meister Atlético de Madrid ist mit zwei Spielern vertreten – Koke und Marcos Llorente. Die englische Premier League mit Manchester City gewonnen haben Ferran Torres, Eric García, Rodri und Laporte, hinzu kommen drei Gewinner der Copa del Rey mit Barcelona, Pedri und Busquets sowie Alba.

• Nationale Pokale gewannen 2020/21 Morata in Italien (Juventus) und Sarabia in Frankreich (Paris Saint-Germain), Azpilicueta führte Chelsea als Kapitän zum Triumph in der UEFA Champions League.

• Gerard Moreno war mit sieben Toren bester Torschütze der UEFA Europa League, für Villarreal traf er in der Liga 23 Mal, besser war nur Lionel Messi (30).

• Pedri wurde mit dem Spiel gegen Schweden zum jüngsten spanischen EURO-Endrundenteilnehmer (18 Jahre und 201 Tage). Später wurde er gegen Kroatien auch zum jüngsten Spieler überhaupt in der K.o.-Phase einer EURO, er übertraf damit Wayne Rooney, der bei seinem ersten K.o-Rundenspiel bei der UEFA EURO 2004 29 Tage älter war.

Download: EURO-App