UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Seger: "Etwas Großes" wird passieren

Schweden steht als Gastgeber der UEFA Women's EURO 2013 natürlich besonders im Fokus der Öffentlichkeit. Mittelfeldspielerin Caroline Seger weiß denn auch, dass in ihrer Heimat bald "etwas wirklich Großes" passieren wird.

Seger: "Etwas Großes" wird passieren
Seger: "Etwas Großes" wird passieren ©UEFA.com

Schweden steht als Gastgeber der UEFA Women's EURO 2013 natürlich besonders im Fokus der Öffentlichkeit. Mittelfeldspielerin Caroline Seger weiß denn auch, dass in ihrer Heimat bald "etwas wirklich Großes" passieren wird.

Über 100 Länderspiele hat die Spielmacherin von Tyresö FF für Schweden schon absolviert, 2011 führte sie ihr Land bei der FIFA-WM bis ins Halbfinale. Die 28-Jährige ist eine der Schlüsselspielerinnen von Trainerin Pia Sundhage, die letztes Jahr nach einem Engagement in den USA in ihre Heimat zurückgekehrt ist. Im Gespräch mit UEFA.com äußerte sich Seger zu ihren Hoffnungen bei der EURO.

UEFA.com: Wie ist die Stimmung in Schweden?

Caroline Seger: Alle haben das Gefühl, dass etwas wirklich Großes passieren wird, nur wenige Länder bekommen die Chance, so eine große Endrunde ausrichten zu dürfen. Ich hoffe, die Leute wissen das zu schätzen und strömen in die Stadien. Es sind schon viele Eintrittskarten verkauft worden, aber ich denke, ein bisschen mehr könnten es schon noch werden.

UEFA.com: Was bedeutet Ihnen so eine Heim-EM?

Seger: Das ist für jeden Fußballer eine großartige Sache. Ich habe an vielen Turnieren teilgenommen, aber noch nie vor eigenen Fans. Ich bin schon ziemlich alt und werde so eine Gelegenheit nie wieder bekommen. Ich bin sehr glücklich über diese Chance und werde es genießen.

UEFA.com: Wie kommen Sie und ihr Team mit Pia Sundhage zurecht?

Seger: Das ist ein sehr positives Verhältnis. Egal in welchem Job, man braucht immer wieder neue Einflüsse und genau dafür hat Pia gesorgt. Sie hat neue Energien bei den älteren Spielerinnen geweckt, auch bei mir. Pia hat uns dazu gebracht, mehr über den Fußball nachzudenken, mehr über den Fußball zu diskutieren und mehr Verantwortung für die eigene Entwicklung zu übernehmen.

UEFA.com: Wie wird sich der Druck bei einer Heim-EURO auswirken?

Seger: Pia hat unglaublich viel Erfahrung, sie war Nationaltrainer bei einer Mannschaft [den USA], die vor Millionen von Fans und in vollen Stadien ständig unter Druck steht, und diese Erfahrung ist sehr wichtig. Wir haben aber auch viele erfahrene Spielerinnen, die den jüngeren dabei helfen können, vor so vielen Zuschauern zu spielen.

Wir spielen zuhause, das ist etwas ganz Besonderes, wir müssen das in positive Energie umwandeln. Die Zuschauer kommen vor allem wegen uns, sie sind unser zwölfter Mann. Auf dieser Welle müssen wir reiten und erkennen, was für eine großartige Erfahrung das ist und es nicht negativ sehen. Wir müssen diesen Augenblick genießen.