UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Real zu Gast bei "Angstgegner" Dortmund

Borussia Dortmund bekommt es am zweiten Spieltag der Gruppenphase mit Real Madrid zu tun. Der BVB will seine beeindruckende Heimbilanz gegen den Titelverteidiger wahren.

Real zu Gast bei "Angstgegner" Dortmund
Real zu Gast bei "Angstgegner" Dortmund ©AFP/Getty Images

Borussia Dortmund strebt am zweiten Spieltag gegen den amtierenden Titelverteidiger Real Madrid CF nach seinem vierten Heimsieg in Folge gegen die Spanier.

Bisherige Begegnungen
• Die Bilanz beider Vereine bei Aufeinandertreffen auf deutschem Boden steht bei 3 Siegen für Dortmund und 2 Unentschieden. Real Madrid konnte noch keinen Erfolg verbuchen.

• Letztmals begegneten sich beide Teams im Viertelfinale der UEFA Champions League in der Saison 2013/14, als Real Madrid sich auf dem Weg zum Titelgewinn mit 3:2 nach Hin- und Rückspiel durchsetzte.

• Gareth Bale, Isco und Cristiano Ronaldo verschafften der Mannschaft von Carlo Ancelotti im Hinspiel einen 3:0-Vorsprung, bevor Dortmund, das damals von Jürgen Klopp trainiert wurde, den Spaniern im Rückspiel beim 2:0-Sieg durch einen Doppelschlag von Marco Reus nochmals bedrohlich nahe kam.

• Die Aufstellungen des damaligen Rückspiels am 8. April 2014 lauteten:
Dortmund: Weidenfeller, Piszczek (81. Aubameyang), Friedrich, Hummels, Durm, Kirch, Mkhitaryan, Jojić, Reus, Großkreutz, Lewandowski
Madrid: Casillas, Carvajal, Pepe, Ramos, Fábio Coentrão, Alonso, Illarramendi (46. Isco), Modrić, Di María (73. Casemiro), Bale, Benzema (90.+1 Varane)

• In der Gruppenphase der Saison 2012/13 setzte sich Dortmund auch dank eines 2:1-Heimsiegs vor Real Madrid durch. Robert Lewandowski und Marcel Schmelzer trafen bei jenem Erfolg für Dortmund, Ronaldo war für die Gäste erfolgreich. In Madrid gab es ein 2:2, bei dem sich Pepe und Marco Reus in die Torschützenliste eintragen konnten.

• In jener Spielzeit trafen Dortmund und Real Madrid im Halbfinale erneut aufeinander. Dortmund gewann das Hinspiel dank vier Toren von Lewandowski mit 4:1 zuhause. Im Rückspiel siegte Real mit 2:0 - Karim Benzema und Sergio Ramos sorgten für die Treffer.

• Die Aufstellungen des Hinspiels am 24. April 2013 im BVB Stadion lauteten:
Dortmund: Weidenfeller, Piszczek (83. Großkreutz), Subotić, Hummels, Schmelzer, Błaszczykowski (82. Kehl), Bender, Gündoğan (90. Schieber), Götze, Reus, Lewandowski
Madrid: López, Pepe, Varane, Ramos, Fábio Coentrão, Alonso (80. Kaká), Khedira, Modrić (68. Di María), Ronaldo, Özil, Higuaín (68. Benzema)

• Roman Weidenfeller ist der einzige aktive Spieler, der bereits in der Saison 2002/03 dabei war, als sich die beiden Klubs in der Gruppenphase begegneten. Real Madrid gewann mit 2:1 im Santiago Bernabéu, in Dortmund gab es ein 1:1. Zinédine Zidane stand in beiden Partien auf dem Platz.

• Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc und Jugendkoordinator Lars Ricken waren bei Dortmunds Ausscheiden (0:2 auswärts und 0:0 zuhause) in der Saison 1997/98 im Halbfinale der UEFA Champions League mit dabei.

Hintergrund

Dortmund
• Dortmund startete mit einem 6:0-Erfolg bei Legia Warszawa in Gruppe F - ihr höchster Auswärtssieg in einem UEFA-Wettbewerb.

• Der BVB erzielte bei Heimspielen in der UEFA Europa League 2015/16 im Schnitt drei Tore. Die Bilanz: 8 Spiele, 6 Siege, 1 Remis, 1 Niederlage, 24:5 Tore.

• Der Bundesliga-Klub gewann seine letzten vier Heimspiele gegen spanische Gegner. Dortmunds Heimbilanz gegen Teams aus der Liga steht bei 7 Siegen, 3 Unentschieden und 2 Niederlagen.

Madrid
• Real Madrid konnte sich am ersten Spieltag gegen Sporting Clube de Portugal durch späte Tore von Ronaldo (89.) und Álvaro Morata (90.+4) einen 2:1-Sieg sichern.

• Die Gesamtbilanz der Spanier in Auswärtsspielen gegen deutsche Mannschaften weist nach 29 Spielen 4 Siege, 6 Unentschieden und 19 Niederlagen auf.

Verschiedenes
• Zidane war Teil der Mannschaft von Juventus, die Dortmund im Finale der UEFA Champions League 1996/97 mit 1:3 unterlag.

• Nuri Şahin spielte in der Saison 2011/12 für Real Madrid und brachte es auf zwölf Einsätze für die Königlichen.

• Łukasz Piszczek verlor im Viertelfinale der UEFA EURO 2016 mit Polen gegen Portugal mit Ronaldo und Pepe im Elfmeterschießen.

• Şahin gehörte zum türkischen Team, das in der Gruppenphase der UEFA EURO 2016 von Spanien mit Sergio Ramos und dem Doppeltorschützen Morata mit 3:0 geschlagen wurde.

• Schürrle und Toni Kroos trafen bei Deutschlands 7:1-Sieg bei der FIFA-Weltmeisterschaft 2014 im Halbfinale gegen Brasilien und Marcelo jeweils doppelt.

• Kroos spielte mit Leverkusen und Bayern 17 Mal gegen Dortmund und erzielte dabei ein Tor (5 Siege, 3 Unentschieden und 9 Niederlagen).

• Marc Bartra spielte einmal für den FC Barcelona gegen Real Madrid. Dies war im Finale der Copa del Rey 2014 der Fall, wo sich die Königlichen mit 2:1 durchsetzten.

• Mario Götze gehörte zur Mannschaft des FC Bayern München, die im Halbfinale der UEFA Champions League 2013/14 von Real Madrid geschlagen wurde.

• Als Spieler von Bayer 04 Leverkusen verlor Carvajal in der Saison 2012/13 zuhause mit 2:3 und auswärts mit 0:3 gegen Dortmund.

• Nationalteamkollegen (nicht für Deutschland oder Spanien spielend):
Raphaël Guerreiro & Cristiano Ronaldo & Pepe (Portugal)
Adrián Ramos & James Rodríguez (Kolumbien)
Ousmane Dembéle & Raphaël Varane (Frankreich)

Fakten zum Spiel

Dortmund
• Dortmund hat in den letzten vier Spielen 20 Treffer erzielt. Dafür zeichneten zwölf unterschiedliche Torschützen verantwortlich.

• Die Elf von Thomas Tuchel ließ dem 6:0-Erfolg gegen Legia einen weiteren 6:0-Kantersieg zuhause gegen den SV Darmstadt 98 folgen. Drei Tage später wurde der VfL Wolfsburg mit 5:1 abgefertigt, der bis dahin in der Bundesliga noch ohne Gegentor war. Am Freitag gab es einen 3:1-Sieg gegen den SC Freiburg.

• Dortmund ist nach dem Sieg gegen Freiburg nun seit 24 Bundesliga-Heimspielen ungeschlagen und hat zum zweiten Mal den Vereinsrekord eingestellt (aufgestellt zwischen Januar 1965 und April 1966, erstmals eingestellt zwischen November 2001 und März 2003).

• Sebastian Rode und Emre Mor erzielten gegen Darmstadt ihren jeweils ersten Treffer im BVB-Trikot. Gegen Wolfsburg feierte Dembélé seine Tor-Premiere und Piszczek trug sich in der Bundesliga erstmals seit dem 3. Mai 2014 wieder in die Torschützenliste ein.

• Bartra musste gegen Wolfsburg schon früh aufgrund einer Adduktorenzerrung ausgewechselt werden, er fehlte gegen Freiburg.

• Schürrle konnte in den letzten vier Partien von Dortmund nicht mitwirken. Der Nationalspieler hatte sich bei der 0:1-Pleite bei RB Leipzig am 10. September am Knie verletzt.

• Sven Bender hat in dieser Saison noch gar nicht für Dortmund gespielt. Der Defensiv-Allrounder zog sich im Finale der Olympischen Spiele eine Knöchelverletzung zu. Bender gewann in Brasilien zusammen mit Matthias Ginter die Silbermedaille.

• Reus (Adduktoren), Neven Subotić (Rippen-OP) und Erik Durm (Knie) stehen aufgrund von längerfristigen Verletzungen nicht zur Verfügung.

Madrid
• Die Zidane-Truppe ist wettbewerbsübergreifend seit 19 Spielen ungeschlagen. Die letzte Pleite gab es beim 0:2 auswärts gegen den VfL Wolfsburg im Viertelfinal-Hinspiel der UEFA Champions League 2015/16.

• Am Samstag gaben die Königlichen bei UD Las Palmas eine Führung aus der Hand und mussten sich letztendlich mit einem 2:2 begnügen. Ronaldo wurde 18 Minuten vor Schluss ausgewechselt.

• Am 21. September hatte Real die Chance, den 17. Ligasieg in Serie einzufahren und damit einen spanischen Rekord aufzustellen. Villarreal CF hatte etwas dagegen und holte im Santiago Bernabéu ein 1:1-Remis.

• Ramos traf per Kopf zum Ausgleich gegen Villarreal. Es war sein zweiter Ligatreffer und sein drittes Pflichtspieltor in dieser Saison, damit hat er schon jetzt seine Ausbeute aus der vergangenen Spielzeit erreicht.