Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Portugal holt mit Sieg gegen Les Bleus erste EURO

Portugal holt mit Sieg gegen Les Bleus erste EURO
Cristiano Ronaldo präsentiert den Pokal ©Getty Images

"Wir waren so rein wie Tauben und so weise wie Schlangen", fasste Trainer Fernando Santos Portugals durchaus glücklichen Erfolg bei der UEFA EURO 2016 zusammen. Éders Tor in der Verlängerung ebnete den Weg zum Sieg gegen Gastgeber Frankreich. 2004 hatten sie noch bei der EM im eigenen Land das Finale gegen Griechenland verloren.

In diesem Turnier überstanden sie die Gruppenphase trotz dreier Unentschieden. Den einzigen Sieg in der regulären Spielzeit fuhr die Mannschaft beim 2:0 gegen Wales im Halbfinale ein. Doch im Endspiel gegen die Franzosen setzten sie den entscheidenden Nadelstich durch Éders Tor auch ohne Superstar Cristiano Ronaldo, der schon früh verletzt vom Platz musste.

Die Spieler von Fernando Santos schienen in der Vergangenheit oft abhängig von ihrem besten Akteur zu sein - von Ronaldo. Aber dadurch, dass er nach seiner Auswechslung die Mannschaft genauso wie der Trainer von draußen anleitete, schaffte die Mannschaft den entscheidenden Treffer. Éders Tor aus 20 Metern war einfach unhaltbar.

Nachdem Cristiano Ronaldo mit Dimitri Payet zusammengeprallt war, spielte er zunächst weiter. Doch als der Kapitän letztendlich doch ausgewechselt wurde, schien ein Finalsieg in weite Ferne zu rücken. Unter Tränen und Applaus der Fans verließ der Superstar den Platz. Nun konnten alle Spielprognosen über den Haufen geworfen werden, da mit ihm 61 Länderspieltreffer den Platz verließen.

Frankreichs Moussa Sissoko zeigte im Spiel eine entfesselte Leistung und war kurz davor, nach Ronaldos Abgang seinen zweiten Länderspieltreffer zu erzielen. Doch wie zuvor gegen den Kopfball des Spielers der EM, Antoine Griezmann, zeigte Rui Patrício auch bei Sissokos Abschluss seine Klasse. Portugal hatte im Gegenzug wenig anzubieten, was man auch an drei Pässen innerhalb kurzer Zeit ins Seitenaus erkennen konnte.

Kingsley Coman wurde für Dimitri Payet eingewechselt und bereitete die größte Gelegenheit der Partie bislang vor. Griezmann ließ diese jedoch aus und köpfte völlig unbedrängt über das Tor. Auch gegen den ansonsten unauffälligen Olivier Giroud hielt Rui Patrício stark. Später musste er noch einen Hammer von Sissoko abwehren.

Nur einmal wäre der Keeper machtlos gewesen. Jedoch traf der eingewechselte André-Pierre Gignac mit seinem Schuss nur den Pfosten.

In der regulären Spielzeit hatte Frankreichs-Torhüter Hugo Lloris weit weniger zu tun bekommen. Lediglich Nanis abgerutschte Flanke und anschließend Ricardo Quaresmas akrobatischen Nachschuss musste er parieren. Éders Kopfball konnte Lloris noch abwehren, bei Raphael Guerreiros Freistoß rette ihn jedoch die Querlatte. Gegen das sensationelle Siegtor der Portugiesen in der 109. Minute aber konnte Frankreichs Schlussmann nichts ausrichten.

Letzte Aktualisierung: 21.06.17 11.15MEZ

https://de.uefa.com/uefaeuro/season=2016/overview/index.html#portugal+schlagt+frankreich

2016

Frankreich

PortugalPortugal

Das Endspiel - 10.07.2016

Portugal1-0Frankreich
  • Portugal gewinnt nach Verlängerung

Wussten Sie schon?

Weiter
1 von 9

Der Topspieler

1 von 1

Team des Turniers

 

Fotos

  • Benedikt Höwedes (Germany)
    Benedikt Höwedes (Germany)
  • Dimitri Payet (France)
    Dimitri Payet (France)
  • Fabian Schär (Switzerland)
    Fabian Schär (Switzerland)
  • Ben Davies (Wales)
    Ben Davies (Wales)
  • Harry Kane (England)
    Harry Kane (England)
  • Luka Modrić (Croatia)
    Luka Modrić (Croatia)
  • Kyle Lafferty (Northern Ireland)
    Kyle Lafferty (Northern Ireland)
  • Jérôme Boateng (Germany)
    Jérôme Boateng (Germany)
  • Álvaro Morata (Spain)
    Álvaro Morata (Spain)
  • Robbie Brady (Republic of Ireland)
    Robbie Brady (Republic of Ireland)
  • Emanuele Giaccherini (Italy)
    Emanuele Giaccherini (Italy)
  • Zoltan Stieber (Hungary)
    Zoltan Stieber (Hungary)
  • Birkir Bjarnason (Iceland)
    Birkir Bjarnason (Iceland)
  • Juraj Kucka (Slovakia)
    Juraj Kucka (Slovakia)
  • Bogdan Stancu (Romania)
    Bogdan Stancu (Romania)
  • Blaise Matuidi (France)
    Blaise Matuidi (France)
  • Daniel Sturridge (England)
    Daniel Sturridge (England)
  • Conor Washington (Northern Ireland)
    Conor Washington (Northern Ireland)
  • Thomas Müller (Germany)
    Thomas Müller (Germany)
  • Zlatan Ibrahimović (Sweden) & Giorgio Chiellini (Italy)
    Zlatan Ibrahimović (Sweden) & Giorgio Chiellini (Italy)
  • Ivan Perišić (Croatia)
    Ivan Perišić (Croatia)
  • Álvaro Morata (Spain)
    Álvaro Morata (Spain)
  • Jan Vertoghen (Belgium)
    Jan Vertoghen (Belgium)
  • Gylfi Sigurdsson (Iceland)
    Gylfi Sigurdsson (Iceland)
  • Cristiano Ronaldo (Portugal)
    Cristiano Ronaldo (Portugal)
  • Andi Lila (Albania) celebrates
    Andi Lila (Albania) celebrates
  • Laurent Koscielny (France) & Blerim Džemaili (Switzerland)
    Laurent Koscielny (France) & Blerim Džemaili (Switzerland)
  • Matúš Kozáčik (Slovakia)
    Matúš Kozáčik (Slovakia)
  • Neil Taylor (Wales)
    Neil Taylor (Wales)
  • Joshua Kimmich (Germany)
    Joshua Kimmich (Germany)
  • Yevhen Khacheridi (Ukraine) & Kamil Grosicki (Poland)
    Yevhen Khacheridi (Ukraine) & Kamil Grosicki (Poland)
  • Burak Yılmaz (Turkey)
    Burak Yılmaz (Turkey)
  • Ivan Perišić (Croatia)
    Ivan Perišić (Croatia)
  • Balazs Dzsudzsak (Hungary)
    Balazs Dzsudzsak (Hungary)
  • Ari Freyr Skúlason (Iceland)
    Ari Freyr Skúlason (Iceland)
  • Republic of Ireland celebrate
    Republic of Ireland celebrate
  • Zlatan Ibrahimović (Sweden)
    Zlatan Ibrahimović (Sweden)
  • Xherdan Shaqiri (Switzerland)
    Xherdan Shaqiri (Switzerland)
  • Gareth McAuley (Northern Ireland)
    Gareth McAuley (Northern Ireland)
  • Ricardo Quaresma (Portugal)
    Ricardo Quaresma (Portugal)
  • Antoine Griezmann (France)
    Antoine Griezmann (France)
  • Mario Gomez (Germany)
    Mario Gomez (Germany)
  • Michy Batshuayi (Belgium)
    Michy Batshuayi (Belgium)
  • Italy v Spain
    Italy v Spain
  • Iceland players celebrate
    Iceland players celebrate
  • Ricardo Quaresma (Portugal)
    Ricardo Quaresma (Portugal)
  • Radja Nainggolan (Belgium)
    Radja Nainggolan (Belgium)
  • Mario Gomez (Germany)
    Mario Gomez (Germany)
  • Antoine Griezmann (France)
    Antoine Griezmann (France)
  • Cristiano Ronaldo (Portugal) & Ashley Williams (Wales)
    Cristiano Ronaldo (Portugal) & Ashley Williams (Wales)
  • Antoine Griezmann (France)
    Antoine Griezmann (France)
  • Pepe & Cristiano Ronaldo (Portugal)
    Pepe & Cristiano Ronaldo (Portugal)
1 von 52

Im selben Jahr

Cristiano Ronaldo (Real Madrid)

Sieger des Pokals der europäischen Meistervereine: Real Madrid (1:1 n.V., 5:3 nach Elfmeterschießen gegen Atlético Madrid)

Gewinner des Ballon d'Or: Cristiano Ronaldo (Real Madrid)

Gewinner des ESM Goldenen SchuhsLuis Suárez (Barcelona)

Sieger des Eurovision Song Contest: Jamala (Ukraine) mit dem Titel "1944"

Usain Bolt

Friedensnobelpreis: Juan Manuel Santos, Präsident von Kolumbien ("für seinen entschlossenen Einsatz, den mehr als 50 Jahre andauernden Bürgerkrieg im Land zu beenden")

Olympiasieger über 100 Meter: Usain Bolt (Jamaika) in 9,81 Sekunden

Formel-1-Weltmeister: Nico Rosberg (Deutschland) im Mercedes

Oscar für den besten Film: Spotlight

Solar Impulse 2

Wichtige Ereignisse
23. June – Großbritannien stimmt in einem Referendum dafür, die Europäische Union nach 43 Jahren zu verlassen

26. Juli – Solar Impulse 2 umrundet als erstes solarbetriebenes Flugzeug die Erde

8. November – Der Republikaner Donald Trump gewinnt die Wahlen und wird US-Präsident, überraschend setzt er sich gegen die demokratische Kandidatin Hillary Clinton durch