UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

DFB-Junioren triumphieren in Budapest

Portugal - Deutschland 0:1
Hany Mukhtar hat die deutsche U19-Nationalmannschaft zum verdienten Titel bei der EM in Ungarn geschossen.

DFB-Junioren triumphieren in Budapest
DFB-Junioren triumphieren in Budapest ©UEFA.com

Deutschland hat knapp drei Wochen nach dem Gewinn bei der FIFA-Weltmeisterschaft den nächsten großen Titel geholt. In Ungarn schnappten sich die DFB-Junioren dank eines 1:0-Erfolgs die U19-Europameisterschaft.

Das Team von Marcus Sorg begann konzentriert und setzte Portugal gleich unter Druck. Nach acht Minuten versuchte es Marc Stendera aus zentraler Position von der Strafraumgrenze, platzierte seinen Dropkick aber zu mittig. Wenig später startete Kevin Akpoguma nach einem starken Spielzug auf der rechten Seite durch und fand in der Mitte Davie Selke, dessen Schuss jedoch Zentimeter am Tor vorbei ging.

Portugal agierte zunächst abwartend, wagte mit zunehmender Zeit aber auch einige viel versprechende Vorstöße. In der 20. Minute wurde es ziemlich brenzlig für die Defensive der DFB-Junioren, doch Rafas Hereingabe für den in der Mitte blank stehenden André Silva war nicht präzise genug.

Ansonsten war Deutschland jedoch klar tonangebend. Niklas Stark vergab nach einer Ecke die dicke Gelegenheit auf den Führungstreffer und nach einer halben Stunde hatte Julian Brandt großes Pech, als André Moreira seinen abgefälschten Schuss mit einer glänzenden Parade noch entschärfen konnte.

Sieben Minuten vor der Pause brachte Stendera die Kugel von rechts punktgenau zu Mukhtar, der aus vier Metern improvisierte und mit dem Knie zum 1:0 abschloss. Die Führung nach 45 Minuten ging voll in Ordnung und auch nach dem Seitenwechsel war Deutschland das bessere Team.

Selke kam innerhalb der ersten sechs Minuten zweimal gefährlich vor das portugiesische Tor und spätestens in der 58. Minute hätte es eigentlich das 2:0 geben müssen, Marc-Oliver Kempf konnte nach einem Freistoß des auffälligen Stendera aber nicht vollenden. 

Zehn Minuten später brannte es im DFB-Strafraum lichterloh, mit vereinten Kräften und einer gehörigen Portion Glück konnte der Ausgleich von Marcos Lopes jedoch verhindert werden. Im direkten Gegenzug tanzte Levin Öztunali mehrere Gegenspieler aus, sein Abschluss aus 18 Metern rauschte aber knapp am Pfosten vorbei.

Portugal ging immer mehr Risiko und kam im Ansatz auch zu Möglichkeiten, wirkliche Hochkaräter ließ die DFB-Abwehr aber nicht mehr zu. Der eingewechselte Felix Lohkemper hätte 120 Sekunden vor Schluss die Entscheidung markieren können, scheiterte allerdings freistehend am guten Moreira.

So wurde in den letzten Sekunden nochmals gezittert, doch nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Für Deutschland ist es nach 2008 der zweite Titelgewinn auf U19-Ebene.