UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

EURO 2016: Slowakei überrascht Russland

Russland - Slowakei 1:2
Die Slowaken gingen durch Vladimír Weiss und Marek Hamšík 2:0 in Front, ehe Denis Glushakov nur noch der Anschlusstreffer gelang.

EURO 2016 highlights: Russia 1-2 Slovakia
EURO 2016 highlights: Russia 1-2 Slovakia
  • Nach starker Vorarbeit von Marek Hamšík bringt Vladimír Weiss die Slowakei in Front
  • Kurz vor der Pause erhöht Hamšík per Traumtor auf 2:0
  • Die Russen können durch Denis Glushakov nur noch verkürzen
  • Nächste Partien in Gruppe B, 20. Juni: Russland - Wales, Slowakei - England
  • Alles rund um dieses Spiel auf UEFA.com


In einer ausgeglichenen Anfangsphase hatten die Slowaken nach zehn Minuten die erste brauchbare Gelegenheit. Nach einem russischen Ballverlust im Mittelfeld schaltete die Truppe von Ján Kozák schnell um, Ondrej Duda passte zu Marek Hamšík, der das Leder vom linken Strafraumeck jedoch über den Kasten jagte.

Wissenswertes zur EURO 2016


Die Russen wurden erstmals in der 23. Minute gefährlich, aber nach einem Kopfball von Artem Dzyuba war Matúš Kozáčik auf dem Posten. Glück hatten die Slowaken in der 28. Minute, als Fedor Smolov aus 20 Metern zentraler Position zum Abschluss kam, jedoch hauchzart am linken Pfosten vorbeischoss.

Vier Minuten später machten es die Slowaken besser: Nach einem Traumpass von Hamšík auf die linke Seite ließ Vladimír Weiss mit einer Köpertäuschung zwei Gegenspieler ganz alt aussehen und schlenzte den Ball aus sieben Metern sehenswert in die lange Ecke.

Highlights: Die 10 schönsten Tore der UEFA EURO 2016
Highlights: Die 10 schönsten Tore der UEFA EURO 2016

Nachdem Hamšík nach einem herrlichen Solo in der 42. Minute aus 17 Metern rechts vorbeigeschossen hatte, schlug der slowakische Superstar Sekunden vor der Pause doch noch zu: Nach einer kurz ausgeführten Ecke ließ Hamšík einen Verteidiger aussteigen und jagte den Ball aus spitzem Winkel mithilfe des rechten Innenpfostens zum 2:0 in die Maschen.

Wer erwartet hatte, dass die Sbornaja angesichts des 0:2-Rückstands nach der Pause ein Offensivfeuerwerk abbrennen würde, sah sich getäuscht. Nach etwa einer Stunde legten die Russen einen Gang zu und hatten nach 66 Minuten ihre beste Chance: Smolov kam in aussichtsreicher Position zum Abschluss, doch Ján Ďuricas Block verhinderte Schlimmeres.

Aus heiterem Himmel fiel dann nach 80 Minuten doch noch der Anschlusstreffer, und das nach einem herrlichen Spielzug: Nach einem Doppelpass auf engstem Raum flankte Oleg Shatov von der Grundlinie in die Mitte, wo Denis Glushakov aus neun Metern in die rechte Ecke zum Endstand einköpfte.

Highlights: Die besten Torhüterparaden der UEFA EURO 2016
Highlights: Die besten Torhüterparaden der UEFA EURO 2016

Spieler des Spiels: Marek Hamšík
Die Slowakei besteht zwar nicht nur aus dem Napoli-Mittelfeldspieler, doch das Spiel des Underdogs steht und fällt mit Hamšík, wie man gegen Russland wieder sehen konnte: Sehenswerte Vorlage und Traumtor.

Slowaken effizient und abwehrstark
Nach der 1:2-Pleite gegen Wales standen die Slowaken bereits gehörig unter Druck, den sie jedoch gekonnt abschüttelten. Nach zwei blitzsauberen Treffern im ersten Durchgang fokussierten sie sich nach der Pause auf die Abwehrarbeit, wobei es die Russen ihnen aber auch mehr als leicht machten, nur einen Gegentreffer hinnehmen zu müssen.

Russland enttäuscht auf ganzer Linie
Die Russen waren über weite Strecken des Spiels zwar optisch überlegen, aber viel zu harmlos in ihren Offensivbemühungen, und die Abwehr, die im Auftaktspiel gegen England noch einen guten Job verrichtet hatte, sah bei beiden Gegentreffern alles andere als gut aus.

EURO 2016: Mannschaft des Turniers

Aufstellungen

Startelf der Slowakei
Startelf der Slowakei

Russland: Akinfeev; Schennikov, Ignashevich, Vasili Berezutski (K), Smolnikov; Smolov, Golovin (46. Mamaev), Shatov, Neustädter (46. Glushakov), Kokorin (75. Shirokov); Dzyuba
Bank: Lodygin, Guilherme, Shishkin, Aleksei Berezutski, Yusupov, Ivanov, Samedov, Torbinski, Kombarov
Trainer: Leonid Slutski

Slowakei: Kozáčik; Hubočan, Ďurica, Škrtel (K), Pekarík; Hamšík, Pečovský, Kucka; Weiss (72. Švento), Duda (67. Nemec), Mak (80. Ďuriš)
Bank: Mucha, Novota, Gyömbér, Greguš, Šesták, Stoch, Hrošovský, Škriniar, Saláta
Trainer: Ján Kozák

Schiedsrichter: Damir Skomina (Slowenien)