Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Wertvolle Erfahrungen bei der U19-EURO

Die UEFA-U19-Europameisterschaft ist nicht nur ein interessantes Schaufenster für die besten Nachwuchskicker des Kontinents, sondern bietet auch jungen Schiedsrichtern die Gelegenheit, internationale Erfahrungen zu sammeln.

Wertvolle Erfahrungen bei der U19-EURO
Wertvolle Erfahrungen bei der U19-EURO ©Sportsfile

Die UEFA-U19-Europameisterschaft ist nicht nur ein hochinteressantes Schaufenster für die besten Nachwuchskicker des Kontinents, sondern bietet auch einigen jungen Schiedsrichtern die Gelegenheit, auf höchstem Niveau internationale Erfahrungen zu sammeln.

Jozef Marko, Mitglied der UEFA-Schiedsrichterkommission, zeigte sich bei der Endrunde in Litauen bislang beeindruckt von den Leistungen der Unparteiischen.

"Diese Schiedsrichter hatten schon ihre Qualitäten unter Beweis gestellt, deshalb haben wir sie für diese Endrunde ausgewählt; der Auswahlprozess ist ganz einfach", sagte er. "Diese Schiedsrichter sind keine Neulinge, die Mehrzahl von ihnen steht seit vier oder fünf Jahren auf der FIFA-Liste, sie haben schon seit einiger Zeit gezeigt, was sie können."

In der Zentrale der Schiedsrichter in Kaunas stehen beinahe tägliche, von der Schiedsrichterkommission organisierte, Treffen und Briefings auf der Tagesordnung, den Rest ihrer Zeit verbringen die Unparteiischen mit Konditionstraining. "Wir organisieren mehrere Seminare für sie und zeigen ihnen DVDs, während wir ihnen auch Angaben zur Methodik liefern", fuhr Marko fort. "Wir beobachten ihre Fortschritte. Viele Schiedsrichter entwickeln sich Schritt für Schritt weiter. Manche von ihnen haben schon auf U17-Turnieren oder in UEFA-Klubwettbewerben gepfiffen. Dieser Prozess steigert ihre Qualität.”

"Hier in Litauen versuchen wir, die Schiedsrichter zu einer ganz bestimmten Regelauslegung zu bewegen", erläuterte Marko. "Der Schutz der Gesundheit der Spieler und das Image des Fußballs sind ganz wichtige Schritte auf dem Weg hin zu dem Niveau, das die UEFA von ihren Schiedsrichtern verlangt."

Der Israeli Orel Grinfeeld und Martin Strömbergsson aus Schweden haben gegenüber UEFA.com unterstrichen, wie wichtig die Erfahrungen bei dieser Endrunde für sie sind. "Das ist eine großartige Gelegenheit und ein großer Schritt in meiner Karriere", sagte Grinfeeld. "Ich war vor einem Monat bei der Eliterunde in Serbien, aber das ist meine erste U19-Europameisterschaft. Auf so einem Niveau kann ich noch jeden Tag eine ganze Menge lernen."

Strömbergsson sieht das ähnlich: "Wir alle sprechen hier sehr viel über Respekt, die Trainer, Spieler und auch wir Schiedsrichter", sagte er. "Wir haben hier sehr gute Beziehungen zwischen den Spielern und den Schiedsrichtern. Mein erstes Spiel war das Duell zwischen Litauen und den Niederlanden und dabei herrschte zwischen beiden Teams großes Fair Play."

Die U19-Endrunde soll aber für ihn nur der Auftakt zu größeren Spielen sein. "Mein Traum ist es, einmal Spiele in der UEFA Champions League leiten zu dürfen", sagte Strömbergsson. "Ich liebe den Fußball und sehe mir alle nur möglichen Spiele an."

Ein Einsatz bei einer UEFA EURO steht dagegen ganz oben auf dem Wunschzettel von Grinfeeld. Doch im Moment sind beide auch bei der U19-Europameisterschaft ganz zufrieden.

Oben