Spanien steht nach spätem Tor im Finale

Spanien - Portugal 1:0
Spanien scheiterte immer wieder an Portugals Torhüterin Bárbara Santos, drei Minuten vor Schluss machte die eingewechselte Raquel Pinel dann aber doch noch den Siegtreffer.

Spanien jubelt über den Siegtreffer von Raquel Pinel
Spanien jubelt über den Siegtreffer von Raquel Pinel ©Sportsfile

Die eingewechselte Raquel Pinel schoss Spanien mit ihrem Treffer drei Minuten vor Schluss ins Finale der UEFA-U19-Europameisterschaft für Frauen 2012, nachdem sich Portugal zuvor hartnäckig gewehrt hatte.

Die umkämpfte Partie unter der heißen Sonne von Antalya schien bereits auf eine Verlängerung zuzusteuern, als Amanda Sampedro und Alexia Putellas einen letzten Angriff starteten, den Pinel abschloss. Bis dahin hatte Portugal kein Gegentor zugelassen, verantwortlich dafür war vor allem Torhüterin Bárbara Santos. Letztendlich reichte es dann aber doch für Spanien.

Portugal nahm zum ersten Mal an diesem Turnier teil, während es für die Spanierinnen bereits die achte Teilnahme ist, doch in einer weitgehend ausgeglichenen ersten Halbzeit war von der größeren Erfahrung nichts zu spüren. Spanien ließ den Ball laufen und suchte immer wieder nach einer Lücke im portugiesischen Abwehrverbund, der jedoch bestens organisiert war.

Nach 18 Minuten kam Flügelspielerin Sampedro zu einer großen Chance, als ihr der Ball vor die Füße fiel und sie abzog. Santos war bei diesem Flachschuss schon geschlagen, doch der Ball klatschte an den Pfosten. Zehn Minuten vor der Pause entschärfte Portugals Torfrau einen satten Schuss von Nagore Calderón, der allerdings nicht sonderlich platziert war.

In der Offensive suchte Portugal meistens den direkten Weg zum Tor, kurz vor Ende der ersten Halbzeit hätte Mélissa Gomes die spanische Torhüterin Dolores Gallardo beinahe mit einem Weitschuss überrascht. Spanien kam entschlossen aus der Kabine und machte zu Beginn der zweiten Halbzeit Druck, doch Santos rettete dreimal gegen Virginia Torrecilla und zweimal gegen Putellas.

Bei Spanien schienen die Kräfte langsam zu schwinden, so kam Portugal elf Minuten vor Schluss zu einer großen Möglichkeit durch Mónica Mendes, doch Ivana Andrés blockte deren Schuss im Anschluss an eine Ecke gerade noch ab. Letztendlich jubelten dann aber doch die Spanierinnen, als Pinel den Einzug ins Finale perfekt machte, wo am Sonntag Schweden wartet.