UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Italien dank Coppola weiter

Italien - Schweiz 1:0
Katia Coppola hat sechs Minuten vor dem Ende das entscheidende Tor markiert und die Italienerinnen damit zum zweiten Sieg in der Gruppe A geschossen.

Italien feiert den vorzeitigen Einzug ins Halbfinale
Italien feiert den vorzeitigen Einzug ins Halbfinale ©FIGC

Katia Coppolas Siegtreffer sechs Minuten vor Schluss hat Italien einen 1:0-Sieg gegen die Schweiz in Cervia beschert. Damit zieht der Gastgeber vorzeitig in das Halbfinale der UEFA-19-Europameisterschaft der Frauen ein.

Die Elf von Corrado Corradini hatte bereits am Montag mit 2:1 gegen Russland gewonnen und ist jetzt sicher weiter, während die Schweiz nach dem 4:1 gegen Belgien im ersten Spiel trotzdem noch alle Möglichkeiten hat.

Die Schweiz hatte in der Partie die erste gute Möglichkeit, als Lia Wälti gefährlich in den Strafraum geflankt hatte und Italiens Torhüterin Laura Giuliani alles riskieren musste, um noch vor Eseosa Aigbogun an den Ball zu kommen. Italiens Antwort ließ nicht lange auf sich warten, jedoch schoss Coppola nach schöner Einzelleistung über das Tor.

Die Azzurrine waren jetzt spielbestimmend, kamen aber nicht mehr zu wirklich hochkarätigen Möglichkeiten. Nach der Pause legte die Schweiz einen Gang zu und die einschussbereite Cora Canetta wurde erst in letzter Sekunde von Michela Ledri geblockt.

Bei den Italienerinnen kam anschließend Marta Mason, die mit ihrer ersten Ballberührung fast das 1:0 markiert hätte, jedoch war ihr Schuss letztendlich zu platziert für Pascale Küffer.

20 Minuten vor Schluss versuchte es Claudia Mauri aus der Distanz und verfehlte das Tor nur um Zentimeter, ehe sich Ledri in der Schlussphase stark auf der linken Seite durchsetzte und in die Mitte flanken konnte. Dort wurde der Ball nachlässig geklärt und fiel vor die Füße von Coppola, die mit einem abgefälschten Schuss das Siegtor erzielte.