UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Das ist der Sieger der Champions League 2021/22

Wir blicken auf den Sieger der UEFA Champions League: Real Madrid.

Real Madrid setzte sich im Finale der UEFA Champions League gegen Liverpool durch. UEFA.com fasst die Saison zusammen.

Highlights anschauen

REAL MADRID (ESP)

Nach dem Überraschungserfolg gegen Paris, und den darauf folgenden Siegen gegen Titelverteidiger Chelsea und den dramatischen Erfolg gegen Manchester City im Halbfinale, zeigte Real Madrid auch im Finale gegen Liverpool die Widerstandskraft. Karim Benzema war in der Form seines Lebens, aber im Endspiel machte Vinicíus Júnior das entscheidende Tor.

UEFA-Rangliste: 5
Bestes Abschneiden: Gewinner (1955/56, 1956/57, 1957/58, 1958/59, 1959/60, 1965/66, 1997/98, 1999/2000, 2001/02, 2013/14, 2015/16, 2016/17, 2017/18, 2021/22)
Letzte Saison: Halbfinale (1:3-Gesamtpleite gegen Chelsea)
Letztes Finale: 2017/18 (3:1 gegen Liverpool)

Diese Saison
Bilanz: 9S 0U 4N, Tore: 29:14
Toptorschütze: Karim Benzema (15)
Finale: 1:0-Sieg gegen Liverpool
Halbfinale: 6:5-Gesamtsieg gegen Man. City
Viertelfinale: 5:4-Gesamtsieg gegen Chelsea
Achtelfinale: 3:2-Gesamtsieg gegen Paris
Gruppe D: Gewinner

Bisheriger Saisonverlauf
Wie ist es möglich, zu Hause gegen Sheriff zu verlieren und dann den Titel zu gewinnen? Der Spielplan hilft bei der Erklärung. Madrid hat in der letzten Saison nichts gewonnen und will nach eigenen Angaben diesmal unbedingt in der heimischen Liga und im Europapokal gewinnen. Der 5:0-Auswärtssieg gegen Shakhtar setzte Madrids GPS in der Gruppenphase zurück. Die Niederlage in Paris tat das Gleiche - und führte zu einer anderen Herangehensweise mit hohem Pressing, die sich an der Stamford Bridge auszahlte. Und dann gab es das Hinspiel gegen City, das man nur schwer analysieren kann. Liverpool hatte im Finale zwar die Überhand, aber am Ende war es das Tor von Vinícius Júnior (und die Paraden von Thibaut Courtois), die ihnen den Titel bescherten.

Wie sie spielen
In ihrem 4-3-3-System verfügen die Madrilenen über eine starke Achse, angefangen bei Courtois über den Innenverteidiger Éder Militão bis hin zum erfahrenen Mittelfeldtrio Casemiro, Luka Modrić und Toni Kroos mit all seiner technischen Qualität, seinem Auge und seiner Erfahrung. Und dann ist da noch der in herausragender Form befindliche Benzema, ein Meister unter den Mittelstürmern. Dazu kommt die Energie von immer besser werdenden jüngeren Spielern wie Vinícius Júnior und Valverde sowie die unfassbare Qualität, sich auch aus den schwierigsten Situationen zu befreien.

Schlüsselspieler: Karim Benzema
Viele fragten sich nach dem Abgang von Cristiano Ronaldo im Jahr 2018, wer denn nun die Tore für Real schießen würde. Der Franzose beantwortete diese Frage auf seine Weise. Passenderweise war er es auch, der gegen Shakhtar Reals 1000. Tor in der Königsklasse erzielte. Mit einem Hattrick in der zweiten Halbzeit des Rückspiels drehte er das Achtelfinale gegen Paris, bevor er im Viertelfinale in der Verlängerung gegen die Blues den entscheidenden Treffer erzielte. Seinen Panenka-Elfmeter gegen City konnte man schon kaum glauben, und dann legte er im Rückspiel noch einen zweiten kaltschnäuzigen Strafstoß drauf, der sein Team ins Finale schickte.

Trainer: Carlo Ancelotti
Der Coach, der Madrid 2014 zu "La Décima" führte, ist im vergangenen Sommer zu Real zurückgekehrt. Er ist der erste Trainer, der den Pokal der Europäischen Meistervereine/die Champions League viermal gewinnen konnten.

Schon gewusst?
Madrid stand zum 31. Mal im Finale des Pokals der Europäischen Meistervereine/der UEFA Champions League – elf Mal häufiger als jeder andere Verein. Die Königlichen haben nun die letzten acht Finals im Wettbewerb gewonnen – und die 14 Titel sind natürlich von niemandem übertroffen.