UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Eiskaltes Dinamo besiegt Iberia Star

Iberia Star Tbilisi - MFK Dinamo 2:5
Pula und Dieguinho schossen Dinamo mit jeweils einem Doppelpack gegen den Gastgeber in das fünfte Finale.

Dieguinho und Sergei Sergeev von Dinamo bejubeln einen Treffer
Dieguinho und Sergei Sergeev von Dinamo bejubeln einen Treffer ©Sportsfile

MFK Dinamo konnte sich gegen die Gastgeber Iberia Star Tbilisi mit 5:2 durchsetzen und steht somit zum weiten Mal in Folge und zum fünften Mal insgesamt im Finale des UEFA-Futsal-Pokal am Sonntag.

Pula und Dieguinho brachten den Sieger von 2007 schnell in der ersten Hälfte in Führung, ehe Pula nach dem Seitenwechsel noch einen oben drauf legte. Augusto ließ die Menge, in der sich auch der georgische Premierminister Bidzina Ivanishvili befand, zwölf Minuten vor Schluss dann jubeln, doch am Ende machten Dieguinho mit seinem zweiten Treffer und Aleksandr Fukin alles klar. Der Schlusspunkt gehörte allerdings den Hausherren und Fabinho.

Wenngleich die Fans der Gastgeber aus Georgien von Anpfiff an mächtig Stimmung machten, so begann Dinamo stark und Romulo und Pula hatten gleich zu Beginn gute Chancen. Kumano, neben Marko Perić und Marcel Ribeiro einer von diversen Neuzugängen bei Iberia Star zwang Aleksei Popov, der für den gesperrten Gustavo zwischen in Pfosten stand, in der Folge zu einer tollen Parade.

In der 12. Minute stand Popov erneut im Mittelpunkt, als er aus kurzer Distanz gegen Ribeiro klären konnte. Kurz darauf ging Dinamo dann nach einem Eckball durch Pula in Führung, nachdem Dieguinho die Kugel aufgelegt hatte. Nur 20 Sekunden später, als Iberia Star sich erst noch ordnen musste, traf auch Dieguinho der nach einem Fehlpass erfolgreich war. Celio rettete seine Mannschaft dann gegen Nando vor dem dritten Gegentreffer.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es allerdings nur zwei Minuten und es stand 3:0. Popov bediente Aleksandr Fukin auf der linken Seite, der in der Mitte wiederum Pula fand. Iberia Star hatte große Probleme, kam aber durch Augusto nochmals zurück, der Popov nach einem schönen Doppelpass mit Fabinho überwinden konnte.

Mit Lúcio - dem erfolgreichsten Torschützen in der Geschichte dieses Wettbewerbs - als spielenden Torhüter kam die Hoffnung bei Iberia Star plötzlich wieder zurück. Doch zunächst konnte Rafa den Ball nicht im Netz unterbringen, ehe Nando einen Schussversuch abblocken konnte. Als das Tor von Iberia Star dann unbewacht war, traf Dieguinho mit seinem zweiten Treffer aus der eigenen Hälfte in das leere Netz. Fukin erhöhte fünf Minuten vor dem Ende auf 5:1, der Schlusspunkt gehörte aber den Gastgebern und Fabinho.