Schweiz beendet Kroatiens Serie

Kroatien - Schweiz 0:2 Michael Frey und Darko Jevtic fügten den Hausherren die erste Niederlage zu und brachten die Schweiz auf drei Punkte heran.

Pierluigi Tami fügte Kroatien die erste Niederlage zu
Pierluigi Tami fügte Kroatien die erste Niederlage zu ©Getty Images

Die Schweiz hat die makellose Serie von Kroatien in der Qualifikation der UEFA-U21-Europameisterschaft beendet und die Gruppe 5 mit einem 2:0-Auswärtserfolg wieder spannend gemacht.

Kroatien hatte vorher vier Siege in vier Spielen gefeiert und dabei kein Gegentor kassiert, allerdings war die weiße Weste in der 19. Minute dahin, als Michael Frei zum 1:0 für die Gäste traf. Die Elf von Pierluigi Tami erhöhte kurz nach der Pause auf 2:0 und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Von Beginn an drückte die Schweiz aufs Tempo und erarbeitete sich Chancen. Nach einer Ecke von Remo Freuler stand Frey am langen Pfosten goldrichtig und netzte zum 1:0 ein. Drei Minuten später musste Kroatien den nächsten Rückschlag hinnehmen, da Torwart Oliver Zelenika aufgrund einer Verletzung vom Platz musste.

Nach der Pause blieb die Schweiz spielbestimmend und belohnte sich mit einem schnellen Treffer: Flügelstürmer Jevtic ließ zwei Gegenspieler stehen und blieb vor dem Tor eiskalt - 0:2. Stipe Perica hätte für die Gastgeber um ein Haar den Anschlusstreffer markiert, doch der Schweizer Torwart Yvon Mvogo parierte glänzend und zeichnete sich zehn Minuten vor Schluss erneut aus, als er einen Handelfmeter von Brozović hielt.

"Beim Hinspiel in der Schweiz hatten wir Pech, wie hatten viele Chancen und trotzdem gab es eine Niederlage", so Jevtic nach der Partie. "Dieses Mal war es andersherum. Kroatien hat ein paar Möglichkeiten liegen gelassen und so konnten wir eine starke Mannschaft bezwingen."

Kroatiens Trainer Nenad Gracan fügte hinzu: "Es war schwierig für uns, nach dem Abwehrfehler vor dem zweiten Schweizer Tor in die Partie zurückzukommen. Wir hatten ein paar gute Chancen, aber selbst vom Elfmeterpunkt konnten wir keinen Treffer machen. Dumm gelaufen."

Oben