UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Zuhause ist es am schönsten: Das multifunktionale Sportzentrum Colovray der UEFA

Trotz fehlender Zuschauer wird die UEFA Youth League an diesem Wochenende in vertrauter Umgebung fortgesetzt.

©Sportsfile

Die UEFA Youth League wird an diesem Wochenende im Sportzentrum Colovray im schweizerischen Nyon wieder aufgenommen. Wer sich mit der Geschichte der Youth League auskennt, weiß, dass die Endphase des Wettbewerbs seit seiner Premiere 2013/14 im Stade de Colovray direkt gegenüber dem UEFA-Sitz, unweit der Stadt Genf, stattfindet – so auch diesen Sommer.

Die UEFA ist seit 1995 am Genfersee ansässig und hat ihren aktuellen Sitz im Jahr 1999 bezogen; 2010 übernahm der europäische Dachverband die operative Leitung des 4 000 Zuschauer fassenden Stade de Colovray. Seit ihrem Umzug nach Nyon knüpft die UEFA enge Beziehungen mit der Westschweizer Stadt.

Bedeutende Investition der UEFA

„Die Präsenz der UEFA in Nyon erfüllt unsere Stadt mit Stolz, auch deshalb, weil das Ansehen der Organisation sehr positiv auf Nyon abfärbt“, erklärt Stadtpräsident Daniel Rossellat. „Da die UEFA einer der wichtigsten Arbeitgeber in unserer Region ist, bringt dies auch einen sehr bedeutenden wirtschaftlichen Nutzen mit sich. Die UEFA verwaltet das Sportzentrum Colovray seit nunmehr zehn Jahren, und diese Konstellation ist für Nyon ein Glücksfall. Die in Colovray aktiven Sportvereine sind mit der Qualität der Rasenpflege und den Investitionen der UEFA sehr zufrieden – ebenso wie die Zuschauerinnen und Zuschauer, die zu den Wettbewerben kommen.“

Die UEFA verwaltet das Sportzentrum Colovray seit 2010.
Die UEFA verwaltet das Sportzentrum Colovray seit 2010.©Sportsfile

Die Entscheidung in der Youth League 2019/20 wird natürlich vor leeren Rängen stattfinden, was bedeutet, dass einige der größten europäischen Nachwuchstalente ohne die Tausenden lokalen Schulkinder, welche die Halbfinalpartien und das Endspiel üblicherweise verfolgen, um den Pokal spielen werden.

„Es ist höchst bedauerlich, dass die Organisation sportlicher und kultureller Veranstaltungen in diesem speziellen Jahr völlig über den Haufen geworfen wurde“, so Rossellat. „Obwohl dieses Jahr keine Zuschauer zugelassen sind, bleibt die UEFA Youth League ein äußerst wichtiges Event, sowohl für den europäischen Fußball als auch für unsere Stadt. Wir würden uns sehr darüber freuen, wenn die Ausgabe 2021 des Wettbewerbs wieder mit lokalem Publikum stattfinden könnte!“

Colovray im Fokus

Neben dem Stade de Colovray umfasst das Sportzentrum mehrere andere Spielfelder, eine Leichtathletikanlage und ein Restaurant. Es wird nicht nur für UEFA-Aktivitäten, sondern auch von National- und Vereinsmannschaften für Turnier- und Saisonvorbereitungen genutzt. Das 1991 eröffnete Zentrum ist auch die Heimstätte des Schweizer Drittligisten Stade Nyonnais.

2004 war das Stade de Colovray Schauplatz des Endspiels der UEFA-U19-Europameisterschaft, und von 2008 bis 2013 fand hier jeweils die vier Teams umfassende Endphase der U17-Frauen-EM statt. Ferner wird das Zentrum regelmäßig für UEFA-Freundschaftsturniere genutzt.

Colovray ist auch Standort mehrerer UEFA-Entwicklungsinitiativen, darunter das Schiedsrichter-Exzellenzzentrum (CORE), in dem junge Schiedsrichtertalente aus ganz Europa gefördert werden, und das Austauschprogramm für UEFA-Pro-Lizenz-Anwärter, in dessen Rahmen angehende Spitzentrainer zusammenkommen und von Experten auf ihre künftige Rolle vorbereitet werden.

Unterstützung für den lokalen Sport

Das Engagement der UEFA für den lokalen Sport geht jedoch über das Sportzentrum Colovray hinaus. Im Jahr 2000 gründete sie eine Stiftung zur Entwicklung des Sports in Nyon, in deren Rahmen die sportliche Betätigung der örtlichen Bevölkerung und insbesondere junger Menschen gefördert und die übrigen Sportanlagen der Stadt verbessert werden sollen.

2019 vergab die Stiftung finanzielle Zuschüsse, um lokale Segelsport-, Tauch- und Schachvereine sowie die Organisation multidisziplinärer Sportveranstaltungen in der Region zu unterstützen.

„Diese Stiftung, die von der UEFA vor 20 Jahren ins Leben gerufen wurde, ist für den europäischen Fußball-Dachverband ein sinnvolles und effizientes Mittel, seine soziale Verantwortung wahrzunehmen“, erklärt Stadtpräsident Rossellat. „Seit ihrer Gründung sind von der Stiftung knapp 1,3 Mio. Schweizer Franken an etwa 100 Begünstigte geflossen. Die Sportvereine und die Sportlerinnen und Sportler in unserer Stadt können sich glücklich schätzen, neben den städtischen Aktivitäten und Kampagnen im Bereich des Sports auf eine solche finanzielle Unterstützung zählen zu können.“

Spielplan der UEFA Youth League – live auf UEFA.tv

Alle Spiele finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, können jedoch (vorbehaltlich Geoblocking-Einschränkungen) kostenlos auf UEFA.tv verfolgt werden.

Höhepunkte des Youth-League-Endspiels 2019: Porto - Chelsea 3:1
Höhepunkte des Youth-League-Endspiels 2019: Porto - Chelsea 3:1

Achtelfinale

Sonntag, 16. August
Inter Mailand - Rennes (15.00 Uhr MEZ)
Juventus - Real Madrid (18.00 Uhr)

Viertelfinale

Dienstag, 18. August
Midtjylland - Ajax (15.00 Uhr)
Dinamo Zagreb - Benfica (18.00 Uhr)

Mittwoch, 19. August
Salzburg - Lyon (15.00 Uhr)
Inter Mailand - Real Madrid (18.00 Uhr)

Halbfinale

Samstag, 22. August
Dinamo Zagreb/Benfica - Midtjylland/Ajax (15.00 Uhr)
Salzburg/Lyon - Inter Mailand/Real Madrid (18.00 Uhr)

Endspiel

Dienstag, 25. August
Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2 (18.00 Uhr)

Bisherige Endspiele der UEFA Youth League im Stade de Colovray

2019: FC Porto - Chelsea 3:1
2018: FC Barcelona - Chelsea 3:0
2017: Salzburg - Benfica 2:1
2016: Chelsea - Paris Saint-Germain 2:1
2015: Chelsea - Schachtar Donezk 3:2
2014: FC Barcelona - Benfica 3:0