David Beckham erhält Auszeichnung des UEFA-Präsidenten

Ehrung der englischen Fußballlegende für sagenhafte Karriere und großen Beitrag zum Fußball

©Getty Images

UEFA-Präsident Aleksander Čeferin hat den früheren Kapitän der englischen Nationalmannschaft, David Beckham, als „echte Fußballikone seiner Generation“ gepriesen.

„Mit der Auszeichnung des Präsidenten sollen herausragende Leistungen, professionelle Exzellenz und vorbildliche persönliche Qualitäten gewürdigt werden“, so Čeferin. „Ich habe mich in diesem Jahr für David Beckham entschieden, weil er ein universeller Botschafter für den Fußball war und ist, der rund um den Globus für diese Sportart und ihre Werte wirbt. Daneben ist auch sein unermüdlicher humanitärer Einsatz, mit dem er bereits so vielen Kindern weltweit geholfen hat, nicht zu vergessen. David Beckham ist eine echte Fußballikone seiner Generation.“

Der ehemalige Mittelfeldspieler von Manchester United und Real Madrid, der die Auszeichnung Ende August in Monaco entgegennehmen wird, lief insgesamt 762 Mal für seine Vereine bzw. sein Land auf, schoss dabei 130 Tore und gab in seiner über 20-jährigen Karriere unzählige Vorlagen. Mit seinem Stammverein Manchester United gewann er 1999 die UEFA Champions League dank einem 2:1 gegen Bayern München in einem der spannendsten Endspiele der Wettbewerbsgeschichte.

„Die Auszeichnung des UEFA-Präsidenten zu erhalten, ist mir eine Ehre“, kommentierte Beckham, der als erster Engländer 100 Mal in der UEFA Champions League zum Einsatz kam, die Neuigkeit. „In meiner Laufbahn habe ich immer 100 Prozent gegeben und stets versucht, Werte wie Teamwork und Fairplay hochzuhalten. Ich bin stolz, in den illustren Kreis der Preisträger aufgenommen zu werden. Viele der unvergesslichen Momente meiner Karriere sind mit der UEFA Champions League verbunden – darunter natürlich jener denkwürdige Abend 1999 in Barcelona, als wir die Bayern in diesem dramatischen Finale besiegten.“

Auch abseits des Spielfelds stellt Beckham sich selbstlos in den Dienst der Sache, um das Leben von Armen und Hilfsbedürftigen zu verbessern. 2015 rief er mit „7: The David Beckham UNICEF Fund“ einen Hilfsfonds ins Leben, der sich gegen Probleme wie Mobbing, Gewalt gegenüber Kindern und Kinderhochzeiten engagiert und Kindern eine Schulbildung ermöglicht.

„Meine Fußballkarriere hat mir die Möglichkeit gegeben, in Zusammenarbeit mit UNICEF aktiv dazu beizutragen, das Leben zahlreicher Kinder rund um den Globus zu verbessern. Die Tatsache, dass ich so der Gesellschaft etwas zurückgeben kann, bereitet mir viel Freude“, erklärt der Ex-Fußballstar. „Wenn Menschen an einen glauben, stärkt das den Glauben an sich selbst. Die Unterstützung aus meinem Hilfsfonds hilft Kindern und insbesondere Mädchen, ihr Potenzial zu nutzen.“

Nach fast einem Jahrzehnt bei Manchester United, in dem er unter anderem sechs Meistertitel gewann, wechselte Beckham für vier Jahre zu Real Madrid. Es folgte eine Periode als Legionär bei Los Angeles Galaxy, während der er zweimal an den AC Mailand ausgeliehen wurde, bevor er seine illustre Karriere 2013 bei Paris Saint-Germain beendete. Der 43-Jährige gehört darüber hinaus der erlesenen Gruppe englischer Nationalspieler mit über 100 Länderspieleinsätzen an. Insgesamt trug er 115 Mal die Farben seines Landes, erzielte 17 Treffer für die Three Lions und hatte die Ehre, an drei WM- und zwei EM-Endrunden teilzunehmen.

2001 und 2003 wurde er ins UEFA-Team des Jahres gewählt; bei der Ballon d‘Or-Wahl 1999 wurde er Zweiter hinter Rivaldo.

Die bisherigen Preisträger der Auszeichnung des UEFA-Präsidenten finden Sie hier: https://de.uefa.com/insideuefa/awards/president/index.html.

Oben