Schweiz, England, Spanien und Norwegen qualifiziert

Die Schweiz hat sich erstmals für eine Endrunde qualifiziert: Außerdem kamen weiter: England, Norwegen und Spanien, während Island, Schweden, Dänemark, Russland, Belgien und Österreich sich Platz zwei sicherten.

Die Schweiz feiert das 5:0 in der Tschechischen Republik
Die Schweiz feiert das 5:0 in der Tschechischen Republik ©Pavel Jiřík

Die Schweiz nimmt erstmals an einer UEFA-Europameisterschaft für Frauen teil. Ebenfalls bei der Endrunde dabei sind nach den Qualifikationsspielen im Juni England, Norwegen und Spanien, die es Titelverteidiger Deutschland und Frankreich auf dem Weg in die Niederlande im kommenden Sommer nachmachten.

Während die Schweiz - ebenso wie Deutschland und Frankreich - ihre Gruppe gewann, reicht Platz zwei für England, Norwegen und Spanien ebenfalls, weil diese Teams definitiv als eine der sechs besten zweitplatzierten Teams weiter sind und damit die Play-offs vermieden haben. Auf Platz zwei landeten ebenfalls Island, Schweden, Dänemark, Russland, Belgien und Österreich, die ebenso wie Schottland in die Play-offs müssen. Eine Zusammenfassung der Ereignisse vor den letzten Qualifikationsspielen im September:

Qualifiziert: Niederlande (Gastgeber); Deutschland (Titelverteidiger), England. Frankreich, Norwegen, Spanien, Schweiz
Zumindest für Play-offs qualifiziert: Island, Schottland, Schweden, Dänemark, Russland, Belgien, Österreich
Können sich nicht qualifizieren: Finnland, Portugal, Ukraine, Rumänien, Italien, Tschechische Republik, Nordirland

• Die letzten Qualifikationsspiele in der Gruppenphase finden vom 15. bis 20. September statt.
• Die Gruppensieger und die sechs besten Gruppenzweiten (ohne die Ergebnisse gegen die Teams auf Platz fünf) reisen in die Niederlande zur Endrunde, die vom 16. Juli bis zum 6. August 2017 ausgetragen wird.
• Die anderen beiden zweitplatzierten Teams bestreiten Play-offs, die vom 17. bis 25. Oktober stattfinden und in denen das letzte Team für das Feld von 16 Mannschaften bestimmt wird. Die Auslosung dafür findet am 23. September statt, um zu ermitteln, wer zuerst daheim spielt.
Ergebnisse
• Aktuelle Tabellen

Russland hat sich zumindest einen Play-off-Platz gesichert
Russland hat sich zumindest einen Play-off-Platz gesichert©Shapaev Mikhail, Football Union of Russia

Gruppe 5
Nach sechs Siegen in Folge hatte sich Deutschland, das diesmal spielfrei war, bereits qualifiziert. Russland sicherte sich durch eine 2:0 gegen die Türkei und ein 3:0 in Kroatien zumindest Platz zwei. Ungarn , das im April zu einem 3:3 in Russland kam, musste alle Hoffnungen fahren lassen nach einem 1:2 in der Türkei. Die Türkinnen kamen im letzten Gruppenspiel zum ersten Sieg in der Qualifikation. Für Russland geht es noch um etwas, immerhin können sie sogar noch die Play-offs vermeiden, bekommen es aber am 16. September zuhause mit Deutschland zu tun, ehe es vier Tage später gegen Kroatien geht.

Gruppe 6
Die Schweiz hat zum ersten Mal überhaupt die Endrunde einer UEFA-EM für Frauen erreicht. Möglich wurde dies durch ein beeindruckendes 5:0 in der Tschechischen Republik, sodass sie nun in keinem der bisherigen sechs Spiele Punkte abgegeben haben. Italien bleibt nach einem 7:0 in Georgien drei Punkte über den Tschechinnen. Diese siegten mit 3:0 gegen ein Team, das weitere drei Zähler dahinter liegt - gegen Nordirland, gegen das es in einem neu angesetzten Spiel am 3. August erneut geht. Nordirland empfängt zudem am 16. September Italien. Vier Tage später bekommen es die Azzurre mit der Tschechischen Republik zu tun, gegen die es zuvor einen 3:0-Sieg gegeben hatte.

Gruppe 8
In dieser Gruppe stehen die beiden erstplatzierten Mannschaften bereits fest: Der zweifache Europameister Norwegen und Österreich. Norwegens weiße Weste wurde befleckt, als den Österreicherinnen in Oslo ein später Ausgleichstreffer zum 2:2 gelang. Österreich, auf sein Debüt bei einer Endrunde bedacht, schlug dann Israel mit 4:0. Aber Norwegen, Vizeeuropameister von 2013, sicherte sich die Qualifikation durch ein 2:0 in Wales, das auch die letzten Hoffnungen der Gastgeberinnen beendete. Norwegen ist punktgleich mit Österreich, hat aber noch ein Spiel mehr zu absolvieren, die Qualifikation ist perfekt. Da Norwegen in Österreich gewann, wäre Platz eins gesichert, wenn im September entweder Kasachstan oder Israel geschlagen würde - egal, welches Ergebnis Österreich in Wales erzielt.

Der Gastgeber
Die Niederlande kamen in Waalwijk gegen Südafrika zu einem 2:0-Sieg. Vivianne Miedema schoss beide Tore.

Oben