UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Finaltermin für Dinamo und Kairat

Die Trainer Faustino Pérez und Cacau werden ihre Freundschaft am Sonntag ruhen lassen, wenn sich ihre Teams MFK Dinamo und Kairat im Endspiel des UEFA-Futsal-Pokals gegenüberstehen.

Cacau und Faustino Pérez im Sportpalast von Tiflis, wo das Finale stattfinden wird
Cacau und Faustino Pérez im Sportpalast von Tiflis, wo das Finale stattfinden wird ©Sportsfile

Die Trainer Faustino Pérez und Cacau werden ihre Freundschaft am Sonntag ruhen lassen, wenn sich MFK Dinamo und Kairat Almaty in Tiflis im Endspiel des UEFA-Futsal-Pokals gegenüberstehen.

Pérez ist kein Unbekannter auf diesem Niveau, in den ersten beiden Ausgaben dieses Wettbewerbs (2001/02 und 2002/03) führte er Playas de Castellón FS zum Titel. Im letzten Jahr verlor er mit Dinamo das Finale gegen den FC Barcelona. Die Katalanen unterlagen am Freitag mit 4:5 gegen Kairat, das im fünften Anlauf damit zum ersten Mal ein Halbfinale gewann und als erste kasachische Mannschaft das Finale eines UEFA-Wettbewerbs erreichte.

Cacau, der seit Februar Trainer von Kairat ist, spielte in seiner aktiven Zeit unter anderem für Playas. "Ich habe großen Respekt und Bewunderung für Tino, für alles, was er im Futsal erreicht hat", sagte er. "Ich fange jetzt erst an und ich hoffe, auch so viele Titel gewinnen zu können." Pérez fügte hinzu: "Es gibt Freundschaften zwischen Spielern aus beiden Teams, aber an erster Stelle sind alle Profis. Neben dem Platz sind wir Freunde, aber auf dem Platz kennen wir uns nicht."

Bei Dinamo ist der zuletzt gesperrte ehemalige Kairat-Torhüter Gustavo wieder einsatzbereit, allerdings hat der erfahrene Aleksei Popov beim 5:2-Erfolg gegen Gastgeber Iberia Star Tbilisi im Halbfinale eine starke Leistung gezeigt. "Gustavo wird im Kader stehen. Das ist alles, was ich sagen kann", erklärte Pérez.

"Das Wichtigste ist jetzt, dass wir uns vom Halbfinale erholen. Wir müssen das Halbfinale anschauen und uns eine Taktik für das Endspiel zurechtlegen." Pérez hätte zwar "lieber gegen Barcelona" gespielt, doch Kairat hatte andere Pläne.

Cacau sagte über den Sieg am Freitag: "Wir hatten auf ein großes Spiel gehofft, aber wir wussten, dass Barcelona eine große Mannschaft ist. Allerdings sind Joan, Leo Santana, Leo und die anderen sehr erfahrene Spieler, die schon im Halbfinale waren."

"Wir haben großen Respekt vor Dinamo, denn sie sind eine starke Mannschaft, eine der besten der Welt", so Cacau weiter. "Wenn wir vor Dinamo den gleichen Respekt haben wir vor Barcelona, könnte es ein glückliches Ende nehmen."