US-Star Pulišić über Dortmund, seine Anfänge und die #UEL

"Das war eine Gelegenheit, die ich nicht verpassen wollte", sagte Dortmunds amerikanischer Nationalspieler Christian Pulišić über seinen Wechsel zum BVB.

Christian Pulišić hat mit Dortmund hohe Ziele in der UEFA Europa League
Christian Pulišić hat mit Dortmund hohe Ziele in der UEFA Europa League ©Getty Images

Dortmunds junger Mittelfeldspieler Christian Pulišić hat sich seinen Fußballtraum erfüllt und ist aus seiner Heimat Pennsylvania nach Europa gekommen. Neben dem Kulturschock musste er die deutsche Sprache erlernen, und er schaffte den Sprung in die erste Mannschaft von Dortmund. Der 19-Jährige spricht über seine Abenteuer.

Über Dortmunds Chancen in der Europa League

Wir wollen die Europa League gewinnen. Wir wollen rausgehen und beweisen, dass wir in diesem Wettbewerb die Besten sind. Mit dieser Einstellung gehen wir in jedes Spiel. Als nächstes geht es gegen Atalanta. Gegen die haben wir in der Saisonvorbereitung gespielt, es war ein schweres Spiel [Atalanta gewann im österreichischen Altach mit 1:0]. Ich erwarte eine Mannschaft, die in der Defensive stark ist. Sie werden es uns in jedem Bereich schwer machen und wir müssen definitiv kämpfen, wenn wir weiterkommen wollen.

Über seine fußballerischen Anfänge in Pennsylvania

Der 19-Jährige hat bereits 20 Spiele in der US-Nationalmannschaft bestritten
Der 19-Jährige hat bereits 20 Spiele in der US-Nationalmannschaft bestritten©Getty Images

Bei mir ging es immer nur um Fußball. Meine Eltern [Mark und Kelly Pulišić] waren Fußballer, sie haben mich zum Fußball gebracht, aber nie Druck auf mich ausgeübt. Sie wollten immer, dass ich es genieße. Ich habe immer gegen größere Jungs gespielt, war immer der Kleinste auf dem Platz. Ich musste viel schneller denken und mehr meine Technik und meine Fähigkeiten einsetzen, um sie auszuspielen. Das hat mich zu einem viel geschickteren Spieler gemacht.

Über den Wechsel 2015 nach Dortmund

Das war eine Gelegenheit, die ich nicht verpassen wollte. Ich wusste einiges über deren Geschichte und was Dortmund für die Entwicklung junger Spieler tut. Ich hatte etwas Angst, nach Europa zu kommen, in ein fremdes Land, und ich wusste, dass es nicht einfach werden würde. Ich wusste, dass ich mein Zuhause vermissen würde, was auch so war und immer noch so ist, aber das war etwas, das ich einfach tun musste, wollte ich mein ultimatives Ziel erreichen. Hierher zu kommen und kein Wort Deutsch zu sprechen, das ist definitiv seltsam.

Über das erste Training 2016 mit der Profimannschaft

Pulišić nach dem Gewinn des DFB-Pokals mit Dortmund
Pulišić nach dem Gewinn des DFB-Pokals mit Dortmund©Getty Images

Das werde ich nie vergessen. Ich war in der Schule und ich glaube, dass es mein Vater war, der mir als erstes schrieb, als er erfahren hatte, dass ich an diesem Tag mit den Profis trainieren würde. Ich war einfach nur aufgeregt und unruhig. Ich habe versucht, cool zu bleiben, aber das war ein wirklich fantastischer Tag. Hinzugehen und [Marco] Reus und [Pierre-Emerick] Aubameyang zu sehen, von Mats Hummels vom Ball getrennt zu werden – das war zuerst definitiv ein Schock, aber es war wirklich cool.

Über Dortmund als sein neues Zuhause

Das ist mein zweites Zuhause. Dort lebe ich das ganze Jahr über. Wenn ich wieder daheim in meinem Apartment bin, fühle ich mich definitiv wie zu Hause. Meine Ambitionen mit dem Klub? Ich möchte mir weiterhin jedes Wochenende meinen Platz in der Mannschaft verdienen. Wenn ich all das bringe, was ich persönlich drauf habe, wird die Mannschaft hoffentlich ebenfalls Erfolg haben.

Oben