UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Ramos: "Respekt vor der Dortmunder Leistung"

Sergio Ramos zeigte sich nach Real Madrids 0:2-Niederlage in Dortmund beeindruckt von der Leistung des BVB, sprach aber auch von einem verdienten Weiterkommen der Königlichen.

Iker Casillas und Dortmunds Roman Weidenfeller nach dem Schlusspfiff
Iker Casillas und Dortmunds Roman Weidenfeller nach dem Schlusspfiff ©AFP/Getty Images

Verteidiger Sergio Ramos zeigte sich durchaus beeindruckt von Borussia Dortmunds Leistung beim 2:0-Sieg gegen sein Real Madrid CF im Viertelfinal-Rückspiel der UEFA Champions League, während Iker Casillas einfach nur froh war, dass die Königlichen "jetzt im Halbfinale stehen".

Sergio Ramos, Abwehr Real Madrid CF
Ich habe großen Respekt vor der Leistung der Dortmunder. Sie haben eine große Mannschaft und heute hatten sie auch noch die Unterstützung ihrer Fans im Rücken. Sie waren im Vorjahr nicht umsonst im Finale. Dortmund ist ein großer Klub mit einer Mannschaft, die viel Respekt verdient. Wir haben diesen Respekt gehabt vorm Spiel, trotz des Hinspiel-Ergebnisses, und hatten heute unsere Probleme. In der zweiten Halbzeit haben wir unsere Sache dann aber besser gemacht und mehr Ballbesitz erzwungen als in der ersten. Ich denke, wir sind am Ende verdient weitergekommen.

Iker Casillas, Tor Real Madrid CF
Es war ein sehr emotionales Spiel, dass für uns nicht einfach war. Nach dem Hinspiel war uns schon klar, dass es ein sehr schwieriges Spiel werden würde. Zum einen, weil Dortmund in diesem Wahnsinnsstadion, mit diesen Zuschauern im Rücken, sehr motiviert sein würde. Zum anderen, weil uns mit Cristiano [Ronaldo] der wichtigste Spieler fehlte. Einige sagen, er macht 80 Prozent unserer Mannschaft aus, ich sage, er macht den Unterschied für uns in vielen Situationen und hätte das wohl auch heute getan. Ich bin sehr froh, dass wir jetzt im Halbfinale stehen.

Luka Modrić, Mittelfeld Real Madrid CF
Wir müssen zufrieden sein, weil wir im Halbfinale stehen, aber in der ersten Halbzeit haben wir gar nicht gut gespielt. Danach mussten wir uns steigern, insgesamt müssen wir das, wenn wir diesen Wettbewerb gewinnen möchten. Nach dem 3:0 im Hinspiel haben wir uns vielleicht schon etwas zu sicher gefühlt. Wir müssen aus diesem Spiel dringend lernen. So eng darf es nach einem 3:0 im Hinspiel nicht mehr werden. Dortmund hat uns das Leben sehr schwer gemacht.