"Niederlage ist keine Schande"

Zenit St. Petersburg wurde nach dem Gewinn des UEFA-Pokals mit Lob überschüttet, auch David Weir und Brahim Hemdani von Rangers FC zollten Respekt.

"Niederlage ist keine Schande"
"Niederlage ist keine Schande" ©Getty Images

Der FC Zenit St. Petersburg wurde nach dem Gewinn des UEFA-Pokals mit Lob überschüttet und auch David Weir und Brahim Hemdani von Rangers FC zollten dem russischen Meister ihren Respekt. Beide hielten den 2:0-Erfolg der Truppe von Dick Advocaat für verdient, auch wenn dies ihre Enttäuschung natürlich kaum schmälern konnte.

"Enges Spiel"
Innenverteidiger Weir sagte gegenüber uefa.com: "Wir sind sehr enttäuscht. Wir sind hier angereist, um den Pokal mitzunehmen, aber dies ist uns nicht gelungen. Ich glaube es war ein sehr enges Spiel, aber der Gegner hat den Sieg verdient. Sie haben ihre Chancen eiskalt genutzt."

Kein Zufall
Auch der defensive Mittelfeldspieler Hemdani sah "einen verdienten Sieg" und fügte hinzu: "Ich glaube nicht, dass wir etwas bedauern müssen", so der 30-jährige algerische Nationalspieler. "Wir haben einige Spiele von Zenit gesehen und auch wenn die Bayern sagen, dass Zenits 4:0-Halbfinalsieg gegen sie ein Zufall war, glauben wir nicht daran, weil wir das Spiel gesehen haben. Sie haben einen tollen Lauf, haben einige Top-Mannschaften ausgeschaltet und heute haben sie den Sieg sicherlich nicht gestohlen. Was kann ich noch sagen? Sie haben den Sieg verdient."

Tolle Erfahrung
Der schottische Nationalspieler Weir lobte aber auch Lob die eigene Mannschaft. Im Alter von 38 Jahren war das Europapokalendspiel für ihn eine "großartige Erfahrung": "Alle Europapokalspiele sind riesig und wir hatten davon 18 oder 19 Stück. Heute war der Höhepunkt und wir wollten den Pott wirklich gewinnen. Es wäre natürlich schöner, hier mit dem Pokal zu stehen, aber wir sind weit gekommen und hoffentlich werden wir im nächsten Jahr auch wieder gut abschneiden."