UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Das Beste der Gruppenphase der UEFA Champions League

Luiz Adriano, Lionel Messi, Francesco Totti und Real Madrid CF trugen sich in die Rekordliste ein, während Breel Embolo ebenfalls Erwähnung findet - UEFA.com fasst die Höhepunkte der Gruppenphase zusammen.

Das Beste der Gruppenphase der UEFA Champions League
Das Beste der Gruppenphase der UEFA Champions League ©AFP/Getty Images

Die Rekorde, die diese Saison in der Gruppenphase der UEFA Champions League gebrochen wurden, sind äußerst zahlreich und als Resultat wurde ein faszinierendes Achtelfinale ausgelost.

UEFA.com hat sich die Highlights aus 96 tollen Spielen, in denen 279 Tore fielen, herausgepickt und auch die besten Fotos zu einer Galerie zusammengestellt.

Spieler: Luiz Adriano (FC Shakhtar Donetsk)
Mit Adriano schrieb sich ein Stürmer, der bis zur aktuellen Saison zwar immer mal wieder aber nicht besonders häufig im Europapokal traf, in die Geschichtsbücher. Seinen ersten Treffer dieser Saison erzielte er am zweiten Spieltag gegen den FC Porto, doch die Gäste sicherten sich am Ende nach 0:2-Rückstand noch einen Punkt, ehe er bei den zwei Spielen gegen den FC BATE Borisov zu Höchstform auflief.

Im Auswärtsspiel stellte der 27-jährige Brasilianer bei dem 7:0-Sieg den Fünf-Tore-Rekord Lionel Messis in einem UEFA-Champions-League-Spiel ein – darunter waren vier Treffer noch vor der Pause. Beim 5:0-Heimsieg im Rückspiel brachte ihn ein Hattrick auf insgesamt neun Tore, wodurch er die Bestmarke Cristiano Ronaldos für die Gruppenphase aus der letzten Saison einstellte. Null Tore gegen den Athletic Club und eine Sperre in Porto verhinderten eine zweistellige Trefferanzahl in der Gruppenphase, dennoch zog der ukrainische Meister auch dank ihm relativ ungefährdet ins Achtelfinale ein.

Nachwuchsspieler: Breel Embolo (FC Basel 1893)
Letzte Saison gehörte Embolo noch zu den ersten Spielern, die an der UEFA Youth League teilnahmen und war auch dabei, als der FC Basel ins Viertelfinale der UEFA Europa League einzog, doch im Herbst sollte er dann auch in der UEFA Champions League für Furore sorgen. Der 17-Jährige kam gegen Real Madrid CF von der Bank und stand beim 1:0-Sieg gegen Liverpool, der sich für das Weiterkommen der Schweizer als so entscheidend erweisen sollte, sogar in der Startelf.

Im vierten Spiel konnte er richtig glänzen, als ihm beim 4:0 gegen den PFC Ludogorets Razgrad das erste Tor gelang, ehe er ein weiteres vorbereitete. Dadurch wurde er zum sechstjüngsten Torschützen in der Geschichte des Wettbewerbs, begab sich am nächsten Morgen um acht Uhr aber schon wieder in die Schule. "Man hat mir gesagt, dass ich pünktlich sein muss, das ist eine Abmachung, an die wir uns halten müssen", sagte Embolo.

Der Veteran: Francesco Totti (AS Roma)
Totti schoss für die Roma schon Europapokaltore, bevor Embolo (Jahrgang 1997) geboren war – und er tut es immer noch. Im zweiten Spiel der Saison überholte er Ryan Giggs mit seinem Ausgleichstor bei Manchester City FC als ältesten Torschützen der UEFA Champions League und brach seinen eigenen Rekord dann mit einem Treffer beim PFC CSKA Moskva – im Alter von 38 Jahren und 59 Tagen. "Ich habe vorher schon mal gesagt, ich bin 38, fühle mich aber nicht so", meinte er nach dem Treffer gegen City zu UEFA.com.

Mannschaft: Real Madrid CF
Zugegeben, Real Madrid hat den einen oder anderen Rekord in der UEFA Champions League aufgestellt, wie etwa den zehnten Sieg in diesem Wettbewerb im vergangenen Mai. Aber diese Saison scheinen sie noch einen Gang zuzulegen, wie ihre Serie von 22 Siegen in Folge beweist. Los ging es mit einem 5:1 in der Gruppenphase gegen den FC Basel, der vorerst letzte Erfolg war der Gewinn der FIFA-Klubweltmeisterschaft Mitte Dezember.

Die Gruppenphase beendete Madrid als erst sechste Mannschaft mit der perfekten Ausbeute von 18 Punkten und war gleichzeitig der erste Klub, dem dies zum zweiten Mal gelang (zuvor 2011/12). Auch der Vorsprung von elf Zählern auf den Tabellenzweiten am Ende der Gruppenphase stellte eine Bestmarke ein, und wenn es nicht noch einen gewissen Argentinier geben würde, dann hätte Cristiano Ronaldo dafür gesorgt, dass nach Raúl González erneut ein Madrid-Spieler der erfolgreichste Torschütze in der Königsklasse ist.

Zahl: 75 (Lionel Messi)
Letztendlich war es dann doch Messi und nicht Ronaldo, der Raúls alten Torrekord in diesem Wettbewerb übertraf. Mit zwei Treffern beim Sieg des FC Barcelona am vierten Spieltag bei AFC Ajax stellte er die Bestmarke von 71 Toren ein und übertraf sie mit einem Hattrick bei APOEL FC, bevor ein weiteres Tor beim 3:1 gegen Paris Saint-Germain den Sieg in der Gruppe F und Treffer Nummer 75 bedeutete.

Im selben Zeitraum wurde er auch zum besten Torschützen in der Geschichte der spanischen Liga, und sollten ihm neun Tore in der K.-o.-Phase gelingen, könnte er Ronaldo den Rekord für die meisten Treffer in einer gesamten Spielzeit der UEFA Champions League wegschnappen.

Zitat: "Wir haben sozusagen ein Sportwunder vollbracht."
Gianluigi Buffon über den dramatischen und letztendlich entscheidenden 3:2-Heimsieg gegen Olympiacos FC

Spiel: Manchester City FC - FC Bayern München 3:2
Vor dem fünften Spieltag war die Ausgangslage für Manchester City nicht unbedingt die beste, dann führte die Roma im frühen Spiel des Abends sogar noch gegen CSKA Moskva und hätte auf fünf Punkte davonziehen können. Doch CSKA glich mit der letzten Aktion des Spiels noch aus, wobei Manchester City dann später am Abend fünf Minuten vor dem Ende des eigenen Spiels noch mit 1:2 im Hintertreffen lag.

Es schlug die Stunde von Sergio Agüero – der bereits das 1:0 besorgt hatte – um in echter Torjägermanier mit einem Doppelpack für den Dreier der Engländer zu sorgen. Dadurch bestand dann noch die Chance, am letzten Spieltag gegen die Roma das Weiterkommen noch klarzumachen, was sogar ohne Agüero gelingen sollte.

Comeback: Arsenal FC - RSC Anderlecht 3:3
Nach einer Stunde führte Arsenal mit 3:0 und es schien so, als ob man sich zwei Spieltage vor Schluss problemlos vorzeitig für das Achtelfinale qualifizieren könnte. Dann aber verkürzte Anthony Vanden Borre auf 1:3, bevor er in der 73. Minute mit einem verwandelten Elfmeter für eine spannende Schlussphase sorgte, die durch den späten Ausgleichstreffer von Aleksandar Mitrović per Kopf noch gekrönt wurde.

Arsenal kam trotzdem noch weiter, doch Anderlecht nahm aus diesem Spiel so viel Schwung mit, dass man Galatasaray AŞ 2:0 schlagen konnte, sich so einen Platz in der UEFA Europa League sicherte und nach sieben vierten Plätzen in Folge endlich einmal für Europapokalspiele im Frühling sorgte.

Tore: Welches gefällt Ihnen am besten? Nani, Totti, Ronaldo, Jefferson und Hector Herrera setzten sich in den Abstimmungen zum Tor der Woche an den ersten fünf Spieltagen durch, während die Abstimmung für den sechsten Spieltag noch läuft. Haben Sie ein Lieblingstor?

Erster Spieltag: Nani
Erster Spieltag: Nani