UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Jetzt auch Kulig aus dem Rennen

Fast täglich ereilt Bundestrainerin Silvia Neid vor der UEFA Women's Euro eine neue Hiobsbotschaft, diesmal betrifft es die Mittelfeldspielerin Kim Kulig.

Kim Kulig muss für die EURO passen
Kim Kulig muss für die EURO passen ©Getty Images

Die Verletzungsmisere in der deutschen Frauen-Nationalmannschaft nimmt langsam aber sicher dramatische Formen an. Nach Viola Odebrecht, Verena Faißt, Alexandra Popp und Linda Bresonik muss mit Kim Kulig nun schon die fünfte wichtige Spielerin auf Grund von Verletzungen oder Krankheit für die Women’s Euro 2013 passen.

Die Mittelfeldspielerin des 1. FFC Frankfurt hatte nach ihrer Operation am vorderen Kreuzband des rechten Kniegelenkes anhaltende Probleme, die vor allem nach Belastung massiv zunahmen. Nach einer MRT-Untersuchung bestätigte sich der Verdacht, dass das vordere Kreuzband nicht stabil genug und in der Folge eine Außenmeniskusschädigung eingetreten ist. Eine weitere Operation ist scheinbar unumgänglich.

Mannschaftsarzt Ulrich Schmieden erklärte: "Wenn Kim die sportliche Karriere fortsetzen möchte, bleibt nur diese Möglichkeit, um das Knie zu stabilisieren." Bundestrainerin Silvia Neid sagte: "Für uns ist das ein weiterer Rückschlag, aber vor allem auch für Kim sehr traurig. Wir müssen nun erneut umplanen, aber wir nehmen die neue Situation an und versuchen, das Beste daraus zu machen."

Kim Kulig sagt: "Die Enttäuschung ist im Moment natürlich sehr groß, und es ist keine leichte Situation für mich. Aber es gibt keinen anderen Weg. Ich möchte wieder beschwerdefrei und belastbar werden und mein Knie so schnell wie möglich in Ordnung bringen."

Titelverteidiger Deutschland trifft bei der EURO in Schweden in seiner Vorrundengruppe auf Island, die Niederlande und Norwegen.