Hintergrund: Eintracht Frankfurt - Benfica

Nach dem Dreierpack von João Félix im Hinspiel geht Benfica mit einem Vorsprung ins Rückspiel, doch Frankfurt darf durchaus noch darauf hoffen, das Duell drehen zu können.

Benficas João Félix traf im Hinspiel dreimal
Benficas João Félix traf im Hinspiel dreimal ©Getty Images

Nach einem packenden Hinspiel in Lissabon - in dem der 19-jährige João Félix dreimal traf und Benfica damit zu einem 4:2-Sieg führte, während Eintracht Frankfurt bereits nach 20 Minuten in Unterzahl spielen musste - ist alles angerichtet für ein spannendes Rückspiel in Deutschland.

• Die Eintracht spielt einen beeindruckenden Wettbewerb und hatte bis zum Hinspiel kein Spiel verloren. So schloss man die Gruppe H mit der maximalen Punktzahl vor Lazio, Apollon Limassol und dem letztjährigen Finalisten Marseille ab. In der K.-o.-Runde setzte sich Frankfurt gegen Shakhtar Donetsk und Internazionale durch, die beide wie Benfica zunächst in der UEFA Champions League gespielt hatten.

• Benfica startete diese Saison in der UEFA Champions League und wurde in der Gruppenphase mit sieben Punkten Dritter hinter Bayern München und Ajax. Im Sechzehntelfinale setzten sich die Portugiesen gegen Galatasaray durch, ehe es im Achtelfinale einen Sieg nach Verlängerung gegen den kroatischen Meister Dinamo Zagreb gab.

Die #UEL-Viertelfinalisten im Porträt
Die #UEL-Viertelfinalisten im Porträt

Frühere Begegnungen
• Das erste Spiel zwischen diesen beiden Klubs in einem UEFA-Wettbewerb hatte eine Menge zu bieten. Eintracht-Verteidiger Evan N'Dicka verursachte in der 21. Minute einen Elfmeter und wurde dafür vom Platz gestellt, Félix nutzte den Strafstoß zur Führung. Mit seinem achten Treffer im laufenden Wettbewerb gelang Luka Jović der Ausgleich, doch erneut Félix - der zuvor noch nie auf europäischer Ebene getroffen hatte - sorgte für den 2:1-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel legte Benfica zwei weitere Treffer durch Rúben Dias und Félix nach, bevor Frankfurts eingewechselter Portugiese Gonçalo Paciência noch einmal verkürzen konnte.

• Die Eintracht traf in UEFA-Wettbewerben zuvor lediglich einmal auf ein Team aus Portugal. Der bisher einzige Auftritt in der UEFA Europa League endete 2013/14 im Sechzehntelfinale gegen Porto (2:2 auswärts, 3:3 zu Hause - Frankfurt schied aufgrund der Auswärtstorregel aus).

• Benfica hat in UEFA-Wettbewerben schon 47 Partien gegen deutsche Mannschaften absolviert. Die Bilanz: 14 Siege, 14 Unentschieden und 19 Niederlagen. In Deutschland wurden nur zwei von 24 Partien gewonnen, allerdings beide in der K.-o.-Phase der UEFA Europa League - 2010/11 mit 2:0 gegen Stuttgart und 2012/13 mit 1:0 gegen Bayer Leverkusen. Die letzte der 16 Niederlagen gab es in der Gruppenphase der laufenden UEFA Champions League mit 1:5 bei Bayern München. Zudem verlor Benfica 1988 das Europapokal-Finale auf deutschem Boden, in Stuttgart unterlag man PSV Eindhoven nach einem torlosen Remis im Elfmeterschießen.

• Der Klub aus Lissabon hat alle drei der bisherigen Duelle gegen Bundesliga-Teams in der K.-o.-Runde der UEFA Europa League für sich entschieden. Jeweils im Sechzehntelfinale setzte sich Benfica gegen Hertha Berlin (2009/10), Stuttgart und Leverkusen durch. Davon wurden die letzten fünf Spiele gewonnen.

Highlights: Inter - Eintracht Frankfurt 0:1
Highlights: Inter - Eintracht Frankfurt 0:1

Hintergrund
Eintracht

• Die Frankfurter sicherten sich ihren Platz im Europapokal - erstmals seit fünf Jahren - durch einen 3:1-Sieg im DFB-Pokal-Finale gegen den FC Bayern. Es war zugleich der erste Titel der Hessen seit 30 Jahren.

• Der UEFA-Pokal-Sieger des Jahres 1980 begann die Gruppe H mit einem 2:1 in Marseille und zog nach Siegen gegen Lazio (4:1 zu Hause) sowie Apollon (2:0 zu Hause, 3:2 auswärts) vorzeitig in die nächste Runde ein. Mit weiteren Erfolgen gegen Marseille (4:0 zu Hause) und Lazio (2:1 auswärts) schloss man die Gruppenphase mit neun Punkten Vorsprung auf Lazio ab. Im Sechzehntelfinale bekam es Frankfurt mit Shakhtar zu tun und setzte sich dank eines 4:1-Triumphes im Rückspiel durch (Hinspiel 2:2). Damit stand die Eintracht zum ersten Mal im Achtelfinale der UEFA Europa Lague, wo das siebte Tor von Luka Jović im laufenden Wettbewerb den 1:0-Auswärtssieg gegen Inter brachte. Das Hinspiel in Frankfurt war torlos geblieben.

• Eintrachts einzige andere Europapokalteilnahme in den letzten zwölf Jahren führte die Hessen 2013/14 nach dem Überstehen der Play-offs und der Gruppenphase bis in die Runde der letzten 32 der UEFA Europa League, wo man an Porto scheiterte.

• Die Frankfurter Bilanz in der UEFA Europa League insgesamt (zu Hause und auswärts, inklusive Qualifikation): 15 Siege, 4 Unentschieden, 2 Niederlagen. Die einzige Pleite vor dem Hinspiel bei Benfica gab es im November 2013 bei Maccabi Tel-Aviv (2:4). Die Heimbilanz der Hessen in diesem Wettbewerb steht bei 8 Siegen und 2 Unentschieden, lediglich Porto und Inter konnten nicht bezwungen werden.

• Frankfurts Bilanz bei Duellen mit Hin- und Rückspiel in UEFA-Wettbewerben nach Niederlagen im Hinspiel steht bei 7 Siegen (in 11 Duellen), drei davon gab es auf dem Weg zum UEFA-Pokal-Triumph 1979/80: Gegen Dinamo Bucureşti (0:2 auswärts, 3:0 zu Hause) und Bayern München (0:2 auswärts, 5:1 zu Hause), ehe man sich im Finale aufgrund der Auswärtstorregel gegen Borussia Mönchengladbach durchsetzte (2:3 auswärts, 1:0 zu Hause). Die Frankfurter haben noch nie zuvor ein Hinspiel auswärts mit 2:4 verloren.

Benfica
• Nach vier Meisterschaften in Folge (Vereinsrekord) musste sich Benfica in der Saison 2017/18 mit dem zweiten Platz begnügen. In der dritten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League gab es einen 2:1-Gesamtsieg gegen Fenerbahçe, ehe die Play-off-Runde gegen PAOK gewonnen wurde (1:1 zu Hause, 4:1 auswärts). Damit standen die Portugiesen zum neunten Mal in Folge in der Gruppenphase (und zum 14. Mal insgesamt).

• In der Saison 2017/18 beendete Benfica die Gruppe punktlos auf dem letzten Platz, dieses Jahr wurde man dank zwei Siegen gegen AEK Athen sowie einem Remis gegen Ajax Dritter in der Gruppe E. Die Lissabonner kamen so in die UEFA Europa League, wo sie ihr erstes Spiel seit dem Finale 2014 zunächst gegen Galatasaray gewannen (2:1 in Istanbul), ehe ein 0:0 in Lissabon folgte. Nachdem das Achtelfinal-Hinspiel bei Dinamo Zagreb mit 0:1 verloren ging, setzte sich Benfica im Rückspiel mit 3:0 nach Verlängerung durch.

• Benfica steht zum fünften Mal im Viertelfinale der UEFA Europa League. Der erste Auftritt in dieser Runde ging verloren (2:1 zu Hause und 1:4 auswärts gegen Liverpool in der Saison 2009/10), doch die letzten drei Duelle konnte man allesamt gewinnen: Gegen PSV Eindhoven (2010/11 - 4:1 zu Hause, 2:2 auswärts), Newcastle United (2012/13 - 3:1 zu Hause, 1:1 auswärts) und AZ Alkmaar (2013/14 - 1:0 auswärts, 2:1 zu Hause). Ihre Auswärtsbilanz in dieser Phase des Wettbewerbs steht bei 1 Sieg, 2 Remis und 1 Niederlage.

• Benfica hat 11 der letzten 22 Begegnungen auf europäischer Ebene verloren, doch die 7 Siege und 4 Unentschieden gab es allesamt in der laufenden Saison. Benfica hat genauso viele Auswärtsspiele gewonnen, wie sie verloren haben (drei). Ihre Gesamtbilanz bei Auswärtsspielen in der UEFA Europa League (ab der Gruppenphase) steht bei 10 Siegen, 5 Unentschieden und 5 Niederlagen; mit der Niederlage in Zagreb im Achtelfinale endete eine Serie von fünf Spielen ohne Niederlage (4 Siege, 1 Remis).

• 57 Mal hat Benfica bislang ein Hinspiel in UEFA-Wettbewerben zu Hause gewonnen, 48 Mal konnten die Portugiesen das Duell anschließend für sich entscheiden - zuletzt in der dritten Qualifikationsrunde der laufenden UEFA Champions League gegen Fenerbahçe (1:0 zu Hause, 1:1 auswärts). Das letzte Mal, dass Benfica einen Hinspiel-Vorsprung in einem Auswärtsspiel nicht verteidigen konnte, war auf deutschem Boden - 2016/17 im Achtelfinale der UEFA Champions League bei Borussia Dortmund (1:0 zu Hause, 0:4 auswärts).

• Benfica ist zwar noch nie zuvor mit einer 4:2-Führung zum Rückspiel gefahren, das Hinspiel in Lissabon wurde allerdings bereits 14 Mal mit zwei Toren Vorsprung gewonnen. Lediglich eines dieser Duelle wurde anschließend verloren - gegen ein Team aus der damaligen DDR, Vorwärts Frankfurt (an der Oder). Das Rückspiel in diesem Duell in der zweiten Runde des Pokals der Pokalsieger 1970/17 ging mit dem gleichen Ergebnis verloren, ehe sich Vorwärts im Elfmeterschießen durchsetzte.

Die schönsten Tore der Achtelfinal-Rückspiele
Die schönsten Tore der Achtelfinal-Rückspiele

Sonstiges
• Benfica-Stürmer Haris Seferović war drei Jahre lang für die Eintracht aktiv. Er erzielte dort 16 Bundesligatore, ehe er 2017 nach Lissabon ging.

• Eintracht-Torjäger Jović wurde 2017 für zwei Jahre von Benfica ausgeliehen. Im Februar 2016 war er von Crvena zevzda (Roter Stern Belgrad) nach Lissabon gewechselt.

• Benficas Andrija Živković und Ljubomir Fejsa spielen in der serbischen Nationalmannschaft zusammen mit Jović, Mijat Gaćinović und Filip Kostić.

• Živković und Gaćinović gewannen 2015 mit Serbien die FIFA-U20-Weltmeisterschaft.

• Eintrachts portugiesischer Stürmer Gonçalo Paciência war einst bei Porto aktiv. Außerdem trug er in seinem Heimatland die Trikots von Académica Coimbra, Rio Ave und Vitória Setúbal.

• Benficas Torwart Odisseas Vlachodimos wurde in Deutschland geboren und begann seine Karriere in Stuttgart. Sein Profi-Debüt feierte er im August 2015 gegen Frankfurt (1:4). Zwischen 2014 und 2016 war er beim VfB Teamkollege von Kostić.

• Eintrachts Gelson Fernandes, Schweizer Nationalmannschaftskollege von Seferović, spielte 2012/13 bei Benficas Stadtrivale Sporting CP.

• Kein Team hat mehr K.-o.-Spiele in der UEFA Europa League bestritten als Benfica (37). Im Jahr 2011 erreichten die Portugiesen das Halbfinale, 2013 und 2014 kam man bis ins Endspiel. Diese gingen aber beide verloren - zunächst gegen Chelsea in Amsterdam (1:2), anschließend gegen Sevilla in Turin (0:0, 2:4 i.E.). Benfica hat aber lediglich sechs Gruppenspiele absolviert (zuletzt 2009/10).

• Neben Sparta Praha ist Eintracht die einzige Mannschaft, die erstmals im Viertelfinale der UEFA Europa League steht.

• Frankfurt gehört zu den vier ehemaligen Siegern des Wettbewerbs (UEFA-Pokal und UEFA Europa League): Bei den anderen drei Klubs handelt es sich um Chelsea, Napoli und Valencia.

• Frankfurt war bis zum Hinspiel in Pflichtspielen noch ungeschlagen in 2019, kassierte am Sonntag dann aber gleich die nächste Niederlage: In der Bundesliga zu Hause mit 1:3 gegen Augsburg. Trotzdem steht die Eintracht weiter auf dem vierten Tabellenplatz, einen Punkt vor Borussia Mönchengladbach.

• Benfica feierte am Sonntag gegen Vitória Setúbal erneut einen 4:2-Heimsieg und bleibt damit dank des besseren direkten Vergleichs vor Porto an der Spitze der portugiesischen Liga. Beide Teams stehen fünf Spieltage vor Saisonende bei 72 Punkten.

Elfmeterschießen
• Frankfurt kassierte im bislang einzigen Elfmeterschießen in UEFA-Wettbewerben eine Niederlage:
4:5 gegen Salzburg, 1993/94, Viertelfinale des UEFA-Pokals

• Benficas Bilanz aus vier Elfmeterschießen in UEFA-Wettbewerben steht bei 2 Siegen und 2 Niederlagen:
4:1 gegen Torpedo Moskva, 1977/78, erste Runde des Pokals der europäischen Meistervereine
5:6 gegen PSV Eindhoven, 1987/88, Finale des Pokals der europäischen Meistervereine
4:1 gegen PAOK, 1999/2000, zweite Runde des UEFA-Pokals
2:4 gegen Sevilla, 2013/14, Finale der UEFA Europa League

Glanzparaden im Achtelfinale
Glanzparaden im Achtelfinale

Die Trainer
• Der Österreicher Adi Hütter wurde bei der Eintracht im Mai 2018 Nachfolger von Niko Kovač, den es zu den Bayern zog. Zuvor hatte er die Young Boys in Bern zur ersten Schweizer Meisterschaft seit 32 Jahren geführt. In seiner aktiven Zeit hatte er als Mittelfeldspieler sieben Jahre im Trikot von Salzburg verbracht, später kehrte er nach Engagements bei Altach und Grödig als Trainer zurück und gewann mit dem Klub 2014/15 das nationale Double. Die folgenden drei Jahre wirkte er in Bern.

• Bruno Lage ist seit dem 14. Januar Nachfolger von Rui Vitória und sollte das Team ursprünglich nur interimsweise bis zum Sommer trainieren. Am 19. Februar unterschrieb er einen Vertrag bis 2023. Der 42-Jährige aus Setubal (ebenfalls der Heimatort von José Mourinho) hat noch nie einen Erstligisten trainiert, allerdings verfügt er über viel Erfahrung im Trainergeschäft. Zwischen 2004 und 2012 war er Jugendtrainer bei Benfica, außerdem arbeitete er als Assistent von Carlos Carvalhal bei Sheffield Wednesday und Swansea.

Oben