Details der Einnahmenverteilung

Die UEFA hat ihre Einnahmenverteilung für die Saison 2014/15 der UEFA Europa League veröffentlicht. Daraus ergibt sich, welcher Anteil die Vereine erwartet.

Der Sieger der UEFA Europa League könnte knapp zehn Millionen Euro verdienen, zuzüglich des Anteils aus dem Market Pool
Der Sieger der UEFA Europa League könnte knapp zehn Millionen Euro verdienen, zuzüglich des Anteils aus dem Market Pool ©Getty Images

Die UEFA hat Details der Einnahmenverteilung für die UEFA Europa League 2014/2015 veröffentlicht.

Basierend auf den Werbeeinnahmen, werden die geschätzten Bruttoerlöse der diesjährigen UEFA Europa League bei 225 Millionen Euro liegen. Etwa 75 Prozent der Bruttoerlöse aus Medienrechten und Werbeverträgen werden den Klubs ab der Gruppenphase zukommen, die restlichen 25 Prozent sind für den europäischen Fußball reserviert und bleiben bei der UEFA, um organisatorische sowie administrative Kosten abzudecken. Geht man von Bruttoeinnahmen in Höhe von 225 Millionen Euro aus, beläuft sich der Anteil für die Vereine auf 168,75 Millionen Euro.

Zusätzlich hat das UEFA-Exekutivkomitee einen weiteren Anteil von 40 Millionen Euro bewilligt, die Gelder stammen von den Vereinen der UEFA Champions League und dem UEFA-Anteil, so dass der Gesamtanteil für Vereine in der UEFA Europa League bei 208,75 Millionen Euro liegen wird.

Der Nettobetrag, der den teilnehmenden Klubs zur Verfügung steht, wird im Verhältnis 60:40 aufgeteilt– 125,25 Millionen Euro in festen Zahlungen sowie 83,5 Millionen in variablen Beträgen (Market Pool), die entsprechend des anteiligen Werts der jeweiligen Fernsehmärkte, welche die Vereine in der UEFA Europa League (ab Gruppenphase) repräsentieren, verteilt werden.

Die 48 Vereine in der Gruppenphase erhalten einen Grundbetrag von 1,3 Millionen Euro. Außerdem gibt es leistungsbezogene Zahlungen: Für jeden Sieg in der Gruppenphase werden 200 000 Euro ausgeschüttet, für ein Unentschieden gibt es 100 000 Euro. Zusätzlich wird ein Bonus für Mannschaften gezahlt, die es in die Runde der letzten 32 schaffen. Die zwölf Gruppensieger erhalten jeweils 400 000 Euro, jeder Gruppenzweite bekommt 200 000 Euro.

Alle in der Runde der letzten 32 teilnehmenden Vereine bekommen 200 000 Euro, Achtelfinalisten dürfen eine Zahlung von je 350 000 Euro erwarten. Für den Einzug ins Viertelfinale bekommt jeder Verein 450 000 Euro, das Halbfinale wird mit einer Million Euro vergütet. Der Sieger der UEFA Europa League erhält fünf Millionen Euro, der Finalist streicht 2,5 Millionen Euro ein.

Eine Mannschaft könnte während der aktuellen Spielzeit bestenfalls 9,9 Millionen Euro verdienen, darin ist der Anteil aus dem Market Pool allerdings nicht enthalten.

Vereine, die an der ersten Qualifikationsrunde der UEFA Europa League teilnehmen, erhalten 120 000 Euro, auch wenn sie sich anschließend für die Gruppenphase qualifizieren. In der zweiten Qualifikationsrunde gibt es 130 000 Euro, auch wenn es der Verein später in die Gruppenphase schafft. Jeder Klub, der in der dritten Qualifikationsrunde spielt, streicht unabhängig vom Ausgang 140 000 Euro ein.

Alle Vereine, die in den Play-offs der UEFA Europa League ausscheiden, erhalten 150 000 Euro. Die Play-off-Sieger erhalten in dieser Runde keine gesonderte Zahlung, dafür aber natürlich die Einkünfte aus den Qualifikationsrunden, ebenso wie die Einkünfte ab der Gruppenphase des Wettbewerbs.

Oben