UEFA Futsal Champions League: Hauptrunden-Ergebnisse

Titelverteidiger Inter FS sowie die früheren Champions Benfica, Barça, Ugra und Kairat zählen zu den 15 Teams, die sich bereits für die Eliterunde qualifiziert haben.

Giorgi Silagava, Malkhaz Murtskhvaladze & Teimurazi Ekizashvili (TMC Tbilisi)
Giorgi Silagava, Malkhaz Murtskhvaladze & Teimurazi Ekizashvili (TMC Tbilisi) ©Vadim Caftanat

Der UEFA Futsal-Pokal ist 2018/19 in die UEFA Futsal Champions League umgewandelt worden. Die Hauptrunde wird am Sonntag beendet.

Gruppen der Hauptrunde

Weg A

Gruppe 1 
1.: 
Benfica (POR) 
2.: Barça (ESP) 
3.: Halle-Gooik (BEL)

Gruppe 2 
1.: Inter FS (ESP, Titelverteidiger) 
2.: EP Chrudim (CZE) 
3.: 
Ekonomac Kragujevac (SRB)

Gruppe 3 
1.
TTG-Ugra Yugorsk (RUS) 
2.: Dobovec (SVN) 
3.: Sibiryak (RUS)

Gruppe 4 
1.
: Kairat Almaty (KAZ) 
2.: Sporting CP (POR) 
3.: LSM Lida (BLR)

  • Die besten Drei der vier Gruppen ziehen in die Eliterunde ein.

Weg B

Gruppe 5 
Weiter: A&S Futsal Pescara (ITA)

Gruppe 6 
Weiter
: Novo Vrijeme Makarska (CRO)

Gruppe 7 (endet am Sonntag
Können noch weiterkommen
Record Bielsko-Biała (POL)*, Informatica Timişoara (ROU)*

Gruppe 8 
Weiter
Vytis (LTU)*

*Gewinner der Vorrunde

  • Gruppensieger ziehen in die Eliterunde ein.

Die Gruppengewinner der Vorrunde

Gewinner der Gruppe A: Mostar SG (BIH)
Gewinner der Gruppe B: Kampuksen Dynamo (FIN)
Gewinner der Gruppe C: Uddevalla (SWE)
Gewinner der Gruppe D: Hohenstein-Ernstthal (GER)
Gewinner der Gruppe E: Valletta (MLT)
Gewinner der Gruppe F: Vytis (LTU)
Gewinner der Gruppe G: Record Bielsko-Biała (POL)
Gewinner der Gruppe H: Informatica Timişoara (ROU)
Gewinner der Gruppe I: TMC Tbilisi (GEO)

  • Die Gruppengewinner ziehen in die Hauptrunde ein
  • Kampuksen Dynamo, Hohenstein-Ernstthal, Informatica Timişoara und TMC Tbilisi sind zum ersten Mal dabei und gleich weitergekommen
Hauptrundengruppen

 

Weg A
Gruppe 1 (3.-6. Oktober):
Barça (ESP), Benfica (POR), Halle-Gooik (BEL, Gastgeber), Kremlin-Bicêtre United (FRA)
Gruppe 2 (3.–6. Oktober):  Inter FS (ESP, Titelverteidiger), Ekonomac Kragujevac (SRB, Gastgeber), EP Chrudim (CZE), MFC Kherson (UKR)
Gruppe 3 (3.-6. Oktober): TTG-Ugra Yugorsk (RUS), Sibiryak (RUS), Dobovec (SVN, Gastgeber), Berettyóújfalu (HUN)

Gruppe 4 (3.-6. Oktober): Sporting CP (POR), Kairat Almaty (KAZ), LSM Lida (BLR), Feniks (KOS, Gastgeber)

  • Die ersten Drei in jeder Gruppe ziehen in die Elite-Runde ein
  • Neben Rekordgewinner Inter (fünf Mal) sind Ex-Gewinner Barça, Benfica, Ugra und Kairat dabei
  • Sporting wurde bisher dreimal Zweiter und verlor zwei Finals gegen Inter
  • Sibiryak ist das erste Mal dabei
Weg B Gruppe 5 (3.–6. Oktober): A&S Futsal Pescara (ITA), APOEL (CYP, Gastgeber), Mostar SG (BIH)*, Uddevalla (SWE)* Gruppe 6 (3.-6. Oktober): Aktobe (KAZ), Novo Vrijeme Makarska (CRO, Gastgeber), Kampuksen Dynamo (FIN)*, TMC Tbilisi (GEO)* Gruppe 7 (Datum im Oktober steht noch nicht fest):  Nikars Riga (LVA, Gastgeber), Hohenstein-Ernstthal (GER)*, Record Bielsko-Biała (POL)*, Informatica Timişoara (ROU)* Gruppe 8 (3.–6. Oktober): Araz Naxçivan (AZE), Lučenec (SVK, Gastgeber), Valletta (MLT)*, Vytis (LTU)*
  • Die Gruppengewinner ziehen in die Eliterunde ein
  • A&S Futsal Pescara, Aktobe, Novo Vrijeme Makarska und Lučenec geben ihr Debüt
  • Auslosung der Eliterunde: 14. Oktober
  • Eliterunde: 13.-18. November
  • Die 16 Teams werden in vier Vierergruppen gegeneinander antreten. Nur die Gruppensieger erreichen die Endrunde.
  • Endspiele: 25. April oder 26. & 27. April oder 28. April

Wie läuft der Wettbewerb ab?

• Die drei top-platzierten Nationen in der UEFA-Koeffizienten-Rangliste für Futsal-Nationalverbände haben zwei garantierte Startplätze: in der Saison 2018/19 sind dies Spanien, Portugal und Russland.

Kasachstan (Rang 4) ist ebenfalls mit zwei Klubs vertreten, da der spanische Meister Inter FS schon als Titelverteidiger qualifiziert ist. Kein Verband kann im Wettbewerb durch drei Teams vertreten sein, auch wenn der Titelverteidiger in der nationalen Meisterschaft nicht unter die ersten Zwei kommt.

• Folgende Phasen gibt es: Vorrunde, Hauptrunde, Eliterunde. Alle werden jeweils an einem Ort via Mini-Turniere ausgespielt, den Abschluss bildet die Endrunde mit vier Mannschaften. Das Format für die Endrunde wurde bereits 2017/18 eingeführt.

Highlights: Inter beat Sporting for fifth title
Highlights: Inter beat Sporting for fifth title

Die wichtigsten Daten

5. Juli (14.15 Uhr MEZ): Auslosung Vor- und Hauptrunde, Nyon
28. August – 2. September: Vorrunde
2. – 7. Oktober: Hauptrunde
12. Oktober (14 Uhr MEZ): Auslosung Eliterunde, Nyon
13. – 18. November: Eliterunde
Anfang 2019: Auslosung Endrunde
25. oder 26. April: Halbfinale
27. oder 28. April: Endspiel & Partie um den dritten Platz

Wann steigen die Teams in den Wettbewerb ein?

• Die am niedrigsten platzierten Teams der Klub-Koeffizienten-Rangliste der UEFA Futsal Champions League für 2018/19 werden in der Vorrunde beginnen (abhängig von der Anzahl der Teilnehmer. In dieser Saison sind es 34). Gruppensieger (9 in dieser Saison) erreichen die Hauptrunde.

Keine Teams erhalten Freilose für die Eliterunde. Allerdings gibt es einige Klubs, die erst in der Hauptrunde einsteigen.

Hauptrunde

• Die Hauptrunde, mit insgesamt 32 Klubs, ist in zwei separate Wege geteilt.

Weg A wird aus 16 Teams bestehen, darunter auch der Titelverteidiger. Zudem werden die Mannschaften auf den Rängen 1 bis 11 und 16 bis 19 in der Klub-Koeffizienten-Rangliste für die UEFA Futsal Champions League (exkl. Titelverteidiger) im Weg A antreten. Sie werden in vier Vierergruppen gezogen, die besten drei Teams erreichen die Eliterunde.

Weg B wird aus den anderen 16 Teams bestehen (Rang 12 bis 15 und 20 bis 22, sowie die neun Qualifikanten aus der Vorrunde). Diese werden in vier Vierergruppen gezogen und die Gruppensieger erreichen die Eliterunde.

2017 final: Inter regain crown
2017 final: Inter regain crown

Eliterunde

• Die 16 Teams werden in vier Vierergruppen gegeneinander antreten. Nur die Gruppensieger erreichen die Endrunde.

• Für die Auslosung der Eliterunde wird es drei Setztöpfe geben.

• Die vier Hauptrunden-Gruppensieger aus Weg A werden auf Position 1 jeder Gruppe gesetzt.

• Die Gruppenzweiten aus Weg A werden auf Position 2 gesetzt und können nicht auf den Sieger ihrer Hauptrunden-Gruppe treffen.

• Die anderen acht Klubs werden auf die verbleibenden zwei Positionen jeder Gruppe gesetzt (Gruppendritte aus Weg A können nicht auf Teams treffen, gegen die sie bereits zuvor gespielt haben).

• Es gibt keinen Länderschutz.

Endrunde

• Wie zuvor wird eine Endrunde mit vier Teams den Abschluss des Wettbewerbs bilden. Ein Endrunden-Teilnehmer wird dabei auch Gastgeber sein.

Oben