UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Women's EURO: Teamprofil England

Die EURO-Gastgeberinnen wollen endlich ihren ersten Titel holen, dazu wurde eigens die Niederländerin Sarina Wiegman engagiert, die 2017 ihr Heimatland zum Titel geführt hatte.

Spiele der Gruppe A

Mittwoch, 6. Juli
England - Österreich (21 Uhr MEZ, Old Trafford)

Montag, 11. Juli
England - Norwegen (21 Uhr MEZ, Brighton & Hove)

Freitag, 15. Juli
Nordirland - England (21 Uhr MEZ, Southampton)

Tollte EURO-Tore der Engländerinnen

Qualifikation: Gastgeber
Größter Erfolg bei einer Frauen-EM
: Finalist (1984, 2009)
Women's EURO 2017
: Halbfinale

Schlüsselspielerin: Ellen White

Inzwischen hat sie Kelly Smith als Englands beste Torschützin überholt, 2021 traf sie in neun Länderspielen 12 Mal, hinzu kommen noch sechs Treffer bei Olympia für die Auswahl von Großbritannien.

Star der Zukunft: Lauren Hemp

Wie White kickt die 21-Jährige für Manchester City. Die Flügelstürmerin ist immer wieder für spektakuläre Momente gut, unter Sarina Wiegman hat sie sich einen Stammplatz in der englischen Elf gesichert.

Trainerin: Sarina Wiegman

Als sich England vor der Women's EURO im eigenen Land auf die Suche nach einem erfolgversprechenden Trainer machte, fiel die Wahl schnell auf Wiegman, die 2017 die Niederländerinnen im eigenen Land zum Titel geführt hatte. 2019 erreichte sie dann mit ihrem Land das WM-Endspiel, das gegen die USA 0:2 verloren wurde. Unter ihr zeigen die Engländerinnen herzerfrischenden Offensivfußball mit großen individuellen Freiheiten für die Spielerinnen.

Taktik

Als niederländische Trainerin bevorzugt Wiegman natürlich ein 4-3-3, allerdings spielen ihre Teams meist sehr flexibel und beherrschen auch die etwas defensivere 4-2-3-1-Formation. Während White vorne für die nötigen Tore sorgen soll, wird sie auf den Flügeln vor allem von den quirligen Beth Mead und Hemp unterstützt. In einem großen und sehr ausgeglichenen Kader ist Fran Kirby im Mittelfeld unverzichtbar, ebenso wie Leah Williamson, die nun als Nachfolgerin von Steph Houghton Kapitänin der Nationalmannschaft ist.

Erfahrung

England nahm 1984 an der ersten Women's EURO teil, doch erst in den 15 Jahren unter Trainerin Hope Powell wurde das Team ein ernsthafter Titelanwärter, so unterlag man 2009 erst im Endspiel Deutschland. Seit Powells Abschied reichte es immerhin noch zu drei Halbfinalteilnahmen hintereinander (2 x WM, EURO 2017), jetzt möchte man vor eigenen Fans unbedingt den ersten Titel holen.

Download: App der Women's EURO