UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

U21 EURO 2023: Alles zur Qualifikation

So steht es auf dem Weg nach Georgien und Rumänien.

Belgien hat die Gruppe gewonnen
Belgien hat die Gruppe gewonnen BELGA MAG/AFP via Getty Images

Im Juni stehen die Teams fest, die die Qualifikation für die Endrunde der UEFA U21-Europameisterschaft 2023 in Georgien und Rumänien geschafft haben. Belgien und Spanien sind schon durch, im September folgen Play-offs.

Insgesamt spielen 53 Teams um die 14 Plätze neben den Gastgebern Georgien und Rumänien im Juni/Juli 2023. Belgien ist als erstes Team als Gruppensieger sicher qualifiziert, mehrere andere Nationen stehen schon sicher in den Play-offs.

Qualifikation

Qualifiziert: Belgien, Georgien (Gastgeber), Rumänien (Gastgeber), Spanien

Platz 1 oder 2 sicher: Tschechien, Frankreich, Portugal, Schweiz

  • Spiele/Ergebnisse der Qualifikation
  • Tabellen
  • Die Gruppen werden bis 14. Juni 2022 ausgespielt.
  • Die neun Gruppensieger und der beste Gruppenzweite (ohne die Ergebnisse gegen das sechstplatzierte Team) qualifizieren sich direkt für das Turnier gemeinsam mit Georgien und Rumänien.
  • Die anderen acht Gruppenzweiten werden in Play-offs im September 2022 um die übrigen vier Plätze spielen.

Gruppen der Qualifikation

  • Deutschland möchte seinen Titel in Georgien/Rumänien verteidigen, nachdem man 2021 in Ungarn/Slowenien triumphierte.
  • England könnte sich zum neunten Mal in Folge qualifizieren.
  • Italien hat sich schon 13 Mal seit der ersten Ausgabe mit Endrunde 1994 qualifiziert.
  • Albanien, Andorra, Armenien, Aserbaidschan, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Zypern, Estland, Färöer-Inseln, Gibraltar, Kasachstan, Kosovo, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Moldawien, Montenegro, Nordirland, Republik Irland, San Marino und Wales starteten die Quali mit dem Ziel, sich erstmals zu qualifizieren, Georgien wird auch zum ersten Mal dabei sein (Albanien und Bulgarien erreichten allerdings schon die K.-o.-Endphase im Modus vor 1994).
Die besten fünf Tore: U21-EM 2021
Die besten fünf Tore: U21-EM 2021

Gruppe A: Kroatien, Österreich, Norwegen, Finnland, Aserbaidschan, Estland

  • Kroatien konnte die ersten sechs Spiele gewinnen, kam dann aber nur zu einem 0:0 gegen Österreich und einem 2:3 gegen Finnland. Österreich steht nach dem Sieg gegen Norwegen nun auf dem zweiten Platz, hat aber drei Punkte weniger als Kroatien und nur noch ein Spiel. Norwegen ist vier Punkte hinter Kroatien auf dem dritten Platz, hat aber ein Spiel weniger, genau wie der viertplatzierte Finnland.

Gruppe B: Deutschland (Titelverteidiger), Israel, Polen, Ungarn, Lettland, San Marino

  • Mit einem 1:0-Sieg gegen den zweitplatzierten Israel liegt Deutschland nun mit fünf Punkten Vorsprung an der Spitze. Israel hatte zuvor ein 2:2 gegen Polen geholt und liegt nach deren 1:1 gegen Ungarn noch einen Punkt vor Polen.
Titelverteidiger Deutschland steht wieder an der Spitze der Gruppe B
Titelverteidiger Deutschland steht wieder an der Spitze der Gruppe BGetty Images

Gruppe C: Spanien, Russland*, Slowakei, Malta, Litauen, Nordirland

*Russland bis auf Weiteres ausgeschlossen

  • Spanien hat den ersten Rang mit einem 8:0 über Litauen zementiert und holte daraufhin ein 3:2 in der Slowakei. Malta konnte nach einem 1:3 gegen Litauen die Lücke zur Slowakei nicht schließen, das nun wie Malta und Nordirland bei sechs Punkten liegt.

Gruppe D: Portugal, Griechenland, Island, Belarus, Zypern, Liechtenstein

  • Portugal hatte nach fünf Spielen eine perfekte Bilanz, musste sich am Freitag jedoch mit einem 1:1 gegen Island begnügen und kassierte erstmals ein Gegentor. Portugal ist somit sicher Erster oder Zweiter. Griechenland hat auf dem zweiten Platz acht Punkte Vorsprung vor Island und Belarus.

Gruppe E: Schweiz, Niederlande, Moldawien, Bulgarien, Wales, Gibraltar

  • Tabellenführer Schweiz hat dank eines 5:1-Sieges über Wales bereits das Play-off-Ticket sicher in der Tasche, verlor dann aber 0:2 gegen die Niederlage, die nun nur noch zwei Punkte dahinter liegen. Nach Moldawiens 4:0-Sieg in Gibraltar hat man nur noch sechs Punkte weniger als die Niederlande und könnte sie noch einholen.
Die Schweiz ist derzeit Tabellenführer in Gruppe E
Die Schweiz ist derzeit Tabellenführer in Gruppe EPA Images via Getty Images

Gruppe F: Italien, Schweden, Republik Irland, Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Luxemburg

  • Italien machte einen großen Schritt in Richtung Endrunde mit dem Sieg gegen Bosnien und Herzegowina während Schweden zuhause 0:2 gegen Irland verlor. Die Azzurrini haben nun drei Punkte Vorsprung auf den Zweiten und zudem ein Spiel weniger. Irland liegt nur einen Punkt hinter Schweden und hat genau wie Italien noch ein Spiel mehr als Schweden.

Gruppe G: Tschechische Republik, England, Slowenien, Albanien, Kosovo, Andorra

  • Die Tschechische Republik konnte mit Siegen über Albanien und Andorra die Tabellenspitze behaupten, doch England gewann im März gegen die gleichen Gegner, liegt nur drei Punkte dahinter und hat zwei Spiele weniger.

Gruppe H: Frankreich, Ukraine, Serbien, Färöer Inseln, Nordmazedonien, Armenien

  • Frankreich baute mit einem Sieg den Platz an der Tabellenspitze weiter aus. Serbien gewann derweil gegen Nordmazedonien und Armenien und steht auf dem dritten Platz.

Wegen der aktuellen Lage in der Ukraine sind deren Spiele im März gegen Armenien und Frankreich in den Juni verschoben worden.

Gruppe I: Belgien (qualifiziert), Dänemark, Türkei, Schottland, Kasachstan

Belgien hat zwar keine perfekte Bilanz mehr, ist aber als erstes Team sicher qualifiziert. Dänemark liegt mit drei Punkten mehr und einem Spiel weniger als die Türkei nach wie vor mit guten Aussichten auf dem zweiten Platz.

Spieltermine der Qualifikation

25. - 29. März 2021
4. - 8. Juni 2021
2. - 7. September 2021
7. - 12. Oktober 2021

11. - 16. November 2021

24. - 29. März 2022
1. - 14. Juni 2022