UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Roberto Carlos über perfekte Flanken

Die brasilianische Real-Legende erklärt uns, wie man perfekte Flanken schlägt.

As part of the Take Your Game to the Next Level series in association with Gatorade, Brazilian legend Roberto Carlos demonstrates how to master the perfect cross.
Roberto Carlos on crossing

"Assists fühlen sich genauso gut an wie das Toreschießen", sagt Roberto Carlos, der über eine seiner Stärken als Spieler spricht. "Den Ball für einen Stürmer aufzulegen und ihm die Chance zu ermöglichen, ein Tor zu erzielen, ist sehr wichtig für das Team."

Roberto Carlos, dreimaliger Gewinner der UEFA Champions League mit Real Madrid, erzielte einige fantastische Tore in seiner Spielerkarriere, hatte aber genauso Spaß daran, seine Teamkollegen mit starken Vorlagen zu füttern. Die Evolution von Außenverteidigern hin zu offensivstarken Spielern ist eine der signifikanten Änderungen der modernen Ära, was dem Brasilianer sehr getaugt hat.

Video: Fünf Traumtore von Roberto Carlos
Video: Fünf Traumtore von Roberto Carlos

"Die Rolle des modernen Linksverteidigers beinhaltet nicht nur, Flanken reinzubringen, sondern auch Tore zu erzielen und das Überraschungselement zu sein", erklärt der 48-Jährige. "Natürlich war es bei Real Madrid mit am wichtigsten auf meiner Position, weil wir großartige Stürmer hatten, den Flügel zu beackern und die Stürmer zu bedienen."

Roberto Carlos, der das Spiel sehr gut lesen konnte, wusste genau, wie er ein "Überraschungselement" sein konnte, sobald er den Ball aus der eigenen Hälfte nach vorne trieb. "Ich spielte den Ball entweder zu einem Stürmer oder einen Doppelpass mit einem Mittelfeldspieler, um dann in die Mitte zu flanken", sagt er. "Wann immer ich die Chance auf eine Flanke hatte, dann hab ich sie so schnell wie möglich geschlagen."

Der berühmteste Assist von Roberto Carlos war der für Zinédine Zidane im Endspiel der UEFA Champions League 2001/02, als der Franzose gegen Bayer Leverkusen mit einem unglaublichen Volley erfolgreich war.

Zidanes Traumtor von 2002 aus jedem Blickwinkel
Zidanes Traumtor von 2002 aus jedem Blickwinkel

"Ich war im Vollsprint unterwegs, als [Santiago] Solari den Ball zu mir passte", erinnert er sich. "Ich sah dann aus dem Augenwinkel einen Spieler in einem weißen Trikot. Mein Pass war perfekt. und wenn es nicht so gewesen wäre, dann hätte Zidane den Ball annehmen müssen. Das war eins der schönsten Tore, wenn nicht das schönste überhaupt, in der Champions League."

Für den Brasilianer war es vor allem wichtig, seine Sturmkollegen wie Raúl González, Ronaldo, Ruud van Nistelrooy und Davor Šuker perfekt zu bedienen. "In der Mitte des Strafraums klärt normalerweise der Verteidiger", erklärt er. "[Flanken an] den kurzen Pfosten oder den langen Pfosten oder zwischen Verteidiger und Torhüter sind die gefährlichsten. Dann gibt es entweder ein Eigentor, oder der Stürmer macht den Ball rein."

Hier gibt es das Video mit Roberto Carlos (auf Englisch).