UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.
Die Auslosung ist live

U19 EURO 2023/24: Auslosung der Qualifikationsrunde

Nyon - - Deine Ortszeit

Ablauf Wiederholung der Auslosung Ablauf Wiederholung der Auslosung

U19 EURO 2023/24: Auslosung der Qualifikationsrunde

Bei der Auslosung wurden die 13 Gruppen für den kommenden Herbst festgelegt, für die der Weg nach Nordirland beginnt.

Die 13 Gruppen wurden ausgelost
Die 13 Gruppen wurden ausgelost ©UEFA/Getty Images

Bei der Auslosung der Qualifikationsrunde zur UEFA-U19-Europameisterschaft 2023/24 wurden die 13 Gruppen festgelegt. Für die Teams beginnt im kommenden Herbst der Weg nach Nordirland.

Die Auslosung wurde von Timotej Jambor, dem Kapitän der slowakischen Mannschaft bei der Endrunde 2022, vorgenommen, der die Trophäe für den Respect Fair Play Preis im Namen seiner Mannschaft entgegennahm.

Auslosung der Qualifikationsrunde

Gruppe 1 (15.-21. November): Frankreich (Gastgeber), Dänemark, Island, Estland

Gruppe 2 (11.-17. Oktober): Norwegen, Ungarn, Lettland (Gastgeber), Gibraltar

Gruppe 3 (15.-21. November): Serbien, Schottland, Bulgarien (Gastgeber), Andorra

Gruppe 4 (15.-21. November): Italien, Schweden (Gastgeber), Schweiz, Liechtenstein

Gruppe 5 (11.-17. Oktober): Deutschland, Polen (Gastgeber), Nordmazedonien, Kasachstan

Gruppe 6 (15.-21. November): Spanien, Georgien (Gastgeber), Zypern, Moldawien

Gruppe 7 (15.-21. November): Ukraine, Slowakei, Kosovo, Malta (Gastgeber)

Gruppe 8 (15.-21. November): Türkei (Gastgeber), Griechenland, Weißrussland, Litauen

Gruppe 9 (15.-21. November): Israel, Kroatien (Gastgeber), Armenien, Färöer Inseln

Gruppe 10 (11.-17. Oktober): Tschechische Republik (Gastgeber), Rumänien, Finnland, San Marino

Gruppe 11 (15.-21. November): Niederlande, Bosnien und Herzegowina, Aserbaidschan, Luxemburg (Gastgeber)

Gruppe 12 (11.-17. Oktober): England, Österreich, Wales, Montenegro (Gastgeber)

Gruppe 13 (15.-21. November): Republik Irland, Belgien, Slowenien, Albanien (Gastgeber)

  • Die beiden besten Teams jeder Gruppe stoßen im Frühjahr 2024 in der Eliterunde auf das topgesetzte Portugal sowie auf den besten Gruppendritten (mit der besten Bilanz gegen die beiden Topteams).
  • Gastgeber Nordirland ist direkt für die Endrunde im Sommer 2024 qualifiziert.
Timotej Jambor, Kapitän der slowakischen Mannschaft bei der Endrunde 2022, nimmt die Trophäe für den Respect Fair Play Preis im Namen seiner Mannschaft von Claudio Negroni, UEFA-Chef für Jugend- und Futsal-Wettbewerbe, entgegen
Timotej Jambor, Kapitän der slowakischen Mannschaft bei der Endrunde 2022, nimmt die Trophäe für den Respect Fair Play Preis im Namen seiner Mannschaft von Claudio Negroni, UEFA-Chef für Jugend- und Futsal-Wettbewerbe, entgegen

Ablauf der Auslosung und Lostöpfe

• Es gab vier Setztöpfe, die auf der Koeffizienten-Rangliste basierten, die 13 bestplatzierten Teams landeten in Topf A, die nächstbesten in Topf B und so weiter.

• Jeder Gruppe wurde ein Team aus jedem Topf zugeteilt und es wurden die Gastgeber für die Mini-Turniere bestimmt.

Topf A: England, Frankreich, Italien, Tschechische Republik, Spanien*, Ukraine*, Republik Irland, Niederlande, Norwegen, Israel, Deutschland, Türkei, Serbien*

Topf B: Österreich, Slowakei, Rumänien, Ungarn, Belgien, Schweden, Schottland, Kroatien, Griechenland, Dänemark, Bosnien und Herzegowina*, Georgien, Polen

Topf C: Finnland, Bulgarien, Island, Schweiz, Armenien, Zypern, Wales, Lettland, Slowenien, Aserbaidschan, Belarus*, Nordmazedonien, Kosovo*

Topf D: Albanien, Montenegro, Malta, Moldawien, Kasachstan, Färöer Inseln, Andorra, Litauen, Estland, Luxemburg, San Marino, Gibraltar*, Liechtenstein

*Basierend auf Entscheidungen des UEFA-Exekutivkomitees und des UEFA-Notfall-Ausschusses konnten die folgenden Nationen nicht zusammengelost werden: Spanien und Gibraltar, Belarus und Ukraine, Serbien und Kosovo, Bosnien und Herzegowina und Kosovo.

Gemäß der Entscheidung des UEFA-Exekutivkomitees vom 28. Februar 2022 und der Bestätigung durch den Internationalen Sportsgerichtshof vom 15. Juli 2022 sind alle russischen Mannschaften bis auf weiteres von UEFA-Wettbewerben ausgeschlossen. Russland wird daher nicht an der UEFA-U19-Europameisterschaft 2023/24 teilnehmen.