U21-EURO: Die Kader im Überblick

Alle Endrunden-Teilnehmer haben ihren finalen Kader bekanntgegeben. Erfahren Sie hier, auf wen Sie sich in diesem Sommer freuen können.

U21-EURO: Die Kader im Überblick
©Getty Images

Die finalen 23-Mann-Kader für die U-21-EURO wurden bekanntgegeben. 

ALLE WICHTIGEN INFORMATIONEN

Klicken Sie auf die Links unten, um die einzelnen Kader der Mannschaften zu sehen. 

GRUPPE A

Belgien

Trainer Johan Walem muss auf seine Stammkräfte Zinho Vanheusden und Landry Dimata verzichten. Beide fallen aufgrund einer Knieverletzung aus. Dion Cools, der sich von einem Kieferbruch erholt hat und zurück im Mannschaftstraining ist, wird beim Turnier einsatzbereit sein. Zum ersten Mal dabei ist der 17-jährige Yari Verschaeren, dem bei Anderlecht in dieser Saison der Durchbruch gelungen war. 

Italien

Tore der U21 Italiens
Tore der U21 Italiens

Luigi Di Biagio hat mehrere Spieler nominiert, die auch schon bei der A-Nationalmannschaft dabei waren: Gianluca Mancini, Alessandro Bastoni, Lorenzo Pellegrini, Federico Chiesa, Moise Kean (zwei Tore in seinen ersten drei Spielen für Italien) und Nicolò Zaniolo. 

Polen

Keine großen Überraschungen. Bartosz Kapustka fällt verletzungsbedingt aus.  Damit lastet noch mehr Druck auf Kapitän Dawid Kownacki, der zuletzt an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen war. Sampdorias Kownacki ist neben Bartłomiej Drągowski, Szymon Żurkowski (beide Fiorentina) und Filip Jagiełło (Genua) einer von vier Spielern, die bei italienischen Vereinen unter Vertrag stehen.

Spanien

Dani Ceballos, Spieler des Turniers 2017, ist ebenso dabei wie seine Teamkollegen von Real Madrid Jesús Vallejo und Borja Mayoral (zuletzt an Levante ausgeliehen). 

GRUPPE B

Österreich

Guide für die Austragungsorte der U21-EURO
Guide für die Austragungsorte der U21-EURO

Kevin Danso (Augsburg), Philipp Lienhart (Freiburg, ehemals Real Madrid), Stefan Posch (Hoffenheim), Xaver Schlager (Salzburg) und Hannes Wolf (Salzburg) sind dabei, obwohl sie auch schon bei der A-Nationalmannschaft gespielt haben. Valentino Lazaro (Hertha Berlin) Konrad Laimer (Leipzig) und Maximilian Wöber (Sevilla) stehen nicht im Aufgebot. 

Dänemark

Der begehrte Sampdoria-Innenverteidiger, Joachim Andersen, ist dabei, obwohl er nicht 100% fit ist. Er wird im Testspiel gegen Kroatien nicht zum Einsatz kommen. Victor Nelsson und Robert Skov werden nach der EM-Qualifikation gegen die Republik Irland und Georgien zur U21-Auswahl stoßen.

Deutschland

Vier Spieler aus dem Kader, der 2017 den Titel in Polen gewann, sind noch übrig: Levin Öztunali, Mahmoud Dahoud, Waldemar Anton und Nadiem Amiri. Alexander Nübel, den viele schon als den neuen Manuel Neuer sehen, Jonathan Tag und die Eggestein-Brüder Maximilian und Johannes sind ebenfalls mit dabei. Cedric Teuchert, der in der Qualifikation noch sieben Tore erzielte, wird fehlen. 

Serbien

Tore der U21 Serbiens
Tore der U21 Serbiens

Real Madrids Neuzugang Luka Jović – zweitbester Torschütze in der abgelaufenen Europa-League-Saison – und Benficas Andrija Živković führen das Aufgebot der Serben an. Nationalspieler Marko Grujić fehlt, ebenso wie Nemanja Ćalasan, Dušan Vlahović, Filip Stuparević, Petar Mićin, Nemanja Mihajlović und Luka Ilic.

GRUPPE C

Kroatien

Nikola Vlašić (CSKA Moskva), Alen Halilović (Standard Liège) und Josip Brekalo (Wolfsburg) gehören zu den Schlüsselspielern im Aufgebot der Kroaten. 

England

Angus Gunn (Southampton), Tammy Abraham (Chelsea) und Demarai Gray (Leicester) sind noch Teil dieser Mannschaft, die in Polen vor zwei Jahren im Halbfinale stand. Manchester Citys Phil Foden ist der Hoffnungsträger im Mittelfeld. 

Frankreich

Tore der U21 Frankreichs
Tore der U21 Frankreichs

Dortmund-Verteidiger und Kapitän der Mannschaft, Abdou Diallo, wird verletzungsbedingt fehlen. Mit Mouctar Diakhaby (Valencia), Allan Saint-Maximin (Nice) und Maxime Lopez (Marseille) stehen aber auch einige Hochkaräter im Aufgebot der Franzosen. Lilian Thurams Sohn Marcus ersetzt den kranken Terrier. 

Rumänien

Mittelfeldspieler Răzvan Marin, der zu Ajax wechselt, ist der bekannteste Spieler im Kader von Rumänien. Alle 23 nominierten Spieler kamen auch in der Qualifikation zum Einsatz. 

Oben