"Eine Freude für die Augen"

Norwegens "Turnierexperten", Spanien "traumwandlerisch" und Israels "riesige Erwartungen": UEFA.com fasst die Pressestimmen aller acht Teilnehmernationen zusammen.

Torhüter David de Gea wurde für seine Leistung gegen die Niederlande in der spanischen Presse gelobt
Torhüter David de Gea wurde für seine Leistung gegen die Niederlande in der spanischen Presse gelobt ©Sportsfile

Die Gruppenphase der UEFA-U21-Europameisterschaft 2013 ist zu Ende, vier Teams sind ausgeschieden, vier sind eine Runde weiter. UEFA.com fasst die Pressestimmen aller acht Teilnehmernationen zusammen.

Gruppe A
Italien: Corriere della Sera

3 Spiele 2S 1U 0N 6:1 Tore
Italien beendete Gruppe A als Erster, das letzte Gruppenspiel gegen Norwegen war allerdings ein wahrer Krimi. Andrea Bertolacci rettete  Italien mit einem schönen und verdienten Ausgleichstreffer in letzter Minute noch vor der drohenden Niederlage, mit der die Azzurini dennoch für das Halbfinale qualifiziert gewesen wären. Eine Niederlage wäre jedoch unverdient gewesen, sechs klare Chancen vergab das Team von Devis Mangia zuvor. Italien muss im Halbfinale vor dem Tor abgebrühter werden.

Norwegen: Aftenposten
3 Spiele 1S 2U 0N 6:4 Tore
Es ist nahezu unglaublich, dass das Spiel gegen Italien noch 1:1 endete. Norwegen hatte sich kaum Chancen erarbeitet, bevor Stefan Strandberg per Strafstoß zur Führung traf. Italien bestimmte das Spiel über 90 Minuten und erspielte sich eine Chance nach der anderen. Aber Norwegen scheint sich in Turnieren immer mehr steigern zu können, und eine Qualität dieses Teams ist es, auch mit schlechten Leistungen Ergebnisse zu erzielen. Norwegen hat jetzt eine Bronzemedaille bereits sicher, und kann schon jetzt auf ein erfolgreiches Turnier zurück blicken. Während Norwegen im Halbfinale steht, ist Gruppenfavorit England ohne Punktgewinn bereits auf der Heimreise.

Israel: One Sports website
3 Spiele 1S 1U 1N 3:6 Tore
Israel verabschiedet sich mit einem Sieg und vier Punkten aus dem Turnier. Überrascht? Enttäuscht? Ein großer Erfolg? Das Fazit ist, dass das Team als Fünfter ausgeschieden ist, vor Deutschland, England und Russland. Niemand hat wirklich erwarten können, wie die Jungs spielen würden, aber die Vorbereitungsspiele gaben bereits Grund zum Optimismus. Die Ticketnachfrage stieg, die Begeisterung für das größte, jemals in Israel ausgetragene Turnier war enorm. Dass die Erwartungen an unsere Jungs außerhalb ihrer Reichweite war, wurde nicht bemerkt.

England: The Daily Telegraph
3 Spiele 0S 0U 3N 1:5 Tore
Die jungen Löwen gingen auf einer Erfolgswelle von zuvor neun gewonnen Spielen ohne Gegentor in das Turnier. [Nach den Niederlagen gegen Italien und Norwegen] ging es im letzten Gruppenspiel am Dienstag gegen Israel nur noch darum, sich den Stolz zurückzuholen, doch es wurde noch schlimmer. Ofir Krieff sicherte den Gastgebern einen 1:0-Sieg. England gewann nicht einen Punkt und scheiterte in einer Gruppe, in der ein Weiterkommen Pflicht war. Das Team kommt nun voller Scham nach Hause. Dass Spieler wie Alex Oxlade-Chamberlain, Phil Jones und Danny Welbeck Trainer Pearce nicht zur Verfügung standen, hat die Sache aber auch nicht leichter gemacht.

Group B
Spanien:
El País
3 Spiele 3S 0U 0N 5:0 Tore
Manchmal macht es einfach Spaß, Teams beim Fußballspielen zuzuschauen. Es ist dann eine Freude für die Augen, wie das Spiel interpretiert wird und wie jede Handlung Hand un Fuß hat. So ist es bei der U21 der Fall, die sich gestern mit einer traumwandlerischen Vorstellung gegen die Niederlande den Gruppensieg sicherten. Das Team von Julen Lopetegui dominierte das Spiel, und wenn der Gegner doch mal vor das Tor kam, war David de Gea  zur Stelle. Mit dem Sieg entgehen die Spanier im Halbfinale den Italiener und trifft stattdessen am Samstag auf Norwegen.

Niederlande: De Telegraaf
3 Spiele 2S 0U 1N 8:6 Tore
Nach der deutlichen, aber unbedeutenden Niederlage gegen Spanien wird sich am Samstag zeigen, ob sich Cor Pot verpokert hat [als er im letzten Gruppenspiel die komplette Startaufstellung änderte], oder ob er seiner Mannschaft zu Ruhm verhelfen wird. Während des Halbfinalspiels gegen Italien wird sich zeigen, ob der erfahrene Trainer bei der Entscheidung richtig lag, seine Startelf pausieren zu lassen, nachdem er sich mit den Mannschaftsärzten und Louis van Gaal, dem Trainer der A-Nationalmannschaft, abgesprochen hatte. Hat er so den Spielfluss zerstört? Oder war es ein Geniestreich?

Deutschland: Sport1
3 Spiele 1S 0U 2N 4:5 Tore
Mit einem hart erkämpften 2:1 gegen Russland verabschiedet sich die deutsche U21-Nationalmannschaft von der EM in Israel… Immerhin noch die Belohnung dafür, dass die DFB-Elf, mit Ausnahme der ersten Halbzeit im Auftaktspiel gegen die Niederlande, immer vollen Einsatz gezeigt hat. Der Erfolg kann aber auch nicht darüber hinwegtäuschen, dass diese EM ein Schlaglicht auf grundsätzliche Probleme geworfen hat. Im günstigsten Fall war es für den DFB ein Warnschuss zur rechten Zeit... Im offensiven Mittelfeld mangelt es dem deutschen Fußball nicht an Talent. Ganz vorne in der Spitze wird es aber schon deutlich dünner…Doch wer langfristig an der Spitze bleiben will, muss dafür sorgen, dass von unten immer hohe Qualität nachgeliefert wird. Das beweisen einmal mehr die Spanier.

Russland: Sport-Express
3 Spiele 0S 0U 3N 2:8 Tore
Leider ist es der U21 von Russland nicht gelungen, wie von Nikolai Pisarev angekündigt, die Europameisterschaft mit einem Sieg zu beenden.Das Versprechen galt nicht nur Gegner Deutschland, die sich ebenfalls nicht für das Halbfinale qualifizieren konnten, sondern vor allem für ihr Heimatland, das den 'Tag Russlands' feierte. Der russischen Mannschaft für das frühe Ausscheiden in dem Turnier kein Vorwurf gemacht. Andere ausgeschiedene Teams müssen sich um ihre zukünftigen Talente mehr sorgen machen, mit Ausnahme vielleicht von Deutschland, die eine goldene Generation haben werden. Auch wenn viele ihrer Spieler bereits für die A-Nationalmannschaft aufliefen.

Oben