Wissenswertes zur UEFA eEURO 2020

Die UEFA eEURO 2020 war der erste E-Football-Wettbewerb für Nationalmannschaften der Welt in diesem Ausmaß. Hier gibt es alle Infos zum Event.

Was war die UEFA eEURO 2020?

Die UEFA eEURO 2020 war ein E-Football-Wettbewerb für Nationalmannschaften mit Teilnehmern aus allen 55 UEFA-Nationalverbänden. Das Turnierformat ähnelte dem der UEFA EURO 2020: Zuerst gab es eine Qualifikationsphase, dann eine Endrunde.

Das Turnier war der erste E-Football-Wettbewerb für Nationalmannschaften der Welt in dieser Größe. Die Gamer spielten ausschließlich eFootball PES 20 von Konami auf der Playstation 4.

ITALIEN GEWINNT DIE eEURO 2020

Wer waren die Teams in der K.-o.-Phase?

Finale

Serbien - Italien 1:3 (Spielmodus: "Best of five")

Halbfinale

Rumänien - Serbien 1:2 (Spielmodus: "Best of three")
Italien - Frankreich 2:0

Viertelfinale

Niederlande - Rumänien 1:2 (Spielmodus: "Best of three")
Spanien - Serbien 1:2
Italien - Israel 2:0
Frankreich - Kroatien 2:0

Wer spielte in der Gruppenphase?

Gruppe A
Spanien (qualifiziert)
Bosnien und Herzegowina
Deutschland
Rumänien (qualifiziert)

Gruppe B
Dänemark
Türkei
Serbien (qualifiziert)
Italien (qualifiziert)

Gruppe C
Montenegro
Kroatien (qualifiziert)
Niederlande (qualifiziert)
Luxemburg

Gruppe D
Österreich
Griechenland
Frankreich (qualifiziert)
Israel (qualifiziert)

Wer trat für die Länder an?

Das Turnier legte besonderen Fokus auf den Teamgedanken, der für den Fußball essenziell ist. Daher trat jeder teilnehmende Nationalverband mit einer E-Football-Nationalmannschaft an, die aus zwei bis vier Spielern bestand, die ihr Land repräsentierten.

Zwischen November 2019 und Januar 2020 nominierten die nationalen Verbände ihre Nationalmannschaft durch ein Turnier, das ein Online- oder Präsenzturnier sein konnte, außer es gab schon eine E-Football-Nationalmannschaft. Das Team nahm dann an einer Online-Qualifikationsphase teil.

Wie funktionierte die Qualifikationsphase?

Die Auslosung fand im Januar 2020 statt. Dabei wurden die Teams in zehn Gruppen für die Online-Qualifikationsphase gelost, die zwischen dem 9. und 30. März ausgetragen wurde.

Jedes Land bestritt zwei Spiele (Eins-gegen-Eins) gegen die anderen Länder in der gleichen Gruppe; Punkte aus beiden Spielen wurden in der Gruppentabelle addiert.

Die zehn Gruppensieger qualifizierten sich direkt für die Endrunde. Die zehn Gruppenzweiten ermittelten in einem Play-off-Turnier die restlichen sechs Endrunden-Teilnehmer.

eEURO 2020: So funktioniert das Turnier
eEURO 2020: So funktioniert das Turnier

Was passierte bei der Endrunde?

Der Sieger der UEFA eEURO 2020 sollte ursprünglich bei einem Live-Event in London im Juli gekrönt werden. Die Endrunde fand nun aber online am 23. und 24. Mai statt. Die 16 Teams wurden in vier Vierergruppen gelost, die zwei besten jeder Gruppe zogen ins Viertelfinale ein.

Welchen Preis erhielten die Sieger?

Ein Geldpreis in Höhe von 100.000 Euro wurde unter den Viertelfinalisten aufgeteilt, inklusive 40.000 Euro für die Sieger.

4. Spieltag der eEURO 2020: Traumtore von Depay, Yılmaz und Co.
4. Spieltag der eEURO 2020: Traumtore von Depay, Yılmaz und Co.

Wer spielte in der Gruppenphase gegen wen?

Gruppe A

England
Serbien (qualifiziert)
Albanien
Spanien
Lettland

Gruppe B

Slowenien
Schottland
Portugal
Rumänien (qualifiziert)
Liechtenstein

Die besten Paraden vom 4. Spieltag der eEURO 2020
Die besten Paraden vom 4. Spieltag der eEURO 2020

Gruppe C

Schweiz
Nordmazedonien
Moldawien
Kasachstan
Bosnien und Herzegowina (qualifiziert)

Gruppe D

Slowakei
Griechenland (qualifiziert)
Finnland
Norwegen
Aserbaidschan

eEURO 2020: Der beste Torjubel vom 4. Spieltag
eEURO 2020: Der beste Torjubel vom 4. Spieltag

Gruppe E

Österreich
Israel (qualifiziert)
Island
Russland
Polen

Gruppe F
Kosovo
Georgien
Nordirland
Litauen
Belarus
Luxemburg (qualifiziert)

Deutschland: Highlights der eEURO-Qualifikation
Deutschland: Highlights der eEURO-Qualifikation

Gruppe G

Ungarn
Gibraltar
Türkei
Bulgarien
Estland
Deutschland (qualifiziert)

Gruppe H

Wales
Färöer Inseln
Ukraine
Andorra
Italien (qualifiziert)
Montenegro

Österreich: Highlights der Qualifikation
Österreich: Highlights der Qualifikation

Gruppe ISchweden
San Marino
Dänemark
Malta
Niederlande (qualifiziert)
Republik Irland

Gruppe J

Belgien
Frankreich (qualifiziert)
Armenien
Zypern
Tschechische Republik
Kroatien

Wer stand in den Play-offs?

Play-off-Gruppe 1: Österreich (qualifiziert), Kroatien (qualifiziert), Finnland, Montenegro (qualifiziert), Portugal
Play-off-Gruppe 2: Dänemark (qualifiziert), Kasachstan, Litauen, Spanien (qualifiziert), Türkei (qualifiziert)

Rahmenterminplan der eEURO

Qualifikations-Gruppenphase

9. März: Gruppen A bis E, Spieltag 1
16. März: Gruppen F bis J, Spieltag 1
23. März: Gruppen A bis E, Spieltag 2
30. März: Gruppen F bis J, Spieltag 2

Play-offs

20. April: Spieltag 1
27. April: Spieltag 2

Endrunde

23. Mai: Gruppenphase
24. Mai: K.-o.-Phase