UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Sabitzer-Interview: "Auch das Köpfchen spielt eine Rolle"

"Normalerweise träumt man davon nur" - Leipzigs Marcel Sabitzer teilt mit UEFA.com seine Vorfreude auf das Halbfinale der UEFA Champions League.

 Marcel Sabitzer steht mit RB Leipzig im Halbfinale der UEFA Champions League
Marcel Sabitzer steht mit RB Leipzig im Halbfinale der UEFA Champions League Getty Images

Vor dem Halbfinale gegen Paris hatte UEFA.com die Gelegenheit, kurz mit Leipzigs Marcel Sabitzer zu reden.

Der 26-Jährige spricht über den Erfolg gegen Atlético, die anstehende Hürde im Halbfinale und das improvisierte Format der Königsklasse.

Live-Blog: Leipzig - Paris

Marcel Sabitzer über ..

... das Halbfinale gegen Paris

Das wird ein Highlight für jeden Einzelnen. Von einem Champions-League-Halbfinale träumt man normalerweise ja nur. Wir wollen unser bestmögliches Gesicht zeigen. Der Trainer wird uns einen guten Matchplan mitgeben und dann brauchen wir wieder so einen Tag wie gegen Atlético, damit wir da bestehen können. Paris ist mit den Einzelspielern und dem Kollektiv der Favorit. Wir wollen uns selbst beweisen, dass wir mit solchen Mannschaften mithalten können. Im Halbfinale spielt nicht nur der Fuß, sondern auch das Köpfchen eine Rolle.

Highlights: Leipzig - Atlético 2:1
Highlights: Leipzig - Atlético 2:1

... den Triumph über Atlético im Viertelfinale

Das Einlaufen war schon speziell. Als die Hymne kam, hatte ich Gänsehaut. Beim 2:1 kamen pure Emotionen. Das waren Glücksgefühle, die man gar nicht beschreiben kann. Wir wurden für unsere harte Arbeit belohnt und es war ein Gefühl der Befreiung. Wir hatten einfach richtig Bock auf das Spiel. Wenn du dann als Mannschaft so erfolgreich bist, macht es noch mehr Spaß.

... seine bisher beste Saison der Karriere

Ich habe eine gute Saison gespielt, viele Tore geschossen, Vorlagen gegeben und der Mannschaft geholfen. Ich fühle mich hier wohl. Der Trainer gibt mit viele Freiheiten und auch Vertrauen. Ich versuche immer, der Mannschaft mit Einsatz, Leidenschaft und Scorerpunkten zu helfen.

Bis jetzt ist es mir gut gelungen und da will ich weitermachen. Man hat gesehen, dass ich mich weiterentwickelt habe. Das hat auch viel mit der Spielanlage und dem System vom Trainer zu tun.

... die Leistungen von Leipzig bisher

Es ist der größte Erfolg dieses noch jungen Vereins. Wenn du nach elf Jahren [seit Gründung des Klubs] ins Halbfinale der Champions League kommst, ist das ein Ausrufezeichen. Für mich persönlich bedeutet es sehr viel. Ich habe schon als Kind von der Champions League geträumt. Es ist grandios und ich bin sehr stolz.

... das abgeänderte Format der Königsklasse

Es ist ein Vorteil von uns, wie der Wettbewerb gerade zu Ende gespielt wird. Da machen wir uns nichts vor. Wir sind ein relativ unerfahrener Verein auf der Bühne und wenn man in einem Hexenkessel spielt, kann es einen schon einschüchtern. Die anderen Mannschaften mit mehr gestandenen Spielern können damit besser umgehen.