UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Türkei - Italien 0:3: Traumauftakt für die Azzurri

Italien startet mit einem souveränen Erfolg gegen die Türkei in die UEFA EURO 2020.

Highlights: Türkei - Italien 0:3
Highlights: Türkei - Italien 0:3

Italien gelingt im Eröffnungsspiel der UEFA EURO 2020 ein Start nach Maß. Dank eines Eigentors, Ciro Immobile und Lorenzo Insigne siegen die Azzurri mit 3:0 gegen die Türkei.

Türkei - Italien: So lief das Spiel


Spiel in Kürze

Beide Teams suchten von Beginn an den Weg nach vorne, aber die Defensivreihen präsentierten sich zunächst hellwach. In der 18. Minute hatten die Italiener die erste gute Chance, doch Lorenzo Insigne setzte den Ball knapp rechts vorbei. Vier Minuten später hätte es beinahe erstmals geklingelt, doch Giorgio Chiellini scheiterte nach einer Ecke per Kopf am glänzend reagierenden Keeper Uğurcan Çakır. Nachdem Ciro Immobile in der 43. Minute eine weitere gute Chance vergeben hatte, ging es mit einem torlosen Remis in die Pause.

Merih Demiral sorgte mit einem Eigentor für die italienische Führung
Merih Demiral sorgte mit einem Eigentor für die italienische FührungPOOL/AFP via Getty Images

Nach dem ersten türkischen Torschuss durch den eingewechselten Cengiz Ünder, der Torhüter Gianluigi Donnarumma vor keine Probleme stellte (51.) gingen die Italiener zwei Minuten später in Führung. Domenico Berardi setzte sich auf der rechten Seite durch und passte scharf in die Mitte, wo Merih Demiral den Ball ins eigene Tor lenkte. Für die Vorentscheidung sorgte Immobile in der 66. Minute, als er zum 2:0 abstaubte. In der 79. Minute sorgte Insigne für den Endstand.

Star des Spiels: Leonardo Spinazzola (Italien)

UEFA via Getty Images

“Italiens gefährlichster Spieler im ersten Durchgang, der immer wieder auf der linken Seite Dampf machte. Auch nach der Pause ließ er nicht locker und bereitete das zweite Tor vor, als der Torhüter seinen Schuss nur vor die Füße von Immobile abwehren konnte.”
Esteban Cambiasso, Technischer Beobachter der UEFA

Reaktionen

Roberto Mancini, Trainer Italien: "Wir haben gut gespielt. Da es das erste Spiel war, war es nicht einfach und wir haben gegen eine gute Mannschaft gespielt. Das Publikum hat uns geholfen, und es war entscheidend für uns, den Ball schnell laufen zu lassen."

Ciro Immobile, Stürmer Italien: "Wir haben im ersten Durchgang Geduld gezeigt. Die Türkei ist eine starke Mannschaft und hat vielen Topteams Probleme bereitet. Wir haben versucht, sie müde zu machen, den Ball von links nach rechts zu bewegen, und versucht, sie auseinanderzuziehen. Leider hatten wir immer wieder Probleme, ihre Abwehrkette zu knacken."

Şenol Güneş, Trainer Türkei: "Es war nicht unser Tag. Wir haben den Ball zu früh verloren und konnten nicht nach vorne spielen. Italien war besser - wir haben gegen die stärkere Mannschaft verloren. Wir haben noch zwei Spiele. Wir werden uns jetzt auf das Wales-Spiel vorbereiten."

Die beiden Mannschaften bei der Nationalhymne
Die beiden Mannschaften bei der NationalhymnePOOL/AFP via Getty Images

Wichtige Statistiken

  • Italien erzielte im 39. Endrunden-Spiel erstmals bei einer EURO mehr als zwei Tore.
  • Die Italiener gewannen die letzten neun Partien ohne Gegentor, selbst erzielten sie 28 Treffer.
  • Die Azzurri sind seit 28 Partien ungeschlagen (23S 5U), seit September 2018 (gegen Portugal).
  • Merih Demirals Eigentor war erst das zehnte in der EURO-Geschichte.
  • Die Azzurri gewannen alle zwölf Spiele, wenn Immobile zu den Torschützen zählte.

Aufstellungen

Türkei: Uğurcan Çakır - Zeki Çelik, Merih Demiral, Çağlar Söyüncü, Umut Meraş - Okay Yokuşlu (65. İrfan Can Kahveci), Ozan Tufan (64. Kaan Ayhan), Yusuf Yazıcı (46. Cengiz Ünder), Kenan Karaman (76. Halil Dervişoğlu), Hakan Çalhanoğlu - Burak Yılmaz

Italien: Donnarumma; Florenzi (46. Di Lorenzo), Bonucci, Chiellini, Spinazzola; Barella, Jorginho, Locatelli (74. Cristante); Berardi (85. Bernardeschi), Immobile (81. Belotti), Insigne (81. Chiesa)

Wie geht es weiter?

Türkei - Wales – Mittwoch, 16. Juni, Baku
Italien - Schweiz – Mittwoch, 16. Juni, Rom