UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Lopetegui freut sich auf "schönes" Finale

Spaniens Trainer Julen Lopetegui erwartet am Dienstag ein "schönes Finale", wenn der Titelverteidiger gegen ein italienisches Team spielt, "das weiß wie man gefährlich wird".

Lopetegui freut sich auf "schönes" Finale
Lopetegui freut sich auf "schönes" Finale ©UEFA.com

Spaniens Trainer Julen Lopetegui erwartet am Dienstag ein "schönes Finale", wenn der Titelverteidiger bei der UEFA-U21-Europameisterschaft gegen ein italienisches Team spielt, "das weiß wie man gefährlich wird".

Lopeteguis Mannschaft hat sich bisher bei der Endrunde in Israel blendend präsentiert und alle Spiele ohne Gegentor gewonnen – ins Finale kam man durch ein 3:0 gegen Norwegen. Vor dem vierten Titel der Spanier in dieser Altersstufe steht eine letzte große Herausforderung und Lopetegui hat betont, dass seine Schützlinge "mit viel Freude und Leidenschaft" gegen die Azzurini antreten werden.

"[Ein Finale] zwingt dich, an deine Grenzen zu gehen, in jedem Sinne: in Bezug auf das Verteidigen, das Angreifen, auf einem mentalen und körperlichen Level", erklärte der 46-Jährige, der letzten August auf Luis Milla folgte. "Man muss bereit sein seine Grenzen zu erreichen, denn solch ein Gegner zwingt dich dazu, ohne Zweifel. Es ist ein schönes Finale und wird sicher stark umkämpft sein."

Italien scheint natürlich ein würdiger Gegner zu sein, der nur ein Gegentor bisher erhielt und durch seinen Fleiß beindruckte. Unter Trainer Devis Mangia setzte man sich im Halbfinale gegen die Niederlande durch – Italien winkt die sechste U21-Europameisterschaft und Lopetegui erwartet in Jerusalem eine echte Herausforderung.

"Sie sind eine Mannschaft, die immer noch die großen [traditionellen] Qualitäten italienischen Fußballs besitzt, aber auf vielen Gebieten einen Schritt nach vorne gemacht hat: ihr Spiel, ihre große Fähigkeit auf dem Platz gefährlich zu werden, mit tollen Spielern in der Abwehr, eine sehr ausgeglichene Mannschaft, mit anderem Stil, aber sicher nicht weniger attraktiv oder gefährlich. Sie sind eine sehr gute Mannschaft."

Auch Spanien hat eine ausgewogene Mannschaft, die von starken Einzelleistungen von Spielern wie Isco und Toren von Álvaro Morata profitiert. Lopetegui glaubt an die Verantwortung des Kollektivs. Für den ehemaligen Torhüter steht die Mannschaft im Mittelpunkt.

"Die Stärke jeder Mannschaft ergibt sich aus dem Kader", sagte er. "Bei so einem kurzen Wettbewerb glaube ich, dass jeder sich für das Ziel einsetzen muss und aus seiner Position helfen muss; dass die ganze Welt überzeugt sein muss, dass sie alle ihren Teil und Einsatz leisten müssen, so dass die Gruppe frisch und im richtigen Zustand bleibt. Diesbezüglich haben wir das Glück, dass abgesehen von den Torhütern alle Jungs spielen konnten. Und das sagt natürlich auch etwas über die Zuversicht in dieser Truppe aus."

Lopetegui weiß auch, wie man Titel gewinnt, denn bei der UEFA-U19-Europameisterschaft im vergangenen Jahr führte er Spanien mit einem 1:0 im Endspiel gegen Griechenland zum Titel. "Das war ein hart umkämpftes Spiel, wo uns vieles gut gelungen ist, aber es war schwierig, diesen Sieg zu holen", sagte er. "Die Jungs waren bereit an ihre Grenzen zu gehen, was diese Mannschaft gegen Italien auch tun muss. In Endspielen geht es darum, das Maximum herauszuholen, jedes Detail kann entscheiden."