UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Ramos: "Das Leben geht weiter"

"Müsste ich morgen in derselben Situation erneut schießen, würde ich es wieder tun", sagte Sergio Ramos, der mit seinem Elfmeter-Fehlschuss das Aus von Real Madrid gegen die Bayern besiegelt hatte.

Sergio Ramos nach seinem Elfmeter-Fehlschuss
Sergio Ramos nach seinem Elfmeter-Fehlschuss ©Getty Images

Zwar wahrte Real Madrid CF mit dem gestrigen 2:1-Sieg gegen den FC Bayern München seinen Heimnimbus und gewann auch das sechste Heimspiel dieser Saison, doch das tröstete Sergio Ramos nach dem Aus im folgenden Elfmeterschießen herzlich wenig.

Cristiano Ronaldo hatte die Gastgeber im Halbfinalrückspiel nach 14 Minuten mit 2:0 in Front geschossen, doch als die Bayern aufwachten und durch einen Elfmeter von Arjen Robben den Anschlusstreffer erzielten, war es schnell vorbei mit der spanischen Dominanz. Beide Seiten hatten noch ihre Chancen, aber letztendlich musste das Elfmeterschießen entscheiden und hier jagte Ramos den Ball weit über den Querbalken, nachdem schon seine Teamkollegen Ronaldo und Kaká an Manuel Neuer gescheitert waren. Als dann Bastian Schweinsteiger seinen Strafstoß verwandelte, stand der vierte Halbfinal-Sieg der Münchner gegen Real im fünften Duell fest.

"Müsste ich morgen in derselben Situation erneut schießen, würde ich es wieder tun", sagte Ramos. "Wenn man genügend Selbstvertrauen hat, so wie ich, möchte man seiner Mannschaft auch helfen. Ein Elfmeterschießen im Halbfinale der UEFA Champions League bedeutet immer enormen Druck, aber ich konnte bisher immer ganz gut damit umgehen."

"Wir haben mit Herzblut und Seele gespielt und natürlich ist es unglaublich bitter, wenn man im Elfmeterschießen ausscheidet. [Bayern] war im Elfmeterschießen besser. Bei uns schießen die Spieler, die sich am besten fühlen, wir werden jetzt niemandem einen Vorwurf machen. Das Leben geht weiter und müssen uns jetzt auf das Sonntagsspiel [gegen Sevilla FC] vorbereiten."

Letztes Jahr scheiterte Madrid im Halbfinale am FC Barcelona, kein Wunder, dass Abwehrspieler Pepe gestern Abend restlos frustriert war. "So auszuscheiden, tut besonders weh", meinte der portugiesische Nationalspieler. "Wir haben alles versucht, aber uns fehlte das Glück, das die Bayern im Elfmeterschießen hatten. Wir sind jetzt schon ein wenig deprimiert, weil wir den Einzug ins Finale verdient gehabt hätten."

Im nächsten Jahr will der Innenverteidiger mit Real aber einen neuen Anlauf nehmen. "Wir haben eine junge Mannschaft mit großen Qualitäten und nächste Saison werden wir erneut versuchen, die Champions League zu gewinnen. Wir werden es genauso machen wie dieses Jahr, hoffentlich ist das Glück dann auf unserer Seite."

Weitere Inhalte