UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

U21-EURO: Dänemark, Frankreich, Portugal und Kroatien im Viertelfinale

Nach Deutschland, den Niederlanden, Spanien und Italien sind auch Dänemark, Frankreich, Portugal und Kroatien ins Viertelfinale eingezogen.

Kroatien feiert den Einzug ins Viertelfinale
Kroatien feiert den Einzug ins Viertelfinale The FA via Getty Images

Dänemark, Frankreich, Portugal und Kroatien stehen bei der UEFA-U21-Europameisterschaft im Viertelfinale. Richtig dramatisch ging es bei der Partie England gegen Kroatien zu.

Bereits am Dienstag hatten Deutschland, die Niederlande, Spanien und Italien das Viertelfinale erreicht.

Alle Tabellen

Dienstag

Gruppe A:

Highlights: Niederlande - Ungarn 6:1 (2 Minuten)
Highlights: Niederlande - Ungarn 6:1 (2 Minuten)

Niederlande - Ungarn 6:1 (Székesfehérvár)

Im Dreiervergleich mit Deutschland und Rumänien hatten die Niederländer das bessere Ende auf ihrer Seite. Dani de Wit erzielte den ersten Treffer, aufgelegt von Cody Gakpo, der dann im Strafraum gefoult wurde. Boadu verwandelte den fälligen Elfmeter. Gakpo markierte die Tore drei und vier. Zwischendurch verkürzte Bendegúz Bolla per Elfmeter. Sven Botman und Brian Brobbey machten kurz vor Schluss den Kantersieg klar.

Deutschland - Rumänien 0:0 (Budapest)

Die DFB-Elf, Sieger 2017 und Finalist 2019, holte aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber Rumänien den zum Weiterkommen benötigten Zähler. Lukas Nmecha traf mit einem Elfmeter nach 72 Minuten den Pfosten, Amos Pieper köpfte kurz darauf an die Latte. Nur in den ersten zehn Minuten waren die Rumänen die bessere Mannschaft und hatten Pech, dass Alexandru Măţan nur den Pfosten traf.

Highlights: Deutschland - Rumänien 0:0 (2 Minuten)
Highlights: Deutschland - Rumänien 0:0 (2 Minuten)

Gruppe B

Spanien - Tschechische Republik 2:0 (Celje)

Dani Gomez von UD Levante war aus Spaniens Sicht der Mann des Tages. Gegen zäh verteidigende Tschechen gelangen ihm in der 69. und 78. Minute - kurz nach seiner Einwechslung - die beiden Tore, die Spanien endgültig ins Viertelfinale hievten.

Italien - Slowenien 4:0 (Maribor)

Patrick Cutrone vom FC Valencia war mit zwei Toren und einem verschossenen Elfmeter der auffälligste Spieler der Partie, die Slowenen hatten eigentlich nie den Hauch einer Chance.

Wo das Turnier zu sehen ist

Mittwoch

Gruppe C:
Island - Frankreich 0:2
(Győr)

Frankreich zieht als Zweiter der Gruppe C ins Viertelfinale ein. Mattéo Guendouzi sorgte in der 17. Minute für die Führung, bevor Odsonne Édouard den zweiten Treffer nachlegte. Im Viertelfinale geht es jetzt gegen die Niederlande.

Dänemark - Russland 3:0 (Szombathely)

Der Gruppensieger gewann auch das dritte Spiel und trifft jetzt im Viertelfinale auf Deutschland. Jacob Bruun Larsen und Anders Dreyer sorgten per Doppelschlag für die frühe komfortable Führung der Dänen, bevor Carlo Holse in der 90. Minute für den Endstand sorgte.

Group D:
Kroatien - England 1:2
(Koper-Capodistria)

Dank eines Traumtores von Domagoj Bradarić, der den Ball aus 25 Metern unter die Latte zimmerte, in der Nachspielzeit sicherten sich die Kroaten die Viertelfinal-Teilnahme. Zuvor hatten Eberechi Eze per Elfmeter und Curtis Jones die Engländer 2:0 in Führung geschossen. Kroatien trifft jetzt auf Titelverteidiger Spanien.

Schweiz - Portugal 0:3 (Ljubljana)

Diogo Queirós, Francisco Trincāo und Francisco Conceição, Sohn von Porto-Trainer Sergio, führten Portugal zum dritten Sieg und zum Duell mit Kroatien.

K.-o.-Phase (31. Mai-6. Juni)

Montag, 31. Mai: Viertelfinale
VF1: Niederlande - Frankreich (Budapest)
VF2: Dänemark - Deutschland (Székesfehérvár)
VF3: Spanien - Kroatien (Maribor)
VF4: Portugal - Italien (Ljubljana)

Donnerstag, 3. Juni: Halbfinale
HF1: Sieger VF1 - Sieger VF2 (Székesfehérvár)
HF2: Sieger VF3 - Sieger VF4 (Maribor)

Sonntag, 6. Juni: Finale
Sieger HF1 - Sieger HF2 (Ljubljana)