UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Deutschland wirft England im Halbfinale der EURO 1996 raus

Deutschland - England 1:1 (Deutschland gewinnt 6:5 n. E.)
Die Gastgeber gingen früh in Führung und hatten danach noch zahlreiche Chancen, aber am Ende gab es wieder einmal eine Niederlage im Elfmeterschießen.

Highlights der EURO 96: Elfmeter-Krimi zwischen England und Deutschland
Highlights der EURO 96: Elfmeter-Krimi zwischen England und Deutschland

Die Euphorie in England war groß während dieser Titelkämpfe, sie wurde jäh gebremst, als Deutschland einmal mehr im Elfmeterschießen die Oberhand behielt und zum zweiten Mal in Folge in ein EM-Finale einzog.

Eine ganze Nation stand Kopf, als England in der Gruppenphase gegen die Niederlande mit 4.1 gewannen. Und die Begeisterung nahm immer mehr zu. Doch als sich Deutschland - ebenso wie im Halbfinale der FIFA-WM 1990 - im Elfmeterschießen durchsetzte, wurden die Gesichter lang. Dabei fing alles so gut an. Bereits in der dritten Minute köpfte Alan Shearer die Mannschaft von Terry Venables in Führung, doch Stefan Kuntz glich nach einer Viertelstunde aus.

Wissenswertes zur EURO 1996

Doch England hatte immer wieder gute Möglichkeiten, abermals in Front zu gehen, aber es sollte kein weiterer Treffer mehr fallen, sodass das Elfmeterschießen bei der Entscheidungsfindung herhalten musste. Diesmal war Gareth Southgate der Unglücksrabe, dem die Nerven versagte, während Kapitän Andreas Möller danach für Deutschland alles klarmachte.

Es war das Ende eines Dramas, das schon in der zweiten Minute so verheißungsvoll begonnen hatte. Andreas Köpke wehrte einen Distanzschuss von Paul Ince ab, Paul Gascoigne führte den darauffolgenden Eckball von links aus, und Tony Adams, der am nahen Pfosten stand, verlängerte per Kopf auf Alan Shearer, der seinen fünften Turniertreffer erzielte.

Highlights: Die besten Tore der EURO 96
Highlights: Die besten Tore der EURO 96

Aber die Deutschen schlugen in der 16. Minute zurück. Möller gab den Ball nach links auf Thomas Helmer, dessen akkurater flacher Pass hinter dem Rücken der englischen Spieler Stefan Kuntz erreichte, der den Ball an David Seaman vorbei ins Tor bugsierte. Falls das Tor die englische Mannschaft aus dem Konzept gebracht hatte, so zeigte sie es zumindest nicht und bestimmte das Spiel von nun an zum großen Teil. So war es Alan Shearer, der eine Flanke von Darren Anderton neben den Kasten setzte.

Andreas Möller nach dem entscheidenden Elfmeter
Andreas Möller nach dem entscheidenden Elfmeter


Helmer vergab in der zweiten Halbzeit die beste Gelegenheit, als beide Teams auf die Führung drängten. So brach die Verlängerung an, das Golden Goal lag in der Luft. Und da die Engländer ein abermaliges Elfmeterschießen vermeiden wollten, gaben sie noch einmal alles.

Anderton traf nur den Pfosten und Gascoigne verpasste eine Flanke von Shearer nur um Haaresbreite, so ging es dann doch ins Elfmeterschießen. Southgate war der Mann, der am Ende am meisten litt, während die Deutschen den Einzug ins Finale feierten.

EURO 1996: Team des Turniers

Aufstellungen

Kurz vor dem Anpfiff im Wembley
Kurz vor dem Anpfiff im Wembley

Deutschland: Köpke; Babbel, Sammer, Helmer (110. Bode); Reuter, Freund (118. Strunz), Eilts, Ziege, Scholl (77. Hässler), Möller (K); Kuntz
Bank: Kahn, Schneider, Bierhoff, Reck
Trainer: Berti Vogts

England: Seaman; Southgate, Adams (K), Pearce; Ince; Anderton, Platt, Gascoigne, McManaman; Shearer, Sheringham
Bank: Flowers, Barmby, Campbell, Ferdinand, P Neville, Stone, Fowler, Walker
Trainer: Terry Venables

Schiedsrichter: Sándor Puhl (Ungarn)

Man of the Match: Dieter Eilts (Deutschland)