UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Ex-Nationalspieler Müller preist U17-Talente

Der ehemalige Schweizer Nationalspieler Patrick Müller - Turnier-Botschafter der UEFA-U17-Europameisterschaft für Frauen in Nyon - erinnerte sich im Gespräch mit UEFA.com lebhaft an seine eigenen Gefühle im Nationaltrikot.

Patrick Müller - einst Schweizer Nationalspieler, heute Botschafter der U17-EURO für Frauen
Patrick Müller - einst Schweizer Nationalspieler, heute Botschafter der U17-EURO für Frauen ©AFP

Der ehemalige Schweizer Nationalspieler Patrick Müller – Turnier-Botschafter der UEFA-U17-Europameisterschaft für Frauen in Nyon – erinnerte sich im Gespräch mit UEFA.com lebhaft an seine eigenen Gefühle im Nationaltrikot.

"Das ist echt sensationell", sagte der heute 34-jährige Ex-Abwehrrecke. "Es ist eine Ehre, weil du auserwählt wurdest - du wurdest auserwählt, dein Land zu repräsentieren. Bei der Nationalhymne läuft dir ein Schauer über den Rücken und du sagst dir, was für ein Glück du hast. Du versprichst dir selbst, alles für dein Land zu geben. Das ist ein wirklich stolzes Gefühl."

Der in Genf geborene Müller absolvierte 81 Länderspiele für die Schweiz und nahm auch an der FIFA-WM 2006 in Deutschland teil. Seinen Ausführungen aufmerksam gelauscht haben dürften die U17-Nationalspielerinnen aus Deutschland, Frankreich, Island und Spanien, die die Endrunde im Stade Colovray, direkt gegenüber der UEFA-Zentrale, bestreiten.

"Für mich ist es eine große Ehre, Botschafter dieses Turniers sein zu dürfen", fuhr Müller fort, der in seiner langen Karriere die Trikots von Servette FC, Grasshopper-Club und FC Basel 1893 trug und im Ausland für Olympique Lyonnais, AS Monaco FC und RCD Mallorca die Stiefel schnürte. "Frauen-Fußball ist wirklich interessant und mehr und mehr im Kommen."

Jetzt hofft Müller vor allem, dass viele seiner Landsleute in den kommenden Tagen den Weg ins Stadion finden, um die Spielerinnen anzufeuern. "Das ist eine tolle Gelegenheit, den Frauen-Fußball zu entdecken. Ich glaube, dass viele Zuschauer positiv überrascht sein werden von dem, was sie im Stadion zu sehen bekommen."

Die beiden Halbfinals werden am Donnerstag ausgetragen. Ab 14.00 Uhr spielt Island im Stadion Colovray gegen Spanien, ab 18.00 Uhr kommt es dann am selben Ort zum Duelle Deutschland gegen Frankreich. Der Eintritt für alle Partien ist kostenlos. Eurosport 2 zeigt beide Spiele sowie das Finale am Sonntag live, Eurosport zeitversetzt.